Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Über uns > VDI vor Ort > Landesverbände > Faszination Technik > Faszination Technik 2016
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

Schülerwettbewerb Faszination Technik 2016

LEBEN UND WOHNEN 2066: Deine Technik im Haus der Zukunft!

(Bild: qphotomania | fotolia.de)
LEBEN UND WOHNEN 2066: Deine Technik im Haus der Zukunft!

Große Preisverleihungsfeier im Industriepark InfraServ Wiesbaden

Dieter Carbon VDI BV Rheingau, Peter Bartholomäus Vorsitzender der GL InfraServ GmbH & Co Wiesbaden KG, Jörg Höhler Vorstand ESWE Versorgungs AG (Bild: Ruth Krayer, Wiesbaden)
Jonas Henze, Ruben Becher und Daniel Gagarin Christian-Rauch-Schule, Bad Arolsen
Dr. Hans-Joachim Vock, Schulleiter der Friedrich-Wilhelm-Schule in Eschwege, Sonderpreis für die Schule mit den meisten Preisträgern, Prof. Dr. R. Alexander Lorz Kultusminister des Landes Hessen, Volkmar Roth (Bild: Ruth Krayer, Wiesbaden)
alle Preisträger mit Prof. Dr. R. Alexander Lorz Kultusminister des Landes Hessen, Volkmar Roth, Jörg Höhler Vorstand ESWE Versorgungs AG, Peter Bartholomäus Vorsitzender der GL InfraServ GmbH & Co Wiesbaden KG (Bild: Ruth Krayer, Wiesbaden)
Preisträgerinnen Marisa Lange und Jannika Richter Brüder-Grimm-Schule Eschwege, Prof. Dr. R. Alexander Lorz Kultusminister des Landes Hessen, Volkmar Roth (Bild: Ruth Krayer, Wiesbaden)
Peter Bartholomäus Vorsitzender der GL InfraServ GmbH & Co Wiesbaden KG (Bild: Ruth Krayer, Wiesbaden)
Ralf-Jürgen Benuar mit den Preisträgern in der technischen Ausbildungswerkstatt Industriepark Kalle Albert InfraServ Wiesbaden (Bild: Ruth Krayer, Wiesbaden)
Preisträger Sebastian Koch und Emil Aasland-Koch FWS Eschwege mit Lydia Stulier, Prof. Dr. R. Alexander Lorz Kultusminister des Landes Hessen und Volkmar Roth (Bild: Ruth Krayer, Wiesbaden)
Preisträger Emil Nowak Otto-Hahn-Schule Hanau mit Jörg Höhler Vorstand ESWE Versorgungs AG, Volkmar Roth und Christian Wolf Fachbereichsleiter der OHS (Bild: Ruth Krayer, Wiesbaden)

25 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6, 7 und 8 aus hessischen Schulen wurden am heutigen Freitag in der feierlichen Preisverleihung des diesjährigen Landeswettbewerbs Faszination Technik des Vereins Deutscher Ingenieure VDI e.V, der vom Hessischen Kultusministerium unterstützt wird, für ihre Visionen zur „Technik im Haus der Zukunft“ ausgezeichnet. Kultusminister Professor Dr. R. Alexander Lorz und Volkmar Roth, Vorsitzender des VDI Landesverbandes Hessen, ehrten die Schülerinnen und Schüler für ihre herausragenden Arbeiten.

 

Große Kinderaugen und gespannte Erwartung

Die Preisträgerinnen und Preisträger kamen nach Wiesbaden, wissend, dass sie gewonnen hatten, aber noch nicht, welchen Preis! In der technischen Ausbildungswerkstatt von InfraServ Wiesbaden, dem Ort, an dem die Preisverleihung ihren passenden Technik-Rahmen fand, warteten die Kinder mit ihren Familien und Lehrern gespannt auf die Bekanntgabe und Überreichung der Preise. Peter Bartholomäus, Vorstandsvorsitzender der InfraServ Wiesbaden, begrüßte alle Schülerinnen und Schüler sowie deren Familien und Lehrer und beglückwünschte sie zu Ihrem Erfolg im Wettbewerb. Der Hessische Kultusminister Professor Dr. R. Alexander Lorz zeigte sich sehr erfreut über die ausgezeichneten Projekte: „Das Wettbewerbsthema „LEBEN UND WOHNEN 2066“ ist von zentraler Bedeutung für die gesamte Gesellschaft.  Die Schülerinnen und Schüler haben ihr hohes technikbezogenes Wissen mit kreativem Erfindergeist verbunden und dadurch zukunfsweisende Wettbewerbsleistungen erbracht – eine wirklich beeindruckende Leistung, zu der ich allen ganz herzlich gratuliere!“

