Direkt zum Inhalt

                              

NRW-Fördermittel für den VDI OWL und seine Netzwerkpartner

Sie sichern den nächsten Schritt der „Zirkulären Wertschöpfung“ für die Region Ostwestfalen-Lippe

Wachsende Abfallberge, Ressourcenverschwendung, knappe Bauschuttdeponieräume, teure seltene Erden, die nach der Nutzung zu 99 Prozent verloren gehen – das wollen sich Ingenieurinnen und Ingenieure in Unternehmen im Bereich Maschinenbau, Energietechnik, Bauwirtschaft, Lebensmittel oder Gesundheitswirtschaft nicht länger erlauben. Ein zukunftsfester Produktions- und Wirtschaftsstandort ohne Schrott und Abfall ist ihre Vision für Ostwestfalen-Lippe (OWL). Das wird jetzt mit Landesmitteln gefördert.

Die vom VDI OWL und seinen Partnern angestoßene Initiative für zirkuläre Wertschöpfung wird nun für drei Jahre vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl vom Regierungsbezirk Detmold übergab jetzt dem Projektkonsortium „CirQuality OWL“ den Zuwendungsbescheid über knapp 1,2 Millionen Euro. Vorausgegangen war ein positiver Juryentscheid für die Ostwestfalen im Landeswettbewerb um die besten Konzepte aus NRW-Regionen. Thomann-Stahl betonte: „Je souveräner die heimischen Unternehmen ihre Leistungen vom Ressourcenverbrauch abkoppeln, desto größer wird ihr langfristiger Vorteil im nationalen und internationalen Wettbewerb sein.“

 

Friederike DavidVDI OWL /Katrin Biller

Friederike David

Hauptamtlich für "CirQualityOWL"
Bürozeiten

Täglich von 10 - 14 Uhr

Uwe Lück VDI OWL/ Nitschke Fotografen

Uwe Lück

Ihr Ansprechpartner im Ehrenamt
Prof. Dr.-Ing. Eva Schwenzfeier-HellkampVDI OWL/Nitschke Fotographen

Prof. Dr.-Ing. Eva Schwenzfeier-Hellkamp

Ansprechpartnerin im Ehrenamt