Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Über uns > VDI vor Ort > Bezirksvereine > Arbeitskreise
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

Bremer Bezirksverein

Arbeitskreis Studenten und Jungingenieure (SUJ) Bremen

Der Arbeitskreis stellt sich vor

Der Arbeitskreis SuJ Bremen setzt sich aus Studenten technischer Fächer der Universität und Hochschule Bremen, der Universität Oldenburg sowie aus berufstätigen Jungingenieuren zusammen. Die Gruppe bietet regelmäßig technisch ausgerichtete Exkursionen zu interessanten Unternehmen, sowie viele andere Veranstaltungen für Alle an.


Wenn Du ein junger aufstrebender Ingenieur oder Ingenieursanwärter bist, der Lust hat etwas zu erleben, zu verändern und zu verbessern, so bist du bei uns genau richtig!


Es gibt einen regelmäßigen Aktiventreff an der Hochschule Bremen, an dem jeder Teilnehmer die Möglichkeit hat, sich mit seinen Wünschen und Bedürfnissen einzubringen.


Aber natürlich bist du auch herzlich bei unserem regelmäßigen Stammtisch willkommen.

Foto: SuJ Bremen
Das Leitungsteam: Niels, Marc, Jakob, Florian, Norbert, Nora, Pascal, Nils, Rico, Marcus

Das Team

 

www.facebook.com/vdi.suj.bremen

E-Mail: suj-bremen@vdi.de

 

Foto: von links: hintere Reihe: Ingo, Nora, Heidrun, Michael; mittlere Reihe: Maximilian, Johannes; vordere Reihe: Nils, Pascal, Florian

Veranstaltungen

Team-Event 2018

von links: Florian Meinen, Maximilian Reuter, Tobias Schulz, Ingo Hunfeld, Alexander Fehr (Bild: M. Reuter)
Team-Event 2018

Wir schreiben das Jahr 1962, mitten im Kalten Krieg hat ein desertierter Spion eine Atomwaffe entwendet. Er plant dadurch den 3. und vermutlich auch letzten Weltkrieg ausbrechen zu lassen. Wir sind die letzte Rettung und haben genau eine Stunde Zeit die Welt vor einem Atomkrieg zu retten.
Das war der Anfang unseres VDI Teamevents im „Exit the Room“ in Bremen. Dort sollten wir mit Hilfe von fünf Jokern die verschiedenen Rätsel lösen, um die Bombe zu deaktivieren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, machten wir doch stetigen Fortschritt, hatten am Ende jedoch ein bisschen zu wenig Zeit um die Bombe zu deaktivieren.
Trotzdem hatten wir alle eine Menge Spaß und sind uns sicher so etwas gerne zu wiederholen.
Bericht: Maximilian Reuter

Pizza(Kohl)-Fahrt 2018

(Bild: Nora Altgilbers)
Pizza(Kohl)-Fahrt 2018

Die diesjährige Kohlfahrt der Aktiven des SuJ fand dieses Mal als Pizzafahrt statt und war wie immer ein tolles Event! Trotz frostigen Temperaturen sind wir einige Kilometer mit Bollerwagen und Bretzeln um den Hals durch Bremen gezogen. Zwischendurch wurde das ein oder andere Spiel gespielt, bis es dann so langsam dunkel wurde und wir den Rückweg antraten. Glücklicherweise hat es nicht geregnet, sodass wir am Ende trockenen Fußes zurückkehren konnten. Die Pizza hatten wir uns nach dem langen Marsch definitiv verdient. Nachdem alle satt waren, ließen wir den Abend ganz entspannt ausklingen. Es war mal wieder eine tolle Pizza(Kohl)-Fahrt!
Bericht: Nora Altgilbers

Kekse backen mit dem SuJ Bremen

Am Nikolaustag 2017 haben wir uns zum alljährlichen Weihnachtsstammtisch getroffen. Es ist ein Stammtisch der besonderen Art, denn jedes Jahr werden zu diesem Anlass Kekse gebacken. Mit über zehn Teilnehmern wurden zunächst Backgruppen gebildet, um die vier vorher ausgesuchten Rezepte auf die einzelnen Gruppen aufteilen zu können. Danach ging es auch schon los mit dem Backen. Nach 3 Stunden harter Backarbeit waren schließlich vier Sorten Kekse fertig und konnten verzehrt werden. Es hat wie jedes Jahr super viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!
Bericht: Nora Altgilbers

(Bild: Nora Altgilbers)
Kekse backen mit dem SuJ Bremen

Exkursion zu Materialise im BITZ Bremen 16.10.2017

Foto: Florian Meinen
Exkursion zu Materialise im BITZ Bremen 16.10.2017

Die Exkursion zu Materialise im BITZ Bremen gewährte Einblicke in die Herausforderungen bei der additiven Fertigung durch selektives Aufschmelzen von Metallpulvern. Dabei können Aluminium-, Titan- und Edelstahllegierungen verarbeitet werden, wichtige Vorraussetzung ist dabei die Schweißbarkeit der Materialien. Neben der Ausrichtung im Arbeitraum und anschließender Wärmebehandlung sind auch die richtigen Verfahren zur Abtrennung von etwaigen Stützstrukturen zu bedenken, um die Gefahr von Verzug am Werkstück zu minimieren. Ein spannender Ausflug in die Möglichkeiten und Anforderungen des 3D-Metalldrucks.
Bericht: Jonas Ruoff

Begrüßung der Erstsemester an der Uni Bremen - SuJ Bremen aktiv bei der Unisee-Ralley

(Bild: Maximilian Reuter)
Begrüßung der Erstsemester an der Uni Bremen - SuJ Bremen aktiv bei der Unisee-Ralley