 

Herausragende Beiträge aus ganz Hessen

Fast 200 Kinder aus ganz Hessen hatten seit den Sommerferien intensiv an ihren Beiträgen gearbeitet und sie schließlich nach Wiesbaden eingesandt. Eine Jury aus Ingenieuren, Lehrern und Wissenschaftlern ermittelte dann die 15 besten der 141 Beiträge. Volkmar Roth lobte in seinem Grußwort das große Engagement der Kinder und ihrer Lehrerinnen und Lehrer für diesen Wettbewerb und ganz besonders im MINT-Bereich. „In der vergangenen Woche war in den Nachrichten zu lesen, dass die deutschen Kinder zwar überdurchschnittlich gute Fähigkeiten in den Naturwissenschaften zeigten, ein weitergehendes Beschäftigen und die Freude am Umgang mit Technik allerdings fehle. Ihr alle habt mit Euren Einsendungen gezeigt, dass das auch anders geht! Ich freue mich sehr über Eure tollen Ideen für die Technik im Haus der Zukunft und bin äußerst fasziniert von Euren Beiträgen! Ganz besonders freue ich mich, Euch heute gemeinsam mit unserem Kultusminister Herrn Professor Lorz für Eure tollen Arbeiten auszeichnen zu dürfen! Das habt Ihr wirklich gut gemacht!“

 

Viel Arbeit für die Jury

Im November trafen sich die Juroren, um aus den 56 eingesandten Bildern, 58 Modellen, 15 Texten und 12 Videos die besten zu ermitteln. Gemeinsam mit Ingenieuren aus dem VDI wägten hier Lehrerinnen und Lehrer, Professoren und Wissenschaftler hessischer Hochschulen und Vertreter der Sponsoren die Qualitäten der Beiträge untereinander ab. In sehr konzentrierter Arbeit ermittelten sie schließlich aus allen Einsendungen die 15 besten. Jörg Höhler, selbst Ingenieur, Vorstand der ESWE Versorgungs AG und Jurymitglied betonte in seinem Grußwort auf der Preisverleihungsfeier: „Die ESWE Versorgungs AG als bundesweit agierendes Energieversorgungsunternehmen beschäftigt sich fast ausschließlich mit Technik und allen energienahen Dienstleistungen. So hat auch unser Unternehmen darüber nachgedacht, wie wir unser aller Leben noch angenehmer gestalten können, wie also zum Beispiel das Haus der Zukunft aussehen könnte. Ein Ergebnis ist unser Smart-Home-Produkt ‚daheim‘. Daher ist es für mich von besonderer Bedeutung, dass wir immer auch mit den Menschen der Zukunft im Gespräch bleiben - und das, liebe Schülerinnen und Schüler, seid ihr.“

 

Spannende Führungen als Preise

Die Faszination an der Technik spiegelt sich auch in den Preisen wieder, die allesamt Exkursionen zu spannenden Orten der Technik sind. Gemeinsam mit dem VDI werden die Preisträgerinnen und Preisträger an einem besonderen Tag dort hinfahren und exklusive Einblicke in die Technik erhalten.

Die Gewinner der ersten Preise dürfen sich auf einen Besuch in der Zuckerfabrik von Südzucker in Offstein freuen! Hier erleben sie hautnah die riesigen verfahrens-technischen Anlagen, in denen aus Zuckerrüben feinste Raffinade wird! Kaum zu glauben, wieviele Schritte notwendig sind, um den Zucker aus den Rüben zu bekommen. An der Preisverleihung selbst überreichten Volkmar Roth und Herr Kultusminister Professor Dr. R. Alexander Lorz einen kleinen Technikbaukasten für die weitere Faszination an der Technik.

