Direkt zum Inhalt

Jungmitgliedschaft

Den Nachwuchs begeistern

Wir brauchen gut ausgebildeten Nachwuchs. Deshalb ist es wichtig, den Nachwuchs frühzeitig für Technik zu begeistern.

Bild: P.Chen-VDI

Der VDI setzt alles daran, junge Menschen zu fördern und für Technik, Naturwissenschaften und den Ingenieurberuf zu begeistern.

Dr.-Ing. Volker Kefer, Präsident des VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.

Jungmitgliedschaft: Den Nachwuchs für Technik begeistern

Welches Kind hatte nicht schon einmal die Idee, ein großer Erfinder zu werden? Der VDI e.V. unterstützt diese Ambitionen und hat sich zur Aufgabe gemacht, Kinder und Jugendliche für Technik zu begeistern – in unterschiedlichen Clubs, Initiativen und Förderprogrammen.
Technik bietet Lösungen für viele Probleme unserer Gesellschaft. Man muss sie nur finden. Der führende Technikstandort Deutschland braucht gut ausgebildeten Nachwuchs.

Der VDIni-Club begeistert Kinder ab 4 Jahren auf spielerische Art und Weise für Technik. Getreu dem Motto „Hier ist Technik im Spiel“ gibt es hier Experimente, Workshops und vieles mehr zum Anfassen.

Frühestens ab 12 Jahren kann man VDI-Zukunftspilot oder -pilotin werden. Entsprechend dem Motto „Kann man das nicht besser machen?“ hat man die Möglichkeit, sich dort bis zum Studium oder der Ausbildung weiter technisch zu entwickeln.

Der VDIni-Club für junge Techniker*innen ab 4 Jahren! Hier ist Technik im Spiel!

Technik zum Ausprobieren und Mitmachen – das ist das Ziel des VDIni-Clubs. Hier lernen Mädchen und Jungen auf unterhaltsame und spielerische Weise die Welt der Technik und Wissenschaft kennen. In unseren VDIni-Clubs stehen Spaß und das Verständnis für Technik im Vordergrund. Bei vielen Aktivitäten und Ausflügen werden Kinder zu kleinen Forschern. Nutzen Sie die Möglichkeit, dabei gemeinsam mit Ihrem Kind die Welt der Technik zu entdecken. Neben den Treffen vor Ort bietet auch die VDIni-Club-Webseite laufend aktualisierte, unterhaltsame und lehrreiche Inhalte, die kindgerecht aufbereitet sind.

Weitere Informationen

Die VDI-Zukunftspiloten – der Jugendclub im VDI

Mit dem Jugendclub VDI-Zukunftspiloten begleitet der VDI den technikbegeisterten Nachwuchs. Denn Technik bietet Lösungen für viele Probleme unserer Gesellschaft. Man muss sie nur finden. Diesen Herausforderungen stellen sich die Mitglieder bei vielen Aktivitäten. Bei lokalen Club-Treffen denken sie die Welt gemeinsam weiter und suchen im Team nach Ansätzen, wie Technik eingesetzt werden kann. Immer unter der Leitfrage “Kann man das nicht besser machen?”. Neben zahlreichen lokalen Aktivitäten gibt es auch bundesweite Angebote wie die VDI-Zukunftspiloten-Summercamps mit jährlich über 100 Teilnehmer*innen. Laufend neue Inhalte aus Wissenschaft und Technik bietet die Zukunftspiloten-Webseite.

Weitere Informationen

Unsere Jungmitgliedschaften:

Wir bieten

Förderung und Weiterbildung durch Technik

  • Neugier und Interesse an Technik
  • Förderung von Kindern und Jugendlichen
  • Technische Allgemeinbildung
  • Ingenieur*innen und ihre Welt kennenlernen
  • Bewusstes und eigenverantwortliches Handeln
  • außergewöhnliche Freizeitangebote rund um Technik

Wählen Sie die passende Mitgliedsart (für ihr Kind)

Mitgliedschaft im VDIni-Club
  • Starter-Paket mit spannenden Überraschungen
  • Mitgliedervorteile in vielen technischen Museen der „Technik-Safari“
  • alle drei Monate das aktuelle VDIni-Club-Magazin
  • spielerische Vermittlung von technischem und naturwissenschaftlichem Wissen
  • gemeinsames Erleben von Technik in lokalen Clubs und Summercamps
24,00 € im Jahr
Jetzt Mitglied werden
  • aktuelle Neuigkeiten aus Technik und Wissenschaft
  • Aktivitäten in vielen lokalen Clubs
  • Einblicke in die Welt der Ingenieur*innen
  • Mitgliedervorteile in vielen technischen Museen der „Technik-Safari“
  • bundesweite nationale und internationale Summercamps
24,00 € im Jahr
Jetzt Mitglied werden

Ihre Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen

Angela Inden

Angela Inden

Netzwerkkoordination VDIni-Club
Fritz Neußer

Fritz Neußer

Netzwerkkoordination VDI-ZUKUNFTSPILOTEN
Alf Ludwig

Alf Ludwig

Netzwerkkoordination Nachwuchs