Direkt zum Inhalt

18 Jahre Frauen im Ingenieurberuf OWL

VDI OWL/Frank Nitschke
VDI OWL/Katrin Biller
VDI OWL/Hanna Retz
VDI OWL
VDI OWL/Frank Nitschke
VDI OWL e.V.
FH Bielefeld/IuM
Bild: VDI OWL/Kristin Prondzinski
VDI OWL/Kristin Prondzinski

Streitgespräche zum 1,5-Grad-Ziel

Frauen im Ingenieurberuf berichten aus der Praxis

In dieser Reihe stellen wir Frauen vor, die das 1,5-Grad-Ziel in Forschung, Lehre, Berufspraxis, politischem Engagement und anderen Aktionsfeldern gestalten.

  • 1. Streitgespräch zum 1,5-Grad-Ziel - 24.03.2021, 20:00 Uhr - mit Silke Behrens, Bauingenieurin und Wirtschaftsjuristin & Phöbe Schröder, Klimaaktivistin aus Herford, Studentin an der Universität Landau
     

 

Den Anfang machen Silke Behrens, Jahrgang 1972, Bauingenieurin und Wirtschaftsjuristin, und Phöbe Schröder, 21 Jahre alt, Klimaaktivistin aus Herford, Studentin an der Universität Landau.

Silke Behrens ist seit 2006 im Energiebereich tätig und als Projektleiterin und Vertragsmanagerin seit 2014 auch im Bereich erneuerbare Energie in Großprojekten zur Energieerzeugung und -verteilung. Die Leitung für die Planungskoordination im Projekt „SuedOstLink“ hat sie seit 2020 inne.

Phöbe Schröder ist Initiatorin der ersten „Fridays for Future“-Demos im Kreis Herford, zuerst in Hiddenhausen. Inzwischen gehört sie zum fest zum Orga-Team in Herford. Nach ihrem Abi 2019 war sie mit dem Freiwilligendienst „weltwärts“ in einem Up- und Recycling-Projekt in Senga Bay, Malawi aktiv.

Ich freue mich auf ein konstruktives Streitgespräch

Heike Wulf – Leiterin des Netzwerkes Frauen im Ingenieurberuf – VDI OWL



Achten Sie auf unsere weiteren Termine: Das nächste Streitgespräch folgt im April mit Prof. Dr.-Ing. Schwenzfeier-Hellkamp, Dozentin an der FH Bielefeld, und einer ihrer ehemaligen sowie einer aktuellen Studentin. Sie streiten um die Frage, inwiefern Lehre und Forschung zur Erlangung des 1,5-Grad-Ziels beitragen können.
 

Frauen initiieren und setzen Geschäftsmodelle für eine Circular Economy um!

Wir nutzen Alternativen und sind damit erfolgreich - Veranstaltungsreihe 2020/2021

In unserer virtuellen Reihe stellen wir Ihnen Geschäftsfrauen, Designerinnen oder Entwicklerinnen vor, die alternative Materialien und Nebenprodukte für ihre Produktidee verwenden. Als Impulsgeberinnen berichten sie uns von ihren Ideen & dem „Warum“, von Mut & Wahnsinn, von Design & Prozessen, von Stolpersteinen und neuen Wegen, von Gewinnen & Verlusten, dem Stand der Dinge & ihren Aussichten.

Von Alltags-Masken auf Pilzbasis und essbaren Eislöffeln, Dienstag 16. März 2021 um 17 Uhr - virtuell

Von ReUse and Trade bis Concular, Montag, 26. April 2021 um 14 Uhr - virtuell

Die ersten drei Veranstaltungen sind mit großem Interesse besucht worden: Von Rosenblättern, Kaffee-Carbon und Hundehaaren. - Taschen aus "AppleSkin" und Verpackungen aus Pflanzenabfällen - Duschen für’s Urban Gardening – Grauwasser-Recycling. Alle Informationen, Vorträge und weiterführende Links finden Sie unter "Berichte-Infos-Downloads" unter 2020 und 2021.

Veranstalter sind CirQuality OWL: Beate Kolkmann/FPI, Ulrike Künnemann/InnoZent, Dörthe Knefelkamp/FH Bielefeld in Kooperation mit Heike Wulf vom Netzwerk "Frauen im Ingenieurberuf" / VDI OWL und der EfA-NRW und Friederike David/VDI OWL Gesch.-Stelle.

Wer wir sind

Die Gruppe Frauen im Ingenieurberuf vertritt die Ingenieurinnen in der Öffentlicheit und im Berufsleben. In 2001 haben wir ein „Bielefelder Netzwerk für weibliche Ingenieurinnen“ gegründet. Aktuell zählt unser Netzwerk 230 Ingenieurinnen, Naturwissenschaftlerinnen und Studentinnen aus OWL.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Belange der Ingenieurinnen in der Öffentlichkeit und im Berufsleben zu vertreten, den Ingenieurberuf für Frauen attraktiver zu machen und eine Vernetzung für uns „Exotinnen“ durch einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch zu fördern. Ein nationales und Internationales Ingenieurinnen-Netzwerk unterstützt uns bei der Durchführung und Organisation unserer Projekte und Aktivitäten.

Was wir wollen

  • Ingenieurinnen in Politik und Gesellschaft vertreten.
  • Mädchen Wege zur Technik ebnen und Schülerinnen ermutigen, den Ingenieurberuf zu ergreifen.
  • Verantwortungsbewusst die technische Entwicklung mit steuern.
  • Eine Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben für Frauen und Männer erreichen.
  • Erweiterung unserer Chancen durch Vergrößerung unseres Netzwerkes

Was wir tun

  • Regelmäßiger Erfahrungsaustausch innerhalb unseres Netzwerkes
  • Organisation von  Informationsveranstaltungen und Weiterbildungsveranstaltungen
  • Weitergabe wichtiger und aktueller Informationen aus dem Bereich fib
  • Mitgestaltung der Zukunft im VDI OWL

Rückblick

Dipl.-Ing. Heike Wulf VDI OWL/ Nitschke Fotografen
Ihre Ansprechpartnerin

Dipl.-Ing. Heike Wulf

Leiterin des Arbeitskreises FIB