Direkt zum Inhalt

Mitgliederversammlung

VDI OWL /Katrin Biller

Mitgliederversammlung 2021 - mit Fachvortrag und Jubilarehrung

Nachdem die diesjährige, erstmals hybrid durchgeführte Mitgliederversammlung mit einer Begrüßung durch die Vorsitzende Prof. Dr. Merijam Gotzes eröffnet wurde, hielt Gereon Büscher einen Gastvortrag zum Thema Tesla Humanoid Roboter in der Arbeitswelt? … nur mit Taktilsensorik! aus OWL (s. unten). Anschließend wurden die Jubilare aus 2020 und 2021 auf der Bühne geehrt und erhielten ihre Urkunden und Ehrennadeln. Klaus Meyer wurde vom VDI OWL mit der Ehrenmedaille des VDI geehrt. Bei einem Imbiss und Getränken wurde die folgende Pause zum Austausch und Netzwerken genutzt. Der offizielle Teil der Mitgliederversammlung begann mit einem Jahresbericht in Bildern, der die anwesenden Mitglieder über die Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres informierte. Nach der Entlastung von Vorstand und Schatzmeister wurden Karsten Ollesch als neuer Schatzmeister, Fabian Schoden für die neu geschaffene Position Vorstand Öffentlichkeitsarbeit & Social Media und Alfons Jakob als Rechnungsprüfer gewählt. Harald Ghelleri schied aus dem Vorstand aus, ihm wurde für sein Engagement als Schatzmeister herzlich gedankt.

Gastvortrag

Tesla Humanoid Roboter in der Arbeitswelt? … nur mit Taktilsensorik! aus OWL

 

Die Arbeit der Zukunft ändert sich durch die nächste industrielle Revolution mit dem Einzug der selbstlernenden Systeme (KI). Wir beobachten: Arbeitsplätze werden weitestgehend automatisiert und Menschen bei komplexen Aufgaben unterstützt. Dabei werden die Käfige der Industrieroboter geöffnet und eine Hand in Hand (Greifer) Produktion eingeführt. Aktuell sind Industrieroboter gefährlich, denn sie verfügen gerade so über genug Sensorik, um ihre Zielpositionen anfahren zu können. Das reicht nicht aus, um sie als „Co-bots“ (Cooperative Roboter) einen Arbeitsraum mit den Menschen teilen zu lassen.

In meinem Vortrag fasse ich Grundlagenforschung aus 10 Jahren Mensch-Maschine-Interaktion zusammen. Dabei zeige ich Wege für eine Implementierung der Robotik und KI auf, die durch Taktilsensorik möglichst mitfühlend, rücksichtsvoll und risikoarm sind. Die Sensorik, die unser Universitäts Spin-off Robomantic in OWL entwickelt, ist dort als „Artificial-Skin“ ein besonderes Schlüsselement.


Gereon Büscher hat 2011 sein Ingenieursdiplom erhalten und arbeitet seitdem am CITEC Bielefeld in verschiedenen größeren Forschungsprojekten, die ihm zu seinem ausgeprägten Know-How im Bereich Haptik & Technologie verholfen haben. Mit seinen nun gut 15 Jahren Erfahrung als Kleinunternehmer und der entwicklungsgerechten Führung von Projektgruppenmitgliedern und Hilfswissenschaftler*innen hat Herr Büscher als Entrepreneur die Geschäftsführung inne.

Mitgliederversammlung 2020

Die Mitgliederversammlung startete mit einer Dronenflugschow und anschließendem Vortrag von Marius Schröder, CEO der Third Element Aviation GmbH: Drohnen – neue Perspektiven für die Ingenieurwelt! Viele Erfindungen haben durch ihre universelle Einsatzfähigkeit in den vergangenen Jahrhunderten die Horizonte der Ingenieur*innen erweitert. Hat die Drohne mit ihren vielen Einsatzmöglichkeiten das Zeug dazu, das nächste Universalwerkzeug der Ingenieurwelt zu werden? Aber auch über die Ideengeber, die Menschen und die Gründer des jungen Unternehmens wurde als wesentlicher Teil der Geschichte berichtet. Die Third Element Aviation GmbH mit Hauptsitz in Bielefeld beschäftigt sich mit der Fertigung und dem Vertrieb professioneller Drohnen und ganzer Einsatzkonzepte. 100 bisher gefertigte Spezialdrohnen, 1.000 Stunden Flugerfahrung in quasi allen Problemfeldern und Teilen der Welt lassen die Ingenieurherzen höherschlagen.

Bevor es mit der eigentlichen Mitgliederversammlung weiterging, nahm der Vorsitzende Prof. Rainer Barnekow die Gelegenheit wahr und würdigte Dr. Peter Furlan für das „Gelbe Rechenbuch – für Ingenieure, Naturwissenschaftler und Mathematiker“ , mit dem er den angehenden Ingenier*innen einen großen Dienst erwiesen hat.

Mit dem Jahresbericht 2019 eröffnete Prof. Barnekow die Mitgliederversammlung. Nach der Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstandes folgte die Wahl für folgende Funktionen: Vorsitzende/r, 1. stellv. Vorsitzende/r, 2. stellv. Vorsitzende/r und Schriftführer/in, Rechnungsprüfer.

Als neue Vorsitzende wurde Prof. Dr. Merijam Gotzes gewählt. Ihr 1. Stellvertreter Klaus Meyer wurde im Amt bestätigt. Als neue 2. stellv. Vorsitzende bestimmte die Mitgliederversammlung Prof. Dr. Birka von Schmidt, neuer Schriftführer ist Bernd Hettig. Andreas Wüst wurde als Rechnungsprüfer wiedergewählt.