Den zweiten Preis stiftet die Europäische Weltraumagentur, die ESA. Auch hier können die Preisträgerinnen und Preisträger einen tiefen Einblick in die Arbeit der Wissenschaftler vor Ort und im Weltall erhalten! Besonders beeindruckend ist dabei immer der Kontrollraum, den jeder aus den Nachrichten kennt und zu sehen, wie groß so ein Satellit in Echt ist. Gleich zum Mitnehmen überreichten die beiden Laudatoren eine tolle CD über den Weltraum.

Im dritten Preis geht es tief hinab unter die Erde: K+S lädt alle Gewinnerinnen und Gewinner des dritten Preises ein, einmal wie ein Bergmann in voller Montur tief in den Schacht hinabzufahren und das Leben und Arbeiten unter Tage kennenzulernen. Mit einem Grubenfahrzeug erkunden alle Preisträger gemeinsam mit dem VDI das Salzbergwerk und bekommen große Maschinen und riesige Kristalle zu sehen!

 

Der Wettbewerb wurde darüber hinaus von der ESWE Versorgungs AG Wiesbaden, den Viessmann Werken aus Stadtallendorf und InfraServ Wiesbaden großzügig unterstützt.

 

Große Freude und strahlende Gesichter

Freudestrahlend kamen die Preisträgerinnen und Preisträger auf die Bühne, wenn Volkmar Roth und der Kultusminister Professor Dr. R. Alexander Lorz ihre Namen aufriefen. Jedem Preisträger widmeten die beiden Laudatoren einige Minuten, um sie kennenzulernen und die Hintergründe zu ihren Arbeiten zu erfahren. Vor der großen Runde der Kinder aus ganz Hessen berichteten sie dann, welche Technik sie sich für die Zukunft wünschen und wie sie ihre Ideen entwickelten.

 

 

Volkmar Roth und Kultusminister Professor Dr. R. Alexander Lorz beglückwünschten zum Abschied noch einmal alle Teilnehmer: „Wir freuen uns sehr, wenn die Lern- und Förderangebote im Bereich der technischen Bildung erfolgreich genutzt werden. Die Preisträgerinnen und Preisträger verkörpern den Nachwuchs im Bereich der Ingenieurswissenschaften, den wir brauchen, um die Zukunft Deutschlands als Hochtechnologiestandort zu sichern. Mein besonder Dank gilt allen Unterstützern des Wettbewerbs.“

 

Der Nachmittag in Wiesbaden fand dann für die Preisträgerinnen und Preisträger und ihre Familien und Lehrer einen angenehmen und spannenden Ausklang bei der persönlichen Führung des Ausbildungsleiters Herrn Ralf-Jürgen Benuar durch die technische Ausbildungswerkstatt der InfraServ Wiesbaden AG.

 

Das sind die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbes:

1. Platz Bilder (ist doppelt vergeben!):
Maja Krummel und Charline Ammenhäuser, 7. Klasse der Christian-Rauch-Schule Bad Arolsen mit ihrer Lehrerin Anne-Kathrin Paryjas
Sebastian Koch und Emil Aasland-Jost, 7. Klasse der Friedrich-Wilhelm-Schule Eschwege mit ihrer Lehrerin Lydia Stulier

2. Platz Bilder:
Antonia Neugebauer, 7. Klasse der Leibnizschule Frankfurt-Höchst

3. Platz Bilder (auch doppelt vergeben):
Katrin Herold und Michela Musella, 7. Klasse der Uplandschule Willingen mit ihrer Lehrerin Christiane Grof
Marie Hogrebe, auch 7. Klasse der Uplandschule Willingen mit ihrer Lehrerin Christiane Grof

Sonderpreis Bilder:
Marisa Lange und Jannika Richter, 8. Klasse der Brüder-Grimm-Schule Eschwege mit Ihrer Lehrerin Katrin Mones

1. Platz Modelle:
Dennis Linken und Kai Cochet, 7. Klasse der Otto-Hahn-Schule Hanau mit ihrem Lehrer Johannes Hassler

2. Platz Modelle:
Melissa Zornic und Aaliyah Krick, Sophie-und-Hans-Scholl-Schule Wiesbaden mit ihrer Lehrerin Tatjana Schneider

