Direkt zum Inhalt

VDI-Fachbereich

Werkstofftechnik

VDI/Thomas Ernsting

VDI-Fachbereich Werkstofftechnik

Die Werkstofftechnik spielt bei fast allen technischen Innovationen eine zentrale Rolle. Letztendlich hängt die Umsetzbarkeit von Produkten von den Eigenschaften der genutzten Werkstoffe ab – direkt oder indirekt. Der VDI-Fachbereich Werkstofftechnik bündelt die Expertise von Ingenieuren über alle Materialklassen hinweg.

Lösungen für aktuelle werkstofftechnische Fragestellungen lassen sich auf Basis eines gesunden Erfahrungsaustauschs und Wissenstransfers deutlich einfacher erarbeiten. Deshalb vernetzt der VDI-Fachbereich Werkstofftechnik innerhalb der VDI-Gesellschaft Materials Engineering die mit werkstofftechnischen Fragen befassten Ingenieure – im Bereich aller Materialklassen und deren Engineering-Ketten.

Die Themen, mit denen sich die Werkstofftechniker und Materialwissenschaftler aus unterschiedlichsten Sektoren hier auseinandersetzen, sind industriell und gesellschaftlich äußerst relevant. So liefert der VDI-Fachbereich Werkstofftechnik mit seiner Arbeit einen essenziellen Beitrag zur technologischen Weiterentwicklung und damit zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit.

Ökobilanz: Zusätzliche Anforderungen an die Werkstofftechnik

Mittlerweile sind Aspekte zum Bereich der klassischen Werkstofftechnik hinzugekommen, die zunehmend wichtiger werden. So ist die Frage nach einer guten Ökobilanz neuer Werkstoffe ein zentraler Punkt. Zudem stehen CO2-arme Herstellverfahren und die Recycling-Möglichkeiten im Fokus.

Richtlinien aus dem VDI-Fachbereich Werkstofftechnik

Weitere Fachbereiche der VDI-Gesellschaft Materials Engineering

Dr.-Ing. Hans-Jürgen Schäfer
Ihr Ansprechpartner

Dr.-Ing. Hans-Jürgen Schäfer