Die MV 2020 fand am 21. September 2020 um 18 Uhr im KuKS statt, Meisenstr. 65, 33607 Bielefeld

Die neu gewählten Kandidaten stellen sich vor!

Prof. Dr. Merijam Gotzes

  • Vorsitzende
  • 2. stellv. Vorsitzende, 2017 bis 2020, disziplinarische Vorgesetzte für das Team der Geschäftsstelle
  • Talk Lounge (Intensivierung Kooperation Förderer/Sponsoren), Soft Skills (Nachwuchspflege, Förderung Mitglieder), Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle auf Augenhöhe
  • Dozentin an der Hochschule Hamm-Lippstadt
  • Themenschwerpunkte: Informatik (u.a. Visualisierung und Analyse großer Datenmengen, Visual Computing, Digitalisierung) & Knowledge Management & Business Moderation
  • Mutter einer Tochter

Warum ich kandidiere

Ich engagiere mich gern in diesem unabhängigen Netzwerk, weil es mir sehr viel Spaß macht, Ideen gemeinsam zu entwickeln, querzudenken und kreativ umzusetzen. Dabei ist mir wichtig, auch Disziplinen außerhalb der Ingeniwurwissenschaften mit einzubeziehen.

Klaus Meyer

  • 1. stellv. Vorsitzender seit 2014
  • Vorsitzender  VDI Landesverband NRW: 2013 - 2019
  • Vorsitzender VDI OWL: 2008 - 2014
  • Meine Themen: Zirkuläre Wertschöpfung, Berufsorientierung / Bobby Car Solar Cup, Klimaschutz / Energie
  • Geschäftsführer von Energie-Impuls OWL
  • Konsortialführer von CirQuality OWL
  • Mitglied in zahlreichen Gremien der Region
  • Aktiv in zahlr. regionalen Initiativen

Warum ich kandidiere:

Ich will in kollegialer Kooperation mit unterschiedlichsten Ingenieurinnen und Ingenieuren im VDI OWL die komplexen Wirkungen unseres beruflichen Handelns reflektieren. Ich will unsere Kompetenzen schärfen für eine Ingenieurarbeit, die Verantwortung für Mensch und Natur übernimmt.

Prof. Dr. Birka von Schmidt

  • 2. stellv. Vorsitzende
  • Leiterin des VDI OWL Labors  „Innovation & Gründung“
  • Themenschwerpunkte: Künstliche Intelligenz, Datenanalyse, Kreativität
  • Professorin an der Hochschule Hamm-Lippstadt
  • Lehrt Mathematik & Informatik & Innovation

 

Warum ich kandidiere:

Ich möchte zusammen mit kreativen Köpfen Lösungen finden. Dabei ist mir der Mensch genauso wichtig wie die Technik.

Bernd Hettig

  • Schriftführer
  • VDIni-Club-Leiter seit 2014
  • Aktiv für die Zukunftspiloten VDI OWL und im Arbeitskreis Produktion und Logistik
  • Themenschwerpunkte: Ideen-Generator, Faszination Technik für Kinder und Jugendliche
  • Berufstätigkeit im Bereich Logistiksysteme bei BRAX Herford
  • Vater von zwei Kindern

 

Warum ich kandidiere:

Ich möchte meine Ideen einbringen und aktiv mitgestalten. Und bei den Vorstandssitzungen schreibe ich als Schriftführer selbstverständlich die Protokolle.

Andreas Wüst

  • Rechnungsprüfer für den VDI OWL seit 2012
  • Freiberuflich als Diplom Ingenieur in den Bereichen Energietechnik und Technische Gebäudeausrüstung
  • 1. Vorsitzender des KlimaTisch Herford e. V.  seit 6.2020.

 

Warum ich kandidiere

Ein neuer Schatzmeister steht zur Wahl! Es bleibt also spannend!

Fridays for Future zu Gast

Als Vertreter dieser jungen Generation war eine vierköpfige Abordnung der
„FridaysForFuture“-Klimaschutz-Bewegung eingeladen. „Die Zeichen des Klimawandels
werden immer deutlicher, es ist kurz nach 12“, sagte der 17-jährige Simon Erichsen,
Mitgründer der Bielefelder Gruppe, „es ist an der Zeit für Politik und Wissenschaft, auch für
Ingenieurinnen und Ingenieure, etwas zu ändern!“ Nach dem deutschlandweiten Start mit
gerade 30 Schülerinnen und Schülern im Januar seien es jetzt über 300.000 junge
Menschen, die für konsequenten Klimaschutz demonstrierten, „ein Riesenerfolg“, so der
Schüler am Oberstufen-Kolleg.

Den Kommunikationsmarathon mit Humor meistern!

Humor reduziert den täglichen Leistungsdruck, dadurch Handlungskompetenzen und aktiviert damit auch die eigene Psychohygiene als selbststärkende Ressource! Mensch ist tagtäglich gefordert, situativ professionell zu agieren. Dabei kann eine gut praktizierte humorvolle und flexible Kommunikation Schlüssel zu einem konstruktiven Arbeiten im Team und zur der Motivation sein, um schwierige Aufgaben aktiv in zu nehmen und effektiv Widerstände zu reduzieren. Dabei ist es wichtig, zwischen wirksamem/wertschätzendem und verletzendem Humor zu unterscheiden: Welcher Humor ist passend, um Distanz oder Nähe, Entspannung oder Eskalation zu erreichen.