Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Über uns > VDI vor Ort > Bezirksvereine > Braunschweiger Bezirksverein e.V.
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

Der VDI Braunschweiger Bezirksverein

Ingenieure brauchen eine starke Vereinigung, die sie bei ihrer Arbeit unterstützt, fördert und vertritt. Diese Aufgabe übernimmt der VDI Verein Deutscher Ingenieure. Seit über 150 Jahren steht er Ingenieurinnen und Ingenieuren zuverlässig zur Seite. Mehr als 12.000 ehrenamtliche Experten bearbeiten jedes Jahr neueste Erkenntnisse zur Förderung unseres Technikstandorts. Das überzeugt: Mit mehr als 154.000 Mitgliedern ist der VDI die größte Ingenieurvereinigung in Deutschland. Als drittgrößter Regelsetzer ist er Partner für die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft.

Der VDI Braunschweig: Wir fördern Technik und gestalten Ideen
 
Der Braunschweiger Bezirksverein e.V. ist mit seinen mehr als 3.500 Ingenieurinnen und Ingenieuren der größte technisch-wissenschaftliche Verein in der Region Braunschweig. Unser Bezirksverein reicht von Gifhorn über Wolfenbüttel und Salzgitter bis in den Harz, von Peine über Wolfsburg bis nach Helmstedt.
Der Bezirksverein wurde 1883 gegründet und verfügt über eine lebendige Geschichte. Herausragende Persönlichkeiten aus Forschung, Wirtschaft und Verwaltung haben ihn mit ihrem Engagement geprägt und zum Ansehen des Ingenieursberufs beigetragen.

VDI-Mitglieder und Interessenten finden im Bezirksverein Braunschweig vielfältige Chancen zum Erfahrungsaustausch, zur Wissensvermittlung sowie zu beruflichen und persönlichen Kontakten vor Ort. Die im Bezirk lebenden und arbeitenden VDI-Mitglieder gestalten die Arbeit des Bezirksvereins Braunschweig aktiv mit.

Wir haben Arbeitskreise (AK) auf den verschiedensten Fachgebieten der Technik gebildet, darunter einen für Frauen im Ingenieurberuf. Mit 3 AK bildet dabei die Verkehrstechnik einen Schwerpunkt. Besonders hervorzuheben ist der Arbeitskreis für Studenten und Jungingenieure (mit Ortsgruppen in Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld), der Studenten die Möglichkeit gibt neben dem Studium Kontakte zur Industrie aufzubauen und sich in eigenen Projekten zu engagieren.  

Wir setzen uns für das Bild des Ingenieurberufs in der Region ein und fördern einen Generationen übergreifenden Austausch. Unser Ziel ist, Mehrwerte für unsere Mitglieder und Förderer zu generieren und das Interesse für unsere Arbeit zu steigern.


 

 

Veranstaltungen

Braunschweiger Bezirksverein e.V.
VDI AK Bahn – Vortragsreihe "Der Zug aus dem Drucker - Bahntechnik auf Knopfdruck?" Vortrag: "Additive Fertigung mit Schwerpunkt Pulvererzeugung"
Veranstaltungsdatum: 14.11.2017
Uhrzeit: 18:30 - 19:30
Veranstaltungsort: 38106 TU Braunschweig
Straße: Schleinitzstraße 20
Raum: SN 20.2 (1. OG)
Veranstaltungstyp: Veranstaltungsreihe
Arbeitskreis/ Bezirksgruppe: AK Bahntechnik
Referenten: Jürgen Küppershaus
E-Mail-Adresse Ansprechpartner: marcin.slodkowski@ak-bahn.de

Im Rahmen des Netzwerkes „Mobility goes Additive“ konnte die Deutsche Bahn bereits mehr als 1.800 Ersatzteile (Stand 2017) nach Redesign erfolgreich über externe Dienstleister additiv herstellen lassen. Eine deutliche Reduzierung von Reparaturzeiten bei gleichzeitiger Kostensenkung durch Teilersatz von nicht (mehr) verfügbaren Komponenten anstelle ganzer Baugruppen – der Ansatz mit additiv gefertigten Bauteilen im Rahmen des Ersatzteilmanagements ist bereits heute eine Erfolgsstory. Bisher lag der Fokus des Additiv Manufacturing (AM) hierbei überwiegend auf statisch belasteten Bauteilen aus Kunststoffen und Aluminium.
Der nächste konsequente Schritt wäre jetzt eine Umsetzung der additiven Fertigungstechnologie zu Reparaturmaßnahmen an bestehenden Bauteilen oder in der Ersatzteilfertigung von dynamisch beanspruchten Funktionsteilen „on time“. Hierbei könnten Prozeßtechnologien nac h ASTM F42 wie Direct energy depostion (DED) für großvolumige Bauteile oder Powder bed fusion (PBF) für filigrane Präzisionsteile verwendet werden. Die Werkstoffbasis für beide Prozeßtechnologien bilden hierbei überwiegend metallische Pulver mit unterschiedlichen Pulverfraktionen.
Ziel des Vortrages ist, unterschiedliche Herstellrouten für metallische Pulver und die daraus resultierenden prozeß- und anwendungsrelevanten Einflüsse im Gesamtsystem der additiven Prozeßtechnologien aufzuzeigen. Metallische Pulver und deren Qualität nehmen hierbei wesentlichen Einfluß auf die finale Bauteilqualität. Sie sind somit ein entscheidender Faktor auf dem Weg vom „Rapid Prototyting“ hin zum „Rapid Manufacturing“ – der Herstellung seriennnaher
AM-Bauteile mit definiertem Eigenschaftsprofil.

Landkarte

Braunschweiger BV
Landkarte