Direkt zum Inhalt

Zirkuläre Wertschöpfung

Bild: Adobe-Stock_willyam

Zirkuläre Wertschöpfung - Vision und Mission

Circular Economy – Produkte endlos denken

Viele Produkte werden mit hohem Einsatz von exzellenter Ingenieurkunst hergestellt, um nach Benutzung am Ende auf dem Müll zu landen. Wiederverwertung ist die Ausnahme, bei seltenen Erden z.B. liegt die Rückgewinnung weit unter 1%! In der Circular Economy, der zirkulären Wertschöpfung, geht es darum, Produkte von der ersten Idee an so zu entwickeln, dass alle Komponenten nach ihrem Gebrauch werthaltig (!) in einen neuen Wertschöpfungsprozess eingehen können und kein Restmüll entsteht.

Aktuell verschärfen die zunehmenden Verbundwerkstoffe, die Durchdringung mit Mikroelektronik (IoT) oder ausgeschöpfte Deponiemöglichkeiten gerade die Herausforderungen. Große Chancen also für neu gedachte Technik, die ihre Leistungsfähigkeit nach Nutzen und nicht nach Materialeinsatz und Tonnage definiert.

Circular Economy bedient die aktuellen 17 UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) und die Europäische Union hat einen umfassenden Aktionsplan dazu erstellt, der alle zukünftigen EU-Programme prägen wird. Mit gutem Grund: Internationale Standorte mit hoher Produktionskompetenz bereiten sich bereits aktiv auf Circular Economy vor, um die Wachstumsbedarfe in den Wirtschaftssystemen, den Märkten der Welt mit seinen sieben – bald zehn – Milliarden Menschen dann tatsächlich nachhaltig und robust bedienen zu können.

Eine Zukunftsaufgabe für alle Ingenieurdisziplinen, die der VDI mit diesem Fokusthema und der aktiven Kompetenz seiner Mitglieder angeht.

Frauen initiieren und setzen Geschäftsmodelle für eine Circular Economy um!

Wir nutzen Alternativen und Nebenprodukte und sind damit erfolgreich! - Veranstaltungsreihe 2020/2021

In unserer virtuellen Reihe stellen wir Ihnen Geschäftsfrauen, Designerinnen oder Entwicklerinnen vor, die alternative Materialien und Nebenprodukte für ihre Produktidee verwenden. Als Impulsgeberinnen berichten sie uns von ihren Ideen & dem „Warum“, von Mut & Wahnsinn, von Design & Prozessen, von Stolpersteinen und neuen Wegen, von Gewinnen & Verlusten, dem Stand der Dinge & ihren Aussichten.

Von ReUse and Trade bis Concular - 26.04.2021, von 14 - 16 Uhr, virtuell

ReUSe and Trade
ReUse and Trade ist eine Online-Handelsplattform für den Business Bereich. Bei uns können Unternehmen Materialien und Produkte verkaufen, die sie nicht mehr benötigen. Andere Unternehmen oder Privatpersonen können diese Produkte dann zu einem attraktiven Preis über unseren Shop direkt beim Verkäufer erwerben. Beide Seiten profitieren dabei von einem finanziellen Vorteil und verbessern ihr Umweltimage. Denn bei der Wiederverwendung statt dem Recycling werden wertvolle Ressourcen geschont, Abfälle vermieden und CO2 Emissionen reduziert.

Impulsgeberin: Katharina Dombrowski, Geschäftsführerin
ReUse and Trade - Die B2B-Online Handelsplattform - www.reuseandtrade.de

Concular und Restado
Concular maximiert die Ressourcen-Effizienz von Bauprojekten und minimiert den ökologischen Fußabdruck durch die Wiederverwendung von Baumaterialien und Bauteilen. Damit geht Concular den nächsten Schritt in Richtung kreislaufgerechte Bauwirtschaft und ergänzt die Plattform Restado, die die beiden Gründer vor acht Jahren ins Leben gerufen haben. Ziel ist es, mit beiden Plattformen so viele Baustoffe wie möglich wiederzuverwenden, um neue Baustoffe einzusparen. Materialwiederverwendung zu ermöglichen und professionelles, kreislaufgerechtes Planen und Bauen zu entwickeln – das ist ihre Mission.

Impulsgberin: Annabelle von Reutern, Projektmanagement, Kommunikation
restado - Marktplatz für zirkuläre Baustoffe - www.restado.de
Concular - Plattform für zirkuläres Bauen - www.concular.com
Mitglied der DGNB

→ Anmeldung

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeldstatt.

Wie fing es an?

Die ersten drei Veranstaltungen sind mit großem Interesse besucht worden: Von Rosenblättern, Kaffee-Carbon und Hundehaaren. - Taschen aus "AppleSkin" und Verpackungen aus Pflanzenabfällen - Duschen für’s Urban Gardening – Grauwasser-Recycling. Alle Informationen, Vorträge und weiterführende Links finden Sie unter "Berichte-Infos-Downloads" unter 2020 und 2021.

Veranstalter sind: CirQuality OWL in Kooperation mit Frauen im Ingenieurberuf / VDI OWL und der Effizienz Agentur-NRW.

Radio-Interview: Verwenden statt verschwenden

Regionale Akteure für eine Circular Economy in OWL zu Gast im Magazin "Funkjournal"

  • Jörg Witthöft, ZF Friedrichshafen AG, Standort Bielefeld
  • Prof. Dr. Eva Schwenzfeier-Hellkamp, FH Bielefeld und VDI OWL
  • Birgit Reher, Umweltamt der Stadt Bielefeld

Thema: Verwenden statt verschwenden

Abrufbar in der Mediathek von NRWision

Das "Funkjournal" ist ein Interview-Magazin aus Bielefeld. Prominente und spannende Gäste kommen im Talk mit Moderator Frank Becker zu Wort. Die Sendereihe "Funkjournal" wird beim Medienarchiv Bielefeld produziert und ist im Bürgerfunk bei Radio Bielefeld sowie in der Mediathek von NRWision zu hören.

Kooperationen

Die Konsortiums-Partner - neben dem VDI OWL - sind:

Kooperationspartner von CirQuality OWL sind:

VDI NRW