Auch in diesem Jahr mussten die neuen Studierenden natürlich wieder angemessen von uns an der Uni begrüßt werden. Bei der Uniseeralley stellten sich deshalb die Studenten und Jungingenieure des VDI den neuen Studentinnen und Studenten der Fakultät 4 der Uni Bremen vor. Um die Siegpunkte für die Ralley zu sammeln, mussten die Studierenden eine Da Vinci Brücke bauen. Entscheidend für die Punktevergabe waren dabei die benötigte Zeit für die Fertigstellung der Brücke (der mit der Zeit stetig wachsende Promillewert der Teilnehmerinnen und Teilnehmer fand dabei natürlich keinerlei Berücksichtigung) sowie das „persönliche Engagement“, welches insbesondere in Facebook-Likes für die SuJ-Gruppe Bremen und Limbotanzen zum Ausdruck gebracht wurde. Den Sieg erlangte übrigens das Team der neuen Masterstudentinnen und -studenten des Studiengangs Produktionstechnik. Herzlichen Glückwunsch!
Wir wünschen an dieser Stelle nochmals viel Erfolg im Studium und würden uns freuen, wenn wir euch auf einem Teil des Weges begleiten dürften!
Bericht: Mareike Tippe

VDI Bremen Sommerdialog 2017 am 24.08.2017 an Bord der Alexander-von-Humboldt

(Bild: Daniel Sved)
VDI Bremen Sommerdialog 2017 am 24.08.2017 an Bord der Alexander-von-Humboldt

Der Bremer Bezirksverein des VDI lud an einem angenehm trockenen Donnerstagabend zu einem Highlight des Jahres ein. Der Sommerdialog fand in diesem Jahr an Bord der Alexander-von-Humboldt an der Bremer Schlachte statt. Für das leibliche Wohl sorgten ein tolles Grillbuffet und vielfältige Getränke. Es bot sich die perfekte Gelegenheit für interessante Gespräche mit anderen VDI-Mitgliedern – sowohl langjährige aktive als auch passive und neu in Bremen angekommene Mitglieder. Der Abend wurde musikalisch durch einen unterhaltsamen Solokünstler untermalt. Wir freuen uns, dass wir neue Kontakte knüpfen und den Arbeitskreis Studenten und Jungingenieure präsentieren konnten.
Text: Daniel Sved

Drei Event-Stammtische

(Bild: Nora Altgilbers)
Drei Event-Stammtische
(Bild: Ingo Hunfeld)
Drei Event-Stammtische
(Bild: Nora Altgilbers)
Drei Event-Stammtische

 

Die monatlichen Stammtische der Studenten und Jungingenieure sind eine tolle Möglichkeit, sich mit anderen über Studium, Beruf und Technik auszutauschen. Im vergangenen April, Juni und August haben wir den Stammtisch erweitert und zwar durch drei spannende Event-Stammtische mit jeweils einem Ehrengast.
Die Reihe von Event-Stammtischen begann im April auf der Alexander von Humboldt in der „blauen Lagune“, der Kapitänskajüte, mit einem Mitarbeiter von Brunel. Der Gastredner, der bereits in einigen Unternehmen tätig war, hat einen kleinen und spannenden Vortrag zu seinem Werdegang gehalten und im Anschluss wurden noch viele interessante Fragen gestellt. Unser Gast hat einige seiner Erfahrungen mit uns geteilt und wir haben vieles aus dem Berufsleben im Bereich Qualitätsmanagement gelernt!Im Juni wurde die Stammtisch-Reihe im Bandonion durch einen Event-Stammtisch mit einem 19-jährigen CTO und Gründer von Roommatic weitergeführt. Unser Gast hat von der ersten Idee seines Produkts bis hin zum ersten Prototypen und zu ersten Geschäftskontakten berichtet. Außerdem hat er von der bald startenden Crowdfunding-Phase erzählt. Es war unglaublich spannend zu erfahren, wie man in so einem jungen Alter auf die Idee kommt, ein Unternehmen zu gründen, und wie man es schafft, nebenbei noch Elektrotechnik zu studieren!Der dritte Event-Stammtisch hat in der Lilie mit einem langjährigen und ehemaligen Daimler-Mitarbeiter stattgefunden. Unser Gast war 25 Jahre im Bereich der Umformtechnik im Werkzeugbau und im Presswerk tätig und hat uns von seinem spannenden Werdegang und seinem Berufsleben berichtet. Außerdem wurden in einer großen Fragerunde noch viele interessante Fragen gestellt und wir haben einige tolle Tipps für unsere Zukunft bekommen!
Jeder einzelne Event-Stammtisch war unglaublich spannend und diese Art von Stammtischen sind eine tolle Möglichkeit, Mitarbeiter aus unterschiedlichsten Bereichen und Unternehmen kennenzulernen. Es werden sicher noch weitere Event-Stammtische folgen!
 

