Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Wirtschaft & Politik > Die VDI 7000 für...
Folgen:  FacebookTwitterInstagramXingLinkedInYoutube

Verwaltung

(Bild: VDI)
Verwaltung

Die Anforderungen an Verwaltungen mit Blick auf die informelle Beteiligung bei Planungs- und Genehmigungsverfahren sind enorm gestiegen. Dies unterscheidet sich erheblich von den förmlichen Verfahren der Öffentlichkeitsbeteiligung, wie diese in verschiedenen Fachgesetzen geregelt sind.
So gibt es zum einen ein gestiegenes Bedürfnis betroffener Bürgerinnen und Bürger, frühzeitig und umfassend in Planungs- und Genehmigungsverfahren einbezogen zu werden. Zugleich sehen sich Verwaltungen mit Anfragen von Vorhabenträgern konfrontiert, wie sich formelle und informelle Verfahren sinnvoll miteinander verschränken lassen.


Hinzu kommen neue gesetzliche Bestimmungen: So sind Genehmigungsbehörden nach Absatz 3 des § 25 VwVfG verpflichtet, bei Großvorhaben vor Beginn der formellen Verwaltungsverfahren auf eine „frühe Öffentlichkeitsbeteiligung“ durch den Vorhabenträger hinzuwirken. Das Ergebnis der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung soll anschließend der Behörde mitgeteilt werden.
Mit der VDI 7000 können Verwaltungen nun Vorhabenträgern ein praxisnahes Management-Konzept an die Hand geben, mit dem diese die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung auf ihre Bedürfnisse abgestimmt gestalten können. Zugleich gibt die VDI 7000 wertvolle Hinweise, wie Genehmigungsbehörden den Prozess der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung begleiten und unterstützen können.
In einigen Fällen sind Verwaltungen selbst auch in der Rolle des Vorhabenträgers. In diesem Fall können sie die VDI 7000 selber anwenden.

 

Erfahren Sie hier mehr zu Ziel und Inhalt der VDI 7000