3. Platz Modelle:
Emil Nowak, 7. Klasse der Otto-Hahn-Schule Hanau mit seinem Lehrer Johannes Hassler

1. Platz Texte:
Henriette Templin, 7. Klasse der Friedrich-Wilhelm-Schule Eschwege mit ihrer Lehrerin Lydia Stulier

2. Platz Texte:
Lukas Schnellbacher, 8. Klasse des Gymnasiums Michelstadt mit seinem Lehrer Harald Steiger

3. Platz Texte:
Lara Sophie Kansy und Laura Steinbach, 8. Klasse der Brüder-Grimm-Schule Eschwege mit ihrer Lehrerin Katrin Mones

1. Platz Video:
Angelina Elflein, 7. Klasse der Friedrich-Wilhelm-Schule Eschwege mit ihrer Lehrerin Lydia Stulier

2. Platz Video (auch doppelt vergeben):
Kathi Jatzko und Emma Battenberg, 6. Klasse des Schwalmgymnasiums Schwalmstadt mit ihrem Lehrer Matthias Schmitz
Jonas Henze und Ruben Becher, 7. Klasse der Christian-Rauch-Schule Bad Arolsen mit ihrer Lehrerin Anne-Kathrin Paryjas

3. Platz Video:
Emma Bartkowiak, 8. Klasse des Schwalmgymnasiums Schwalmstadt mit ihrem Lehrer Erwin Bernhardi

VDI-Sonderpreis für die Schule mit den meisten erfolgreichen Beiträgen:
Diesen erhält 2016 zum dritten Mal in Folge die Friedrich-Wilhelm-Schule Eschwege mit insgesamt 3 prämierten Beiträgen! (3 erste Plätze, 4 TeilnehmerInnen).

 

Leben und Wohnen 2066: Deine Technik im Haus der Zukunft

…war das Thema in diesem Jahr. In Bildern, Texten, Modellen und Videos präsentierten hessische Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 bis 8 alleine oder zu zweit, wie in Zukunft die Technik das Leben und Wohnen angenehmer machen könnte. Die Beiträge beschäftigen sich mit Umweltschutz und Nachhaltigkeit, aber auch mit Lernen, Hausarbeit und Unterhaltung. Weitere Informationen zum Hintergrund des Wettbewerbes finden Sie unter www.vdi.de/lv-hessen/faszination-technik.

 

Der VDI – Sprecher, Gestalter, Netzwerker

Die Faszination für Technik treibt uns voran: Seit 160 Jahren gibt der VDI Verein Deutscher Ingenieure wichtige Impulse für neue Technologien und technische Lösungen für mehr Lebensqualität, eine bessere Umwelt und mehr Wohlstand. Mit rund 155.000 persönlichen Mitgliedern ist der VDI der größte technisch-wissenschaftliche Verein Deutschlands. Als Sprecher der Ingenieure und der Technik gestalten wir die Zukunft aktiv mit. Mehr als 12.000 ehrenamtliche Experten bearbeiten jedes Jahr neueste Erkenntnisse zur Förderung unseres Technikstandorts. Als drittgrößter Regelsetzer ist der VDI Partner für die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft.


Verein Deutscher Ingenieure VDI e.V.

Landesverband Hessen

Biebricher Allee 58

65187 Wiesbaden

 

Tel.: 0611 34 14 760

Fax: 0611 34 14 761

lv-hessen@vdi.de

www.vdi.de/lv-hessen/faszination-technik

Bildmaterial

…gibt es auf Anfrage beim VDI LV Hessen

Die Ausschreibung:

Technische Visionen

Schon immer entwickelten die Menschen neue Techniken, die schnell Einzug in den Alltag gefunden haben. Mit eine der ersten, aber auch eine der wichtigsten Techniken, stammt aus der Steinzeit: die Gewinnung und Verarbeitung von Metallen. In dieser Epoche, die insgesamt etwa 2,5 Millionen Jahre dauerte, wurde der Mensch überhaupt erst einmal sesshaft und legte am Ende mit der Verwendung von Metallen statt Stein die Grundlagen für die moderne Technik von heute: keine Maschine und kein Gerät ist heute ohne Metalle denkbar.

