Direkt zum Inhalt

Werkstattgespräch: Steigerung der Einsatzquote von Polyethylen-Regranulat

Beschreibung

Wie lassen sich Kreisläufe zwischen Entsorgern, Verarbeitern und Herstellern schließen?

Polyethylen (PE) gehört mit knapp 30 % zur größten Fraktion der Kunststoffe und insbesondere LDPE (Polyethylen niedriger Dichte) stellt die größten Herausforderungen an ein Recycling. Erschwerend kommt hinzu, dass die drei Hauptakteure in der Kunststoffkette - Entsorger, Hersteller, Entwickler und Anwender von Regranulaten – bislang eher unverbunden agieren. Die daraus resultierende Situation wird bereits auf politischer und Verbandsebene diskutiert.

Nur wenn sich alle Akteure als verbundene Glieder einer Kette verstehen, können Kreisläufe sinnvoll geschlossen werden. D.h. wie kann es gelingen, durch recyclingfähig gestaltete Produkte hochwertige Regranulate zu erzeugen, welche erneut im Kreislauf eingesetzt werden, um Primärkunststoff einzusparen oder andere Werkstoffe sinnvoll zu substituieren?

Wir möchten die regionalen Akteure zusammen an einen Tisch bringen und diese Diskussion in Gang setzen:

•    Wie sieht die Situation konkret auf der Unternehmensebene in unserer Region OWL aus?
•    Wie sehen die bisherigen praktischen Erfahrungen in Bezug auf Akzeptanz, Technik, Wirtschaftlichkeit und gesetzliche Rahmenbedingungen aus?
•    Wie stellen sich Akteure vor Ort gemeinsam für die Zukunft auf, um „Kreisläufe zu schließen“?

Eingeladen sind Entsorger, Hersteller, Entwickler und Anwender von Regranulaten sowie Wissenschaft und Forschung. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Ulrike Künnemann: ukuennemann@innozentowl.de, +49 521 986 40 40
 
Eine gemeinsame Veranstaltung von InnoZent OWL e.V. & VDI - Ostwestfalen-Lippe e.V. im Rahmen von CirQuality OWL, VDI Lenne Bezirksverein e.V., Lippe Zirkulär, Kunststoffe in OWL



Auf einen Blick

Datum
30.09.2020
Uhrzeit
14:00 - 18:15 Uhr
Organisator
Ostwestfalen-Lippe Bezirksverein e.V.
CirQuality OWL
Ort
n.n.
33609 Bielefeld
Anfahrt planen