Drachenbootpaddeln 23. Juli 2017

(Bild: Foto: Pascal Reiß)
Drachenbootpaddeln 23. Juli 2017

Das alljährliche Kanufahren als Sommer-Teambulding-Event der Aktiven des SuJ-Teams in Bremen war immer eine sehr lustige Angelegenheit. Dieses Jahr wollten wir jedoch ein Teambuilding-Event der besonderen Art: Drachenbootpaddeln. 12 Leute sitzen gemeinsam im Boot, 10 Leute paddeln, einer schlägt die Trommel und einer ist Steuermann. Rhythmus und Zusammenarbeit spielen eine große Rolle und der Spaßfaktor ist hoch!
Unser Team traf sich mittags bei leicht sonnigem Wetter an der Weser, um die Vorbereitungen für das Paddeln zu treffen. Nachdem sich jeder ein Stechpaddel und ein Sitzkissen ausgesucht hatte, wurde das Drachenboot gemeinsam zum Wasser getragen. Durch eine kurze Technikeinweisung erlernten wir die richtige Paddeltechnik und dann ging es auch schon los. Entsprechend dem Rhythmus der Schlagleute in der ersten Reihe des Boots musste gepaddelt werden. Der Trommler unterstützte die Schlagleute dabei zusätzlich. Die Kommandos wurden durch den Steuermann abgegeben. Nach kleinen anfänglichen Rhythmus-Schwierigkeiten und vielen nassen Paddlern haben wir das Boot bei höchsten Geschwindigkeiten bis zum Weserstadion und zurück gebracht.  Abschließend gab es dann noch ein kleines „Tauziehen“, damit auch alle kraftmäßig ausgelastet waren. Die hinteren drei Bänke paddelten in die eine Richtung, gegen den Strom, und die vorderen zwei Bänke in die andere Richtung, mit dem Strom. Die zwei Bänke mussten sich dabei leider zweimal gegen die drei Bänke geschlagen geben. Nach erfolgreicher Rückkehr zum Steg fuhren wir noch zum Werdersee, um dort gemeinsam zu grillen und den Abend ausklingen zu lassen. Es war ein aufregender, lustiger, nasser und spaßiger Nachmittag und Abend, den wir auf jeden Fall wiederholen wollen!

Bericht: Nora Altgilbers

Exkursion zu KUKA Systems in Bremen Vegesack am 10.07.2017

Ein spannender Einblick in automatisierte Montagelösungen für die Automobilindustrie wurde den Teilnehmern der VDI suj Exkursion zum Unternehmen KUKA Systems in Bremen Vegesack geboten. Am 10. Juli 2017 versammelten sich 10 Teilnehmer am Hauptgebäude der KUKA Systems in Bremen Vegesack. Ein erfahrener Projektleiter erklärte uns die Aktivitäten des Unternehmens KUKA und im speziellen die Montage- und Produktionsanlagen der KUKA Systems, die in Bremen für weltweite Kunden entwickelt und gebaut werden. Nach dem Vortrag und einer Frage-Antwort-Runde begaben wir uns in die Montagehalle und wurden von einem leitenden Techniker zu einer aktuell aufgebauten Anlage geführt, die gerade vom Kunden abgenommen wurde. Der erfahrene Techniker führte uns entlang der verschiedenen Montagestationen der Anlage und ging auf Detailfragen der interessierten Teilnehmer ein. Zum Abschluss standen zwei Ansprechpartner der Personalabteilung zur Verfügung, um die verschiedenen Möglichkeiten bei KUKA einzusteigen zu präsentierten. Die gelungene Werksführung war nach etwa zwei Stunden zu Ende.
Bericht: Daniel Sved

SuJ-Kongress 11./12. Mai 2017 in Düsseldorf

von links: Nane Denker, Nora Altgilbers, Ingo Hunfeld und Maike Sünert; Bild: SuJ Bremen
SuJ-Kongress 11./12. Mai 2017 in Düsseldorf

Wir waren dieses Jahr Anfang Mai wieder mit ein paar VDI-Mitgliedern beim Kongress der Studenten und Jungingenieure in Düsseldorf dabei. Alle zwei Jahre findet der SuJ-Kongress hier zusammen mit dem Deutschen Ingenieurtag statt, sodass es zusätzlich zu den Veranstaltungen des Kongresses noch ein weiteres Highlight gibt.
Der erste Tag begann gleich nach Ankunft in der Jugendherberge mit dem Deutschen Ingenieurtag, der dieses Jahr den Titel "SMART GERMANY - Arbeit in der Digitalen Transformation" trug. Mit unterschiedlichen Gästen aus der Ingenieur-Community sowie aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Hochschulen wurde über die Zukunft der Arbeit diskutiert. Die Festrede zum Thema digitale Transformation wurde vom EU-Kommissar Günther Oettinger gehalten. Der Deutsche Ingenieurtag wurde abschließend mit einem Get-together bei einem leckeren Buffet abgerundet.Am zweiten Tag ging es dann mit dem eigentlichen Programm des SuJ-Kongresses in diesem Jahr weiter. Jeder Teilnehmer besuchte vor- und nachmittags jeweils einen dreistündigen Workshop, in dem Soft sowie Hard Skills vermittelt wurden. Der Workshop-Tag endete mit einem spannenden Eventvortrag mit dem Thema „Warum die Enterprise Raum 3 nur 158 Kilo wiegt und andere galaktische Erkenntnisse“, in dem der Professor Metin Tolan die mathematischen und physikalischen Hintergründe von Star Treck in Ergänzung mit den passenden Filmszenen analysierte. Beim anschließenden Netzwerk-Abend haben alle Teilnehmer des Kongresses einen gemeinsamen Abend in entspannter Atmosphäre verbracht, der den Kongresstag perfekt abrundete.Die Delegiertenversammlung, das heißt der zweite Teil des SuJ-Kongresses, fand am letzten Tag der Abreise statt. Hier wurden neue Projekte sowie wichtige Informationen für die SuJ-Arbeitskreise in Deutschland vorgestellt und neue Mitglieder für den deutschlandweiten SuJ-Vorstand gewählt. Nach einem gemeinsamen Mittagessen und dem Abschied von den Teilnehmern des Kongresses ging es dann wieder zurück nach Bremen.Es war ein super Kongress, wir hatten richtig viel Spaß während der drei Tage und wir haben tolle neue Kontakte geknüpft. Wir können nur jedem empfehlen, einmal an einem Kongress teilzunehmen. Es ist eine tolle Erfahrung!Bericht: Nora Altgilbers

AK SuJ Bremen reicht Ideen bei PG SuJ Digital ein!

Digitale Transformation des VDI demnächst aus Bremen?