 

In allen darauffolgenden Kulturen und Jahrhunderten gab es immer wieder Menschen, die sich neue technische Geräte ausdachten, die von den meisten in ihrer Zeit für unmöglich gehalten wurden. Leonardo da Vinci beispielsweise, der im 15. Jahrhundert lebte, dachte sich schon ein Segelfluggerät aus und konstruierte Zahnräder und Getriebe. Beides wurde viel später tatsächlich gebaut.

 

Im Zuge der Industriellen Revolution entstand in der Literatur die Science Fiction. Autoren wie Jules Verne entwickelten Vorstellungen über die Zukunft, die unserer heutigen Realität erstaunlich nahe kommen. Auch in Serien und Filmen wie Star Trek oder Matrix werden futuristische Techniken verwendet, die zum Teil heute für jedermann verfügbar sind, beispielsweise „Kommunikatoren“: unsere Smartphones.

 

Intelligente Häuser, intelligente Materialien, intelligente Möbel und intelligente Geräte sind ja schon heute Thema in der Forschung und manches ist bereits Wirklichkeit: Häuser produzieren ihren Strom selbst und lernen, wann ihre Bewohner wieviel Energie brauchen, Kühlschränke wissen, wann eingekauft werden muss oder erledigen das sogar selbst über das Internet.

 

In diesem Wettbewerb wollen wir wissen: Wie stellst Du Dir in Deiner Fantasie das Haus der Zukunft vor? Mit welcher Technik willst Du 2066 leben?

Aufgabenstellung

Was glaubst Du: Wie wird unser Leben und Wohnen in 50 Jahren aussehen?

Aus unseren Wohnungen und Häusern ist Technik heute schon nicht mehr wegzudenken. Auch Du kannst Dir sicher kaum noch vorstellen, in einer Wohnung ohne Fernseher, ohne Computer, ohne Kühlschrank und ohne Heizung zu leben. Aber was wird in der Zukunft sein, zum Beispiel in 50 Jahren? Mit welcher Technik lebst Du 2066? Welche technischen Möglichkeiten liegen für unseren Alltag wohl noch vor uns? Wie werden sie unseren Alltag beeinflussen? Was werden dann unsere Häuser können und leisten? Welche Technik werden wir nutzen? Was wird sich verändern im Vergleich zu heute?

 

Überlege, welche Technik Du Dir im Haus der Zukunft wünschen würdest! Stell’ Dir vor, wie Dir Technik das Wohnen und Leben erleichtern könnte!

 

Zeig uns Deine Ideen in einem Modell, male sie als Bild, erzähle Deine Visionen in einem Aufsatz oder stelle uns Deine Ideen in einem Video dar!

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen
Teilnahmebedingungen

...teilnehmen könnt Ihr:

  • alleine oder in 2er-Teams
  • wenn Ihr die Jahrgangsstude 6, 7 oder 8 einer hessischen Schule besucht

 

 

...Ihr könnt Eure Beiträge in diesen Kategorien einreichen:

  • Bilder (Gemälde, Zeichnungen, Collagen ... Format max. DIN A3 mit Beschreibung)
  • Texte (Referate, Geschichten, Gedichte, Interviews, Umfragen, Drehbücher ..., max. 12.000 Zeichen inklusive Leerzeichen)
  • Modelle (max. Größe (L|B|H): je 40 cm mit Beschreibung)
  • Videos (z. B. Interviews, Berichte, Geschichten oder Animationen, Dauer max. 15 min mit Beschreibung und in einem gängigen Format, auf DVD oder CD)

 

 

...Ihr möchtet teilnehmen? Dann meldet Euch bitte schon vorab bis zum 4. Oktober zur Teilnahme hier an. Wir möchten gerne wissen, ob Ihr teilnehmen werdet und wenn ja, ob alleine oder zu zweit. Wenn viele Kinder einer Klasse teilnehmen möchten, dann genügt auch eine Sammel-Email des Lehrers an lv-hessen@vdi.de.

Ihr habt den Voranmeldetermin verpasst? Das ist nicht so schlimm, meldet Euch bitte baldmöglichst nach. Wir möchten jedoch für unsere Planungen gerne wissen, wie viele Einsendungen etwa kommen werden.

