Direkt zum Inhalt

VDI 2776 Blatt 4 - Projekt Verfahrenstechnische Anlagen; Modulare Anlagen; Hilfestellung für die Genehmigung modularer Anlagen

Auf einen Blick

Englischer Titel
Process engineering plants; Modular plants; Guidance for the approval of modular plants
Mögliches Erscheinungsdatum
2024-03
Herausgeber
VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen
Autor
VDI-Fachbereich Verfahrenstechnische Anlagen
Zugehörige Handbücher
Kurzreferat

Die Richtlinienreihe VDI 2776 gibt Hilfestellungen für die erfolgreiche Konzeption und den Betrieb von modularen Anlagen in der Prozessindustrie.

In Blatt 4 werden die Grundzüge und Anforderungen bei der Genehmigung von Bau und Betrieb modularer Anlagen beschrieben. Die Richtlinie richtet sich damit zum einen an die Betreiber, die vor der Entscheidung stehen, neue Prozesse entweder klassisch oder modular aufgebaut genehmigen zu lassen, ohne dabei Compliance-Fragestellungen außer Acht zu lassen, die sich während des Betriebs modularer Anlage ergeben.

Zum zweiten sind die Hersteller von Elementen des modularen Konzepts Adressaten dieser Richtlinie, die sich mit neuartigen Fragen der Produkthaftung beim Inverkehrbringen ihrer Produkte in den neuen Markt der modularen Prozessanlagentechnik konfrontiert sehen.

Als drittes dient die Richtlinie den Genehmigungsbehörden als ingenieurstechnische Unterstützung bei der Ausformulierung rechtssicherer Bescheide zum Errichten und Betrieben modular aufgebauter Anlagen.

- Sie beschreibt regelkonforme Konzepte und Maßnahmen zur Einhaltung der Betreiberpflichten im Bereich Arbeitsschutz, Anlagensicherheit und Baurecht.

- Die Richtlinie gibt Ausblick auf die Bewertung und den Nachweis der Regelkonformität für Anlagen, die den einschlägigen Umweltgesetzgebungen unterliegen. Immissionsschutz, Wasserrecht, Gefahrstoffrecht, usw.

- Sie beschreibt die Grundvoraussetzungen für die Genehmigungsfähigkeit modular aufgebauter Anlagen.

- Sie gibt Hinweise für den rechtssicheren Gefahrenübergang von Hersteller zu Betreiber. Dabei werden gesetzliche Vorgaben und handelsrechtliche Bestimmungen exemplarisch beschrieben und bewertet.

- Sie gibt strukturierte Empfehlungen zur Gestaltung von immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsanträgen unter Berücksichtigung der variablen Eigenschaften modular aufgebauter Anlagen. Rahmengenehmigung, Vorbescheid, Änderungsmanagement.

- Sie gibt Handlungsempfehlungen zur Compliance-Prüfung innerhalb der flexiblen Betriebskonfiguration. Es erläutert die strukturierte Vorgehensweise zur Bewertung der Regelkonformität bei variierenden gewählten Betriebsweisen innerhalb der vom Hersteller vorgegebenen Betriebsparameter und der von Gesetzgeber und Genehmigung vorgesehenen Rahmenbedingungen.

- Sie beschreibt das juristische Korsett beim Changemanagement im Übergang von Anlagen Konzeption zur Betriebsphase insbesondere im variablen Lifecycle der modularen Rahmenbedingungen. Schwerpunkt dabei ist die Variation innerhalb des genehmigten Rahmens.

- Sie legt Rollen und Verantwortlichkeiten fest bei genehmigungsrechtlichen Anforderungen und bei der Compliance entlang des Asset Life Cycle.

- Sie berücksichtigt die denkbaren Betreibermodelle und arbeitet die Vor- und Nachteile sowie die sich daraus ergebenden Verpflichtungen seitens Haftung und Verantwortung heraus.

FAQ

Stellen Sie Ihre Frage / Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Teilen