Direkt zum Inhalt
Bild: Thomas Ernsting

VDI-Fachbereich

Füge- und Handhabungstechnik

VDI-Fachbereich Füge- und Handhabungstechnik

Produzierende Unternehmen sind das Fundament der deutschen Wirtschaft. Die Betriebe müssen stetig auf neue Anforderungen des Marktes reagieren. Sie müssen flexible und wandelbare Strukturen schaffen, die eng verzahnt die beiden wichtigen Herstellungsschritte Teilefertigung und Montage in der Fabrik darstellen. Hier werden alle Varianten von Fügeverfahren und Handhabungstechniken angewendet.

Das Fügen subsummiert „alle auf Dauer angelegte Verbindungen oder sonstiges Zusammenbringen von zwei oder mehr Werkstücken in geometrisch bestimmter Form oder von ebensolchen Werkstücken mit formlosem Stoff. Dabei wird jeweils der Zusammenhalt örtlich geschaffen und im Ganzen vermehrt“ [DIN 8593-0]. Aus Einzelteilen entstehen Komponenten, aus Komponenten am Ende Maschinen und Anlagen.

Das Handhaben als Teilgebiet des Materialflusses betrifft alle logistischen Vorgänge in der Montage wie Speichern, Bereitstellung, Zuteilen, Zusammenführen, Drehen, Verschieben, Positionieren, Weitergeben, Halten/Lösen und Kontrollieren.

In Montagesystemen werden Einzelteile, Baugruppen usw. zu Produkten. Die Logistik stellt die entsprechenden Materialflüsse in und aus der Montage sicher, stellt bereit, sortiert, lagert, und transportiert. Diese Komponenten werden im Fügeprozess zu einem Produkt. Das Bild zeigt die wichtigen Begriffe und setzt diese in Zusammenhang.

Der VDI-Fachbereich Füge- und Handhabungstechnik deckt ein breites Spannungsfeld ab

Zwischen Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Verfügbarkeit deckt der VDI-Fachbereich mit seinen zugehörigen Fachausschüssen vielfältige Aspekte der Handhabung und Fügetechnik ab. Wichtig ist dabei die ganzheitliche und vor allem nachhaltige Betrachtung. Schon bei der Konstruktion muss bewusst sein, wie in der Montage der Fügeprozess funktioniert und wie die Handhabung der Bauteile und Maschinen realisiert wird.

Hinsichtlich Qualität und Zuverlässigkeit werden in und an die Produktion hohe Ansprüche gestellt. Der VDI-Fachbereich befasst sich daher mit den Prozessen in der Fügetechnik und der Handhabung mit Bezug auf Fähigkeit, Steuerung und Kontrolle sowie Dokumentation und Nachverfolgung. Die Zuverlässigkeit der Prozesse, Systeme und Bauteile sowie das Zusammenspiel mit dem Menschen werden ebenfalls betrachtet.

Um Prozesse und Zuverlässigkeit zu untersuchen und zu bewerten, müssen verlässliche Daten vorliegen. Daher befasst sich der Fachbereich mit der Kalibrierung von Messystemen und Sensoren. Liegen Daten vor, muss verantwortungsvoll mit ihnen umgegangen werden. So ergibt sich ein hoher Nutzen hinsichtlich Optimierungen und Sicherheit. Verstärkt werden diese Effekte durch den Einsatz moderner Entwicklungen, zum Beispiel KI.

Machen Sie mit

Der VDI-Fachbereich Füge- und Handhabungstechnik bündelt viele Themen unterschiedlichster Fachausschüsse im VDI. Wenn Sie Interesse an der Mitarbeit, Fragen oder Anregungen für uns haben, freuen wir uns auf Ihre Nachricht. VDI-Mitglieder profitieren im Rahmen des Fachbereichs vom Erfahrungsaustausch im Kreis anerkannter Expertinnen und Experten und erleben Technologietrends aus erster Hand. Jedes VDI-Mitglied hat grundsätzlich die Möglichkeit, in den verschiedenen Gremien der Fachbereiche mitzuarbeiten und so Teil des Netzwerks und des fachlichen Austauschs zu werden.

VDI-Richtlinien des Fachbereichs Füge- und Handhabungstechnik

Fachausschüsse des VDI-Fachbereichs Füge- und Handhabungstechnik

Mess- und Prüfverfahren für die Schraubtechnik

Der VDI/VDE-GMA Fachausschuss 3.63 „Mess- und Prüfverfahren für die Schraubtechnik“ behandelt das Thema Schraubmontage umfassend. Somit schafft der Fachausschuss eine einheitliche, überbetriebliche Basis für das Herstellen einer Schraubverbindung, die Überwachung der Betriebsmittel und die Qualifikation der Mitarbeiter.

Schraubenverbindungen - VDI 2230

Die Experten des Ausschusses aus Industrie und Wissenschaft arbeiten durchgängig an der weltweit verwendeten Richtlinienreihe VDI 2230. Sie gilt als Standardwerk zur Berechnung hochfester Schraubenverbindungen und stellt dem Konstrukteur und Berechnungsingenieur eine systematische Vorgehensweise zur Berechnung von Schraubenverbindungen zur Seite, die ihm eine funktions- und betriebssichere Auslegung ermöglicht. 

Logistiksysteme und -management

Logistische Tätigkeiten werden entlang der Wertschöpfungskette in Beschaffung, Produktion und/oder Handel, Distribution und Entsorgung erbracht. Sie umfassen u.a. Tätigkeiten wie Disposition, Beschaffung, Importabwicklung, , Wareneingang, Lagerung, Auslagerung, Konservierung, Kommissionierung, Verpackung, Versand und Qualitätssicherung. Diese komplexen logistische Abläufe können nur wirklichen Erfolg haben, wenn eine verlässliche Basistechnologie vorhanden ist, adäquate Informationssysteme eingerichtet sind und gut ausgebildete motivierte Mitarbeiter zur Verfügung stehen.

Logistikprozesse und IT

Mit praxisorientierten Richtlinien und dem Erfahrungsaustausch über Unternehmensgrenzen hinweg unterstützt der Fachausschuss Themen und Fragestellungen von Logistiksysteme in der Produktion und in der Distribution. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf die innerbetriebliche Logistik und die integrierenden IT-Systeme und -Anwendungen gelegt.

Sascha Dessel, M.Sc.Bild: VDI
Ihr Ansprechpartner

Sascha Dessel, M.Sc.

Teilen