 

...Euer Beitrag ist fertig und Ihr möchtet ihn einsenden? Einsendeschluss ist Montag, der 7. November 2016. Bitte sendet den Beitrag zusammen mit diesem Formular an:

 

  • VDI Landesverband Hessen
    Biebricher Allee 58
    65187 Wiesbaden

 

Das könnt Ihr gewinnen!

1. Preis

Von der Rübe zum Kristall: Wie wird aus Zuckerrüben feinste Raffinade? Spannende Führung durch das Werk Offstein der Südzucker AG. Dazu gibt's zum Weiterforschen einen kleinen, aber feinen Technikbaukasten!

 

2. Preis

Weltraum ganz nah: Exklusive Führung durch das Kontrollzentrum der ESA in Darmstadt und eine tolle DVD über unser Universum!

 

3. Preis

Grubenfahrt: Exkursion in das Erlebnisbergwerk Merkers. K+S ermöglicht den Gewinnern die außergewöhnliche Möglichkeit, viele hundert Meter unter der Tagesoberfläche vor Ort selbst zu erleben, was es heißt, ein Bergmann zu sein.

 

Sonderpreis des VDI für die teilnehmenden Schulen

Der VDI vergibt einen besonderen Preis für die Schule mit den meisten erfolgreichen Arbeiten!

Preisverleihung

Der Vorsitzende des VDI in Hessen Volkmar Roth und der hessische Kultusminister Professor Dr. R. Alexander Lorz ehren die Gewinner des Wettbewerbes

...und zwar an der großen Preisverleihungsfeier!

 

Diese findet am

16. Dezember 2016

in der technischen Ausbildungswerkstatt

des Bildungszentrums Kalle-Albert

in Wiesbaden statt.

 

Die Details zur Uhrzeit, Besonderheiten für den Industriepark und zur Anfahrt folgen mit der Einladung zur Preisverleihungsfeier.

 

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Die Förderer unserer Nachwuchsarbeit

Der Schülerwettbewerb Faszination Technik ist eine Initiative des Landesverbandes Hessen des VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Kultusministerium

Unser herzlichster Dank für die tolle Unterstützung geht 2016 an

Informationen für Lehrerinnen und Lehrer

Ausbildungs- und Studiengänge in den MINT-Fächern sind ausgesprochen vielfältig und mit sehr guten Berufsaussichten verbunden. Viele Schulen haben auch bereits auf diese Fächer ein besonderes Augenmerk gelegt und etwa Schwerpunktklassen eingerichtet, um den Begabungen und den Interessen der Schülerinnen und Schüler in diesem Bereich entgegen zu kommen. Die Zahl der Schülerinnen und Schüler, die sich zu einer Berufsausbildung oder einem Studium im MINT-Bereich entschließen, könnte allerdings noch höher liegen. Auch die Hemmschwelle naturwissenschaflichen und technischen Fragestellungen gegenüber ließe sich noch weiter senken.

 

Das Hessische Kultusministerium und der Landesverband Hessen des Vereins Deutscher Ingenieure VDI e.V. haben daher gemeinsam den Schülerwettbewerb Faszination Technik ins Leben gerufen, der 2016 bereits zum 11. Mal veranstaltet wird. Der Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller weiterführenden Schulen der Jahrgangsstufen 6, 7 und 8 in Hessen und hat das Ziel, Interesse an technischen Objekten und Abläufen zu wecken und zur Auseinandersetzung mit Technik zu ermutigen, ohne dass mathematische Formeln oder physikalische Erklärungen benötigt werden. Damit sollen auch Schülerinnen und Schüler erreicht werden, die den Naturwissenschaften und der Technik bisher eher skeptisch gegenüberstehen oder sich die Beschäftigung mit diesen Themen nicht zutrauen.

 

Wünschenswert, aber nicht Bedingung, ist, dass die Schülerinnen und Schüler bei der Anfertigung einer Wettbewerbsarbeit von einer Lehrkraft beraten werden. Wir richten uns dabei vor allem an die Klassen- und FachlehrerInnen der Fächer Physik, Deutsch und Kunst. Aber auch LehrerInnen anderer Fächer dürfen natürlich gerne mit ihren Schülerinnen und Schülern teilnehmen!