Direkt zum Inhalt
Online-Veranstaltung

Systematische Verknüpfung von betrieblichen Regelkreisen im MITO-Businessmodell als Grundlage der prozessorientierten Organisationsgestaltung (Industrial Engineering)

Beschreibung

Die MITO-Businessmodell-Strukturen bilden in allgemeiner Form das betriebliche Regelkreismodell in

den Phasen „Ziele vorgeben, Planung, Steuerung, Kontrolle, Verbesserung“ beispielsweise für die

Umsetzung des prozessorientierten Ansatzes ab. Dieses Regelkreisprinzip gilt für alle

Gestaltungssichten und Führungskonzepte einer ganzheitlichen Businessmodell-Transformation. Seit

längerem bekannte Managementmodelle wie das EFQM-Modell, das St. Galler-Managementmodell,

Total Quality Management, 6 Sigma oder die Balanced Scorecard beinhalten ebenfalls die

Anwendung der Regerlkreisprinzipen. Auch die Implementierung von Integrierten Managementsystem

(IMS) wie Qualitäts-, Umwelt-, Nachhaltigkeits-, Sicherheits-, Compliancemanagement erfolgt nach

diesen Vorgaben in der IMS-High Level Structure. Jedes Gestaltungsthema hat aber die spezifischen

Merkmale, Gestaltungsparameter und Kennzahlen für die Regelkreisumsetzung. Diese werden im

online-Vortrag im Detail vorgestellt.

 

Inhalt des Vortrages:

1. MITO-Businessmodell-Regelkreis-Strukturvorgabe

2. Vorstellung und Verknüpfung verschiedener Organisationsgestaltungsregelkreise

3. MITO-top five-Prozessmanagement-Strukturvorgaben

4. MITO-top ten-Gestaltungsprinzipien

5. Verknüpfung der Regelkreise zum Organisation 4.0-Ansatz

6. Zusammenfassung

Referenten

Prof. Dr. Hartmut Binner

Auf einen Blick

Datum
23.02.2021
Uhrzeit
14:00 - 15:00 Uhr
Organisation
Bezirksverein Hannover e.V.
AK Industrial Engineering
Ansprechperson
Prof. Dr. Hartmut Binner