Direkt zum Inhalt

Mitgliederversammlung des VDI Mittelrheinischer Bezirksverein

(Bild: VDI)

Die diesjährige Mitgliederversammlung des VDI Mittelrheinischer Bezirksverein e.V. im Hotel CONTEL in Koblenz hatte ein gut gefülltes Programm. Neben der Berichterstattung über die Aktivitäten im Jahr 2021 und den Ehrungen langjähriger Mitglieder fesselten Christoph Szedlak und Hendrik Solscheid von der Hochschule Koblenz die Zuhörer mit einem spannenden Vortrag über DigiMit², das neue Kompetenzzentrum digitale Technologien Mittelstand für die Region Mittelrhein-Westerwald.

Der Vorsitzende, Dr. Thomas Kinsky, konnte gleich zu Anfang eine erfreuliche Mitteilung machen. Trotz eines weiteren, schwierigen Corona-Jahres blieb die Mitgliederzahl des VDI Mittelrheinischer Bezirksverein mit über 1300 Mitgliedern stabil.

Im abgelaufenen Vereinsjahr – dem 154. Jahr seit Gründung des Mittelrheinischen Ingenieurvereins im Jahr 1867 – fanden wieder zahlreiche Veranstaltungen für die Mitglieder und ihre Gäste statt. Zwar wurden die meisten Veranstaltungen online abgehalten, trotzdem konnte so ein interessantes und spannendes Vereinsleben organisiert werden. Das Spektrum reichte dabei von der virtuellen Besichtigung der Hachenburger Brauerei bis zu einem klassischen Seminar über die Konflikterkennung und -meisterung im Büroalltag, von interessanten Online-Vorträgen zur Internetsicherheit bis hin zu zahlreichen spannenden Veranstaltungen für den Ingenieurnachwuchs, bei dem die Kinder und Jugendlichen beispielsweise einen einfachen Mikrocontroller bauen und programmieren konnten.

Einer der Höhepunkte der Versammlung ist immer auch die Ehrung der langjährigen Mitglieder, wofür in diesem Jahr 57 Mitglieder für 25, 40, 50, 60, 65 und 70 Jahre Mitgliedschaft auf dem Programm standen.

Ein weiterer Höhepunkt war ein Vortrag von Christoph Szedlak und Hendrik Solscheid vom Kompetenzzentrum DigiMit² der Hochschule Koblenz. Dieses Projekt will den Mittelstand in der Region Mittelrhein-Westerwald bei der digitalen Transformation unterstützen. Ziel ist der praxisnahe Transfer digitaler Technologien von der Wissenschaft und der Forschung in kleine und mittlere Unternehmen. Vorgestellt wurde auch der DigiTruck, in dem die Unternehmen vor Ort beraten werden.

Bei einem leckeren Abendessen vom Buffet und interessanten Gesprächen der anwesenden Mitglieder fand der Abend einen geselligen Ausklang.

Artikel teilen