Die bundesweite Studenten und Jungingenieure (SuJ) Projektgruppe “VDI Digital” hat sich die Frage gestellt, wie sich der VDI zukunftsfähig machen lässt und sich kein geringeres Ziel gesetzt, als den VDI an die Spitze der Digitalisierung zu setzten, wenn es um deren Einsatz und Nutzen geht.
Im Rahmen dessen hat die Projektgruppe aufgerufen Ideen einzureichen, die sich den folgenden Kategorien zuordnen lassen…
… Network – Wie bringen wir Menschen zusammen?
… Collaboration – Wie wollen wir zusammenarbeiten?
… Offerings – Wie kann uns der VDI unterstützen?
Der Arbeitskreis SuJ Bremen hat sich mit zwei Ideen an dem Projekt beteiligt. Das besondere dabei ist, dass es sich bei den Vorschlägen nicht nur um theoretische Visionen handelt, sondern um Konzepte, die der AK bereits in der praktischen Arbeit anwendet und seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt hat.
Bericht: Dipl.-Ing. (FH) Florian Meinen VDI

 

 

Quelle: Thomas Ernsting/LAIF
AK SuJ Bremen reicht Ideen bei PG SuJ Digital ein!

Angewandte Kinetik im Strikees Findorff

AK SuJ Bremen weckt das Interesse beim Bowling am 30.03.2017

Foto: Florian Meinen
Angewandte Kinetik im Strikees Findorff


Eine ruhige Kugel schieben war am 30. März nicht angesagt beim Workshop Angewandte Kinetik im Bowling Center Strikees in Findorff.
Der Arbeitskreis Studenten und Jungingenieure Bremen hatte mit einem Augenzwinkern zu diesem "Workshop" eingeladen sich in lockerer Atmosphäre zu treffen und kennen zu lernen. Unter den Teilnehmern waren sowohl alte als auch neue Gesichter und die Veranstaltung voll ausgebucht. Neben der Möglichkeit sich sportlich zu betätigen haben ungefähr zwei Drittel der Teinehmenden die Chance genutzt sich über den VDI und die Arbeit im AK SuJ zu informieren. Das Drittel der aktiven Mitglieder sind gerne auf die Fragen eingegangen und freuten sich über den breiten Zuspruch. Hoffentlich sieht man sich bald wieder, zum Beispiel beim nächsten Eventstammtisch, der nächsten Exkursion oder einem der vielen Workshops.
Bericht: Florian Meinen

Exkursion zu Enercon am 03.03.2017

Foto: SuJ Bremen
Exkursion zu Enercon am 03.03.2017

Am Freitag den 03.03. unternahmen die Studenten und Jungingenieure vom VDI Bremen eine Exkursion zum Enercon Standort in Aurich.
Nach einem etwas holprigen Start mit dem Bus aus Bremen wurde uns im Energie- und Erlebniszentrum der Aufbau und die Funktionsweise von Windenergieanlagen detailliert an Modellen erklärt. Anschließend konnten wir eine Original Gondel besichtigen und uns die verbaute Technik direkt ansehen.
Daraufhin wechselten wir die Location und besichtigten die Blattfertigung. Dabei konnten wir uns ein Bild von dem unglaublichen Ausmaßen dieser Bauteile, der präzisen Arbeit und hohen Fertigungstiefe in diesem Werk machen.

Bericht: Nane Denker

Jahresauftakttreffen 2017 des SuJ Bremen

Foto: Niels Fette
Jahresauftakttreffen 2017 des SuJ Bremen

AK SuJ Bremen plant 2017 und wählt neue Arbeitskreisleitung

Am 4. Februar haben wir uns vom Arbeiskreis Studenten und Jungingenieure zu unserem jährlichen Auftakttreffen getroffen. Hierbei haben wir auf die vielen Veranstaltungen des letzten Jahres zurückgeblickt und ausgewertet. Außerdem haben wir mit der Planung für dieses Jahr begonnen. Auch hier kann man sich wieder auf viele interessante Veranstaltungen freuen.
Darüber hinaus haben wir auch unsere Ämter neu gewählt. Wie in bereits in lieb gewonnener Tradition des AKs stellen die Würdenträger ihre Posten nach einem Jahr zur Wahl, um damit auch anderen Aktiven die Möglichkeit zu bieten praktische Erfahrungen zu sammeln. Dass es sich hierbei um attraktive Positionen handelt, wird erneut dadurch untermauert, dass auch in diesem Jahr wieder mehrere Kandidaten zur Wahl standen.
Als neue Arbeitskreisleiterin begrüßen wir Nora Altgilbers, B. Sc. als neuen stellvertretenden Arbeitskreisleiter begrüßen wir Ingo Hunfeld, M. Sc. Beiden gratulieren wir zu den gewonnenen Wahlen nach heißen Kopf an Kopf rennen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit unter eurer Führung.
Weitere Ämter wurden neu vergeben oder bestätigt. Details können unter www.suj-bremen.de eingesehen werden. Wir hoffen, viele bekannte und auch neue Gesichter somit auch dieses Jahr wieder bei uns im Arbeitskreis begrüßen zu dürfen.

Bericht: Niels Fette und Florian Meinen

Exkursionsbericht vom Besuch der Straschu Industrie-Elektronik GmbH am 22.11.2016

Anna Dieckvoß, Nils Homann, Ronald Horn, Roman Liutostankij, Marek Niemiec, Howhannes Oganesian, Jonas Schild, Jens Bretschneider, Michael Sved, Daniel Sved, (Ganz links: Dipl.-Ing. Horst Fiedler, Abteilungsleiter Entwicklung)
Foto: Michael Sved
Exkursionsbericht vom Besuch der Straschu Industrie-Elektronik GmbH am 22.11.2016

