Direkt zum Inhalt
Kunststofftechnik

VDI ehrt Nachwuchswissenschaftler in der Kunststofftechnik

Die VDI-Gesellschaft Materials Engineering (GME) zeichnet Max Weihermüller M.Sc. vom Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) in Industrie und Handwerk an der RWTH Aachen mit dem Nachwuchspreis Kunststofftechnik 2020 aus. Die Auszeichnung erhält Weihermüller für seine herausragende Masterarbeit. Das Preisgeld in Höhe von EUR 3.000 stiftet in diesem Jahr die Allod Werkstoff GmbH und die W. Müller GmbH Blasformtechnik.

Für die Jury war Max Weihermüllers Masterarbeit, die er bei Prof. Dr.-Ing. Christian Hopmann am IKV in Aachen verfasst hat, in diesem Jahr die beste kunststofftechnische Abschlussarbeit. Weihermüller hat erfolgreich eine Identifikation einer geeigneten inline Messmethode zur Erfassung von Fertigungsfehlern im Laminataufbau von gewickelten Typ-4-Druckbehälter entwickelt und validiert.

Im Nasswickelverfahren führt ein Mangel an Kenntnissen über die reale Bandablage und den nachfolgenden Einfluss des Fertigungsprozesses auf den resultierenden Wickelpfad zu einer Erhöhung der Sicherheitsfaktoren in der Bauteilauslegung. Der Einsatz eines geeigneten Inline-Messverfahrens kann helfen Fehlerquellen lokal zu detektieren und somit gezielter in der Auslegung zu berücksichtigen.

Der Preis wurde 2013 von der GME gestiftet und wird für herausragende Hochschulabschlussarbeiten auf dem Gebiet der Kunststofftechnik verliehen. Beurteilungskriterien sind die wissenschaftliche Exzellenz, die wirtschaftliche Bedeutung und die Qualität der Arbeit. Die GME unterstreicht mit dem Nachwuchspreis die Bedeutung der Kunststofftechnik und trägt zur Förderung des Nachwuchses bei. Die Auswahl der Preisträger*innen erfolgt durch eine vom Beirat der GME einberufene Jury.

Fachlicher Ansprechpartner im VDI:
Achim P. Eggert PhD VDI
VDI-Gesellschaft Materials Engineering (GME)
Telefon: +49 211 6214-351
E-Mail: eggert@vdi.de

Stephan Berends
Ihr Ansprechpartner

Stephan Berends

Artikel teilen