Direkt zum Inhalt

DIN EN 12619 Emissionen aus stationären Quellen - Bestimmung der Massenkonzentration des gesamten gasförmigen organisch gebundenen Kohlenstoffs - Kontinuierliches Verfahren mit dem Flammenionisationsdetektor; Deutsche Fassung EN 12619:2013

Auf einen Blick

Englischer Titel
Stationary source emissions - Determination of the mass concentration of total gaseous organic carbon - Continuous flame ionisation detector method; German version EN 12619:2013
Erscheinungsdatum
2013-04
Herausgeber
VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) - Normenausschuss
Zugehörige Handbücher
Seitenanzahl
23
Erhältlich in
Deutsch
Kurzreferat

Diese Europäische Norm legt die Mindestanforderungen für einen Flammenionisationsdetektor (FID) fest, der zur Messung der Massenkonzentration des gesamten gasförmigen organisch gebundenen Kohlenstoffs (TOC) und der aus Lösemitteln stammenden gesamten flüchtigen organischen Verbindungen (TVOC) aus stationären Quellen eingesetzt wird. Dabei kann es sich z. B. um Emissionen aus Müllverbrennungsanlagen oder industriellen Anlagen, die Lösemittel verwenden, verarbeiten oder herstellen, handeln. Weiterhin beschreibt diese Norm die Vorgehensweise bei Kalibrierung und Betrieb des FID. Das Verfahren ist für die Anwendung als Standardreferenzverfahren konzipiert. Die Messergebnisse werden als Gesamtkohlenstoff in Milligramm je Kubikmeter (mg/m<(hoch)3>) angegeben. Das Verfahren ist für den Bereich von 1 mg/m<(hoch)3> bis 1000 mg/m<(hoch)3> geeignet, lässt sich durchaus aber auch für noch höhere Konzentrationen anwenden. Diese Norm ist für Anlagenbetreiber, Messinstitute und Aufsichtsbehörden von Interesse.

Richtlinie bestellen

Preis
99,10 EUR inkl. MwSt.
Bei Beuth bestellen

FAQ

Stellen Sie Ihre Frage / Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Teilen