Am 22.11.2016 fand sich eine gemischte Gruppe von Studenten und Jungingenieuren im Gewerbegebiet Groß-Mackenstedt ein, um die Firma straschu Industrie-Elektronik GmbH an ihrem Hauptsitz kurz außerhalb von Bremen zu besuchen.
Die Unternehmensgruppe Straschu existiert schon seit 1908 und besteht heute aus verschiedenen Firmen. Im Fokus unserer Besichtigung stand die straschu Industrie-Elektronik, welche sich als Electronic-Manufacturing-Services (EMS) Dienstleiter am Markt positioniert hat. Straschu entwickelt und fertigt für viele namhaften Kunden u.a. im Maschinenbau, in der Luft-und Raumfahrttechnik und in der Lebensmitteltechnik elektronische Baugruppen und Systeme.
Herr Dipl.-Ing. Horst Fiedler, Abteilungsleiter der Entwicklung, erläuterte die vielen Tätigkeitsfelder der Firma und gab auch interessante Einblicke in tatsächliche Kundenprojekte und deren Umsetzung. Vor dem Rundgang durch die Werkshallen mussten alle Teilnehmer ESD-Schutzkittel und Erdungsbänder anlegen, um eine Beschädigung der empfindlichen Elektronikbauteile auszuschließen.
Wir bekamen einen Einblick in die verschiedenen Fertigungschritte: von der Kabelkonfektionierung- und -Prüfung, über das Lager für Lötmasken, die automatisierte Platinenbestückung, die Lötöfen, die manuelle Nachbearbeitung, bis zur Inspektion und Funktionsprüfung der fertigen Baugruppen.
Besonders beindruckend war der Automatisierungsgrad der Fertigungsstraßen und die Geschwindigkeit der Maschinen, die eine komplexe Platine in wenigen Sekunden komplett bestücken. Bemerkenswert war auch, dass auch heute noch 30 Jahre alte Baugruppen weiterhin ohne Veränderungen für Kunden gefertigt werden – sie haben sich bewährt. Im Anschluss erhielten wir einen sehr seltenen Einblick in die Entwicklungsabteilung selbst und konnten direkt erfahren welche Projekte die Entwicklungsingenieure derzeit bearbeiten. Auch die Absorberkammer des EMV-Labors durften wir betreten.
Zum Abschluss hatten die Teilnehmer noch die Gelegenheit in einer lockeren Runde Ihre Fragen an den Abteilungsleiter Entwicklung zu stellen. Die Teilnehmer konnten sich auch über Praktika, Abschlussarbeiten und Karrieremöglichkeiten informieren. Herr Fiedler gab uns viele interessante Anekdoten aus seinem Berufsleben mit auf den Weg.
Nach etwa drei Stunden war der interessante Firmenrundgang zu Ende.
Bericht: Daniel Sved

Impulsvortrag 'From Art to Part' - Datenvorbereitungschritte für das 3D-Drucken

Stammtisch im November startet mit Vortrag

 

Das Thema 3D-Drucken ist in schon seit längerem in jeder Munde und fasziniert durch die neuen Möglichkeiten der verschiedenen additiven Fertigungsverfahren. Glaubt man den vollmundigen Versprechungen der Hochglanzprospekte oder den Blogs und Berichten im enthusiatischem Taumel des Hypes, kann der Eindruck entstehen, es stünden einem mit der Technologie unbegrenzte Freiheiten im Design komplexer Geometrien zur Verfügung, die sich mit einem Knopfdruck kinderleicht herstellen lassen.
Dass hier nur eine Seite der Medaille aufgezeigt wird und der Fehler im Detail zu finden ist, ahnt der erfahrene Ingenieur schon. Solch grundlegende Veränderungen in dem Verfahren bringt auch Änderungen in den davor liegenden Arbeitsschritten mit sich. Zum Beispiel muss beim Bauteildesign komplett neu gedacht werden.
weiterlesen...

Foto: Ingo Hunfeld
Impulsvortrag 'From Art to Part' - Datenvorbereitungschritte für das 3D-Drucken

Workshop "Das Bewerbungsgespräch"

Foto: VDI Bremen (Bild: VDI Bremen)
Workshop "Das Bewerbungsgespräch"

Am 20.10.2016 fand der Workshop „Das Bewerbungsgespräch“ vom Arbeitskreis SUJ Bremen in erneut gelungener Kooperation mit der FERCHAU Engineering GmbH statt. Die Mitarbeiter von Ferchau haben sowohl grundsätzliche Informationen zu Bewerbungsgesprächen interessant vermittelt, als auch viele individuelle Fragen beantwortet. So wurden manche Sorgen Einzelner zu diesem Thema zerstreut. Besonders interessant war es, das Gespräch aus der Perspektive eines Personalers zu sehen und die Hintergründe mancher Fragen zu verstehen. Zudem gab es Raum für kleinere persönliche Übungen mit konstruktivem Feedback von der Gruppe und den Experten von Ferchau. Dadurch konnte man Teile des Bewerbungsgesprächs selbst schon trainieren. Ergänzend dazu gab es noch verschiedene Handouts mit den wichtigsten Punkten der Themengebiete, damit man vor einem Vorstellungsgespräch sein Wissen etwas auffrischen kann. Dank der erfahrenen Referenten und durch die tolle Mitarbeit in der Gruppe war die Zeit viel zu schnell um.
Wir danken der FERCHAU Engineering GmbH und seinen Mitarbeiten für diesen interessanten Workshop und bedanken uns auch bei den Teilnehmern für ihr Interesse.
Es war vermutlich nicht das letzte Mal, dass wir diesen super Workshop veranstaltet haben. Vielleicht seid ihr dann beim nächsten Mal dabei.
Euer VDI AK Studenten und Jungingenieure Bremen
Bericht: Nora Altgilbers und Johannes Kurth

