Direkt zum Inhalt

VDI 6023 - Zurückgezogen Hygienebewußte Planung, Ausführung, Betrieb und Instandhaltung von Trinkwasseranlagen

Auf einen Blick

Englischer Titel
Hygienic aspects of the planning, design and installation, operation and maintenance of drinking water supply systems
Erscheinungsdatum
1999-12
Zurückziehungsdatum
2006-07
Ersatzdokument
Herausgeber
VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik
Autor
VDI-Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung
Zugehörige Handbücher
Seitenanzahl
40
Erhältlich in
Deutsch, Englisch
Kurzreferat

Das Dokument gibt weitere Hinweise zu bestehenden relevanten Normen für die Planung, Errichtung, Inbetriebnahme, Nutzung, Betriebsweise und Instandhaltung von Trinkwasseranlagen auf Grundstücken und in Gebäuden.

Inhaltsverzeichnis der Richtlinie ansehen

Richtlinie bestellen

Preis
108,40 EUR inkl. MwSt.
Bei Beuth bestellen

FAQ

Antwort:

Nach unserem Geschmack ist der Gedanke an und das Wissen um Trinkwasserhygiene erst dann angemessen angekommen, wenn jeder, der Trinkwasser-Installationen plant und errichtet, aber auch jeder, der eine Trinkwasser-Installation betreibt (Und das ist in unseren Breiten wirklich Jede(r)!) weiß, wie das RICHTIG geht. Insofern Zustimmung. Aber die VDI/DVGW 6023 hat sich als anerkannte Regel der Technik trotzdem sehr gut etabliert; die Zahlen von durch VDI-Partnerschulungen Geschulten spricht eine deutliche Sprache. Nach dem eingangs Gesagten freuen wir uns aber trotzdem über neue Schulungspartner, da wir nur bei Schulungen unserer Schulungspartner sicher sind, dass das Gedankengut der VDI/DVGW 6023 in guter Qualität und angemessener Tiefe vermittelt wird. Die Voraussetzungen sind schnell umrissen: Schulungspartner schließen einen Vertrag mit der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik ab, in dem sie sich auf bestimmte Grundvoraussetzungen verpflichten, die die Qualifikation der eingesetzten Referenten, Inhalt und Qualität der ausgegebenen Schulungsunterlagen und das Einverständnis mit Kontrollbesuchen durch Vertreter der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik beinhalten. Im Gegenzug listet der VDI die angebotenen Schulungstermine auf seinen Webseiten auf und gestattet dem Schulungspartner die Ausstellung von VDI-Zertifikaten an Schulungsteilnehmer, die eine hinreichende Eingangsqualifikation aufweisen und die zur Schulung gehörende Prüfung bestanden haben.

Antwort:

Die Hygieneschulung der Kategorie A ist die höherwertige der beiden Schulungen nach VDI/DVGW 6023 und ist für planend und errichtend tätige Fachleute gedacht. Die Schulung dauert zwei Tage und hat schon einigen Tiefgang. Sie geht deutlich über die knappen, eintägigen Schulungen mancher Schulungsträger hinaus. Bei VDI-Partnerschulungen werden nicht nur die Inhalte vermittelt, sondern durch die Schulungspartner auch die Eingangsvoraussetzungen der Teilnehmer geprüft. Wer solch eine Schulung bei einem VDI-Schulungspartner erfolgreich absolviert hat, kann das durch ein entsprechendes Zertifikat nachweisen, das das blaue Quadrat des VDI beinhaltet. Das Zertifikat ist zu unterscheiden von einer bloßen Teilnahmebescheinigung, die jeder erhält, der den Tag "absitzt". Wer so ein Zertifikat hat, der musste dafür seinem Schulungsträger nachweisen, dass er eine einschlägige Berufsausbildung hat und nicht "mal eben" durch einen Lehrgang von einem fremden Handwerk auf Hygiene-Experte umgeschult hat. Andere Urkunden für Schulungen "nach VDI/DVGW 6023" oder "in Anlehnung an ..." haben möglicherweise