Uniseerallye für Ersemester im Wintersemester 2016/17

Foto: SuJ Bremen
Uniseerallye für Ersemester im Wintersemester 2016/17

Am 11. Oktober war es wieder soweit, die alljährliche Unisee-Rallye für die neuen Erstsemester fand statt, und wir von den Studenten und Jungingenieuren des VDI waren wie jedes Jahr mit einem Stand vor Ort. In diesem Jahr haben wir ein Abschätzspiel für die Erstsemester vorbereitet. Die Studenten mussten innerhalb ihrer Kleingruppe über einen Staffellauf mit leeren Behältnissen Wasser aus einem vollen Eimer schöpfen und zu einem leeren bringen. Insgesamt sollten sich am Ende 1,8 Liter Wasser in dem zuvor leeren Eimer befinden. Die Literanzahl musste möglichst genau von den Erstsemestern abgeschätzt werden. Zusätzlich wurde auch noch die Zeit gestoppt und ging mit in die Endwertung ein. Alle Gruppen haben größten Einsatz gezeigt, um eine super Zeit und eine präzise Literanzahl zu erreichen und wir hatten wie jedes Jahr unglaublich viel Spaß an der Rallye. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Bericht: Nora Altgilbers

Halbjahrestreffen des AK Studenten und Jungingenieure Bremen

Foto: SuJ Bremen
Halbjahrestreffen des AK Studenten und Jungingenieure Bremen

Am 10. September haben wir im Team gemeinsam neue Veranstaltungen für das kommende Semester geplant. Kongress, Exkursionen, Workshops und vieles mehr warten auf euch. Außerdem haben wir bei einem gemütlichen Grillabend das vergangene Semester mit einem Rückblick abgeschlossen.
Wir freuen uns auf das nächste Semester und ganz viel Tolle Tage mit euch.

 

Euer VDI AK Studenten und Jungingenieure
 
Bericht: Pascal Reiß

AK SuJ Bremen besucht additive Metallfertigung

Bericht zur Exkursion zu Materialise

Foto: Florian Meinen
AK SuJ Bremen besucht additive Metallfertigung


Am 15.06.2016 lud der Arbeitskreis Studenten und Jungingenieure des VDI Bremen in das BITZ zu seiner Exkursion ein. Das Bremer Innovations- und Technologiezentrum ist den meisten bereits bekannt als Sitz der neuen Räumlichkeiten der VDI Bremen Geschäftsstelle aus denen Frau Riemer und Frau Schiek schalten und walten. Auch nach 150 jährigem Bestehen ist der VDI immer noch nah an innovativen technischen Unternehmen.

weiterlesen...

AK SuJ besucht den Airport Bremen am 29.07.2016

Foto: SuJ Bremen
AK SuJ besucht den Airport Bremen am 29.07.2016

Am 29. Juli ging der Arbeitskreis SuJ Bremen zusammen mit 25 interessierten Gästen zum Airport Bremen, um dort hinter die Kulissen zu schauen. Organisiert wurde die Exkursion durch VDI SuJ Mitglied und Ingenieur bei VDev Ali Baghchesara mit Salesmanager Amine Boughalem und Dettmar Dencker, Luftsicherheitsbeauftragter, Leiter Umweltmanagement und Geschäftsführer der Flughafen Elektrik GmbH am Flughafen Bremen.

weiterlesen

SuJ-Kongress 2016 in Karlsruhe

Foto: SuJ Bremen
SuJ-Kongress 2016 in Karlsruhe

Am Donnerstag, dem 19.05. ging es um 5 Uhr morgens mit vier VDI Mitgliedern mit einem, vom VDI organisierten, Bus auf die lange Reise nach Karlsruhe. Nach der Busfahrt und dem anschließenden Beziehen der Zimmer in der Jugendherberge machten wir uns in verschiedenen Gruppen auf den Weg die Stadt zu erkunden. Am Abend trafen sich alle Gruppen zum gemeinsamen Essen und Trinken in der Innenstadt.
Am Freitag, dem 20.05.  ging es richtig los mit dem Kongress Programm.
Nach einer Eröffnungsansprache von Rudolf Martin Siegers von der Siemens AG begannen dann die Workshops.

weiterlesen

Eventstammtisch am 01.06.2016 mit Klaus Lechner

Foto: Pascal Reiß
Eventstammtisch am 01.06.2016 mit Klaus Lechner

Zum Stammtisch im Juni hatten wir Herrn Klaus Lechner zu Besuch. In einem spannenden Vortrag haben die 13 Teilnehmer von dem Experten des Lechner Consulting-Service vieles über die „Softskills (soziale Kompetenzen) als ‚Katalysator‘ für die berufliche Laufbahn“ erfahren.
In einer lockeren Atmosphäre konnten hilfreiche Tipps und persönliche Erfahrungen zum Berufseinstieg und der Anwendung von „Softskills“ ausgetauscht werden. Wir danken Herrn Lechner für die Zeit und den interessanten Abend. Den Teilnehmern und uns hat diese Kombination aus Stammtisch mit integriertem Vortrag als Anregung für weitere Gespräche sehr gut gefallen. Das Konzept wird im August Stammtisch erneut durchgeführt.
Wir wünschen euch bis zum nächsten Stammtisch viel Erfolg bei bevorstehenden Prüfungen und freuen uns auf ein Wiedersehen.
Euer VDI Arbeitskreis der Studenten und Jungingenieure Bremen
Bericht: Pascal Reiß

Kanban in der ehrenamtlichen Vereinsarbeit

Die Studenten und Jungingenieure Bremen verschlanken ihre Arbeitsorganisation

Foto: SuJ Bremen
Kanban in der ehrenamtlichen Vereinsarbeit

 

Der Begriff „Kanban“ ist den Meisten vermutlich bekannt aus der industriellen Produktion und Logistik als Werkzeuge in der Produktionsprozesssteuerung.  Mehrstufige Wertschöpfungsketten werden hiermit kosten optimal gesteuert. Seine Ursprünge findet man in der Produktion von Toyota in Japan, wobei er ins Deutsche übersetzt nicht vielmehr bedeutet, als „Meldekarte“.
„Ich kannte das klassische Kanban bereits aus meinem Studium, habe es praktisch aber erst in der Softwareentwicklung bei meinem aktuellen Arbeitgeber kennen gelernt und festgestellt, dass sich dies leicht auf in der Arbeit der AK SuJ Planungsgruppe übertragen lässt.“ erinnert sich Gruppenmitglied Florian, „Anforderungen und Herausforderungen der beiden Bereiche ähneln sich in vielen Bereichen.“
Die Idee stößt bei den Kolleginnen und Kollegen im Arbeitskreis auf offene Ohren. An einem gemütlichen Abend nähern sie sich mit Neugierde den Details des Systems. Da sich Produktionsprozesse auf der einen Seite und Wissensarbeit auf der anderen Seite grundlegend unterscheiden, hat sich Kanban in der Softwareentwicklung vielmehr als ein eigenständiges Prinzip entwickelt, als dass es ein einfaches Übertragen der klassischen Systems ist. Bei den eingesetzten Methoden wird eher auf die Theorien der 'Lean Production' oder besser 'Lean Development' zurückgegriffen. Dabei steht das Thema Software gar nicht im Mittelpunkt, sondern die Organisation der Arbeit in heterogenen Teams. Am Ende des Abends stand bereits der Beschluss fest, Kanban in der Praxis auszuprobieren. Möglicherweise hat den einen oder anderen auch die Tatsache überzeugt, dass das Schreiben der  Besprechungsprotokolle entfällt.
„Mich hat insbesondere interessiert das Potential aus zu reizen, alle laufenden Aktivitäten und deren Status auf einen Blick zur Verfügung zu haben, unabhängig davon wer gerade daran arbeitet.“, so Arbeitskreisleiter Ingo.
Im Rahmen des Jahresauftakttreffens analysiert der SuJ Bremen seine Prozessabläufe, identifiziert Aufgabentypen und entwirft unter Anleitung von Florian Meinen seine eigene Kanban-Tafel, maßgeschneidert auf die eigenen Abläufe. Das dazu grundlegende Konzept ist dabei etablierte Prozesse beizubehalten und lediglich zu Visualisieren und für alle Beteiligte die Transparenz zu erhöhen. Zunächst werden die unterschiedlichen Projekte und Aufgaben des Arbeitskreises gesammelt und Kategorien identifiziert in die sich die Aufgaben unterscheiden lassen. Auf der Tafel wird für jeden übergeordneten Schritt eine Spalte angelegt, den jedes Projekt durchlaufen muss. Dabei wird der Ablauf soweit verallgemeinert, dass sich die Aufgaben aller Kategorien damit abbilden lassen.
In einer Pilotphase hat der SuJ Bremen diesen einfachen Aufbau in seiner praktischen Arbeit verwendet und die Tafel mit Projekten gefüllt. Jedes Projekt wird dabei als eine eigene Karte auf der Tafel repräsentiert. Als sehr erfolgreiche Änderung hat sich dabei schnell heraus gestellt, dass nicht mehr nach dem Push-Prinzip einzelne Aufgaben an die Verantwortlichen verteilt werden, sondern nach dem Pull-Prinzip jeder die Durchführung der Projekte selbst heraussucht und vorantreibt, die sie oder ihn selbst am meisten reizen. Während des Projektes stehen die Informationen für jeden zur Verfügung und können von jedem Teilnehmer selbst aktualisiert werden. Ob nun am PC oder über eine Smartphone-App, ist dem persönlichen Geschmack überlassen.
Während der Planungstreffen visualisiert die Kanban-Tafel den aktuellen Stand der Arbeit. Jeder gibt eine kurze Rückmeldung zu seinen Karten, anhand der Position der Karten ist der Status jedes Projektes bereits schnell zu erkennen. Auch Verzögerungen und ein Stocken der Projekte werden früh sichtbar und geben dem Team die Möglichkeit einzugreifen und mitzuhelfen die Hürden zu beseitigen, sowie die Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen.
„Super wie effizient wir heute waren.“, freut sich Gruppenmitglied Nils, „Es ist erst acht, so früh waren wir mit unserem Planungstreffen noch nie fertig!“
In diesem Monat endet die Pilotphase während dessen die Studenten und Jungingenieure Kanban als Werkzeug vertraut machen konnte und für seine Arbeit ausprobiert hat. Es wurden bereits schrittweise Änderungen an der Kanban-Tafel vorgenommen und Funktionen hinzugefügt, um sie noch besser an die Bedürfnisse anzupassen. Das Ergebnis ist dabei so überzeugend, dass während des Planungstreffens unter den Teilnehmern einstimmig für die Etablierung von Kanban in die Arbeit des VDI AK SuJ Bremen plädiert wurde.
Bericht: Dipl.-Ing. (FH) Florian Meinen VDI

SuJ Bremen – die neuen Leiter Ingo Hunfeld und Michael Sved

SuJ Bremen – die neuen Leiter Ingo Hunfeld und Michael Sved, Foto: SuJ Bremen
SuJ Bremen – die neuen Leiter Ingo Hunfeld und Michael Sved

Im Arbeitskreis Studenten und Jungingenieure (SuJ) Bremen gab es zum 01.03.2016 einen Führungswechsel. Ingo Hunfeld übernimmt die Arbeitskreisleitung von Nils Goossens. Die Stellvertretung wird von Michael Sved übernommen, er löst somit Niels Fette ab.
Ingo Hunfeld engagiert sich seit 2013 als Aktives Mitglied im SuJ. Er hat vor kurzem sein Masterstudium Systems Engineering mit dem Schwerpunkt Automatisierungstechnik und Robotik an der Uni Bremen abgeschlossen und arbeitet jetzt als Ingenieur im Werkzeugbau von Mercedes-Benz im Werk Bremen. Seine Schwerpunkte liegen hier in der optischen Messtechnik und der Automatisierung im Werkzeugbau.
Michael Sved ist erst im September 2015 zum SuJ-Mitglied geworden, hat sich aber in kürzester Zeit bei der aktiven Mitarbeit engagiert. Zeitgleich hat er sein Studium in Technische Informatik an der Hochschule Bremen begonnen. Zuvor hat er eine Ausbildung als Elektroniker für Geräte und Systeme abgeschlossen und hat vor allem im Bereich embedded Elektronik und Mikrokontroller Erfahrung sammeln können.
Unser Ziel ist es, den Arbeitskreis, der bereits sehr aktiv ist und gut geführt wurde, weiter zu fördern. Ein Optimierungspotenzial, das wir im Rahmen eines Workshops identifizieren konnten, ist die nicht effiziente Kommunikation im Planungsteam. Zur gezielten Nutzung der individuellen Kapazitäten haben wir daher ein Kanban System eingeführt, um die Transparenz zu erhöhen, die Flexibilität zu steigern und gleichzeitig für die unterschiedlichen Arbeitspakete eindeutige Ansprechpartner zu benennen. Nach der Einführung dieses Systems wollen wir es jetzt mit Leben füllen.
Dazu gehört auch die Planung von neuen Exkursionen und Events, die für alle Ingenieur-Studiengänge interessant sind. Diese sind im Bereich Elektrotechnik, Maschinenbau und auch Informatik vorgesehen. Auch werden spannende Workshops angeboten, so beispielsweise ein Workshop zum Thema sicheres Auftreten im Bewerbungsgespräch, um sich besser gegen die Konkurrenz durchsetzen zu können.
Wenn Ihr jetzt Lust bekommen habt, uns und unser Team kennenzulernen, dann heißen wir Euch herzlich zu unserem Stammtisch am jeweils ersten Mittwoch im Monat (wechselnde Lokalitäten) oder zu unseren Aktiventreffen am dritten Mittwoch im Monat (in der Hochschule Bremen) willkommen.
Wir freuen uns, Euch kennenzulernen.

 

Text: Ingo Hunfeld und Michael Sved

Jahresauftakttreffen SuJ Bremen am 20.02.2016

Die Planung für das Jahr 2016 steht!

Foto: SuJ Bremen
Jahresauftakttreffen SuJ Bremen am 20.02.2016


Nimmt man sich die Muße und schaut auf das letzte Jahr zurück, so hat der AK SuJ Bremen eine beeindruckende Bilanz mit einer Vielzahl an Veranstaltungen und Aktivitäten vorzuweisen. Natürlich wollen wir diese erfolgreiche Arbeit fortsetzen und haben uns für das Jahr 2016 auch wieder hohe Ziele gesetzt.
Es liegt auf der Hand, dass es einiges an Arbeit bedarf, die nur mit viel Engagement von den aktiven Mitgliedern umgesetzt wird. Nach den ersten Aktivitäten im Januar und zwischen zwei Klausurblöcken an Universität und Hochschulen haben wir uns am 20. Februar 2016 zu einem Jahresauftakttreffen zusammengefunden, um für das neue Jahr gerüstet zu sein.
Zunächst haben wir in einer Retrospektive auf das vergangene Jahr geschaut und analysiert, was gut gelaufen und so weitergemacht werden sollte. Es wurde aber auch selbstkritisch berichtet wo es nicht so rund lief, mit welchen Herausforderungen zu kämpfen waren und Verbesserungsvorschläge gesammelt. Mit diesen Ergebnissen als Fundament haben wir die Planung für 2016 in Angriff genommen. Es wurden viele Vorschläge für neue und bewährte Aktivitäten gesammelt und in die Planung mit aufgenommen. Ihr könnt auf Events, Exkursionen, Workshops, Vorträge, Stammtische, Treffen und vieles mehr mit uns gespannt sein.
Über die reine Planung der Aktivitäten hinaus, haben wir auch die Organisation des Arbeitskreises und die Abläufe unter die Lupe genommen. Wir freuen uns, dass sich mit Ingo als Arbeitskreisleiter und Michael als Stellvertretender Arbeitskreisleiter bereits das dritte Jahr in Folge neue erfahrene Köpfe gefunden haben in die Fußstapfen ihrer Vorgänger zu treten und diese Ämter zu übernehmen. Des Weiteren haben sich fünf weitere Aktive gefunden, Aufgaben zu übernehmen, was mal wieder ein Beweis dafür ist, dass die Arbeit in unserem Arbeitskreis, echtes Teamwork ist. Eine Aufzählung der Aufgaben die Pascal, Heidrun, Maximilian, Johannes, Nils und Florian übernommen haben würde an dieser Stelle nur langweilen und kann auf unserer suj Homepage nachgeschaut werden.
Außerdem haben wir den Schritt gewagt, unsere bisherigen Arbeitsprozesse über den Haufen zu werfen und auf agiles Kanban umzustellen. Damit haben wir nicht nur die Möglichkeit unsere Abläufe zu optimieren, sondern können diese moderne Methode praktisch erfahren, bevor wir damit im Berufsleben in Berührung kommen. Wir sind gespannt, wie sich die neuen Werkzeuge in der Praxis bei uns bewähren.
Wir freuen uns auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr mit euch. Die nächsten Wochen sind bereits geplant, wenn ihr auf dem Laufenden bleiben wollt, besucht unsere Homepage oder liked uns bei Facebook.
http://www.facebook.com/vdi.suj.bremen
http://www.suj-bremen.de
https://m.vdi.de/ueber-uns/vdi-vor-ort/bezirksvereine/bremer-bezirksverein/arbeitskreise/ak-suj-bremen/
Bericht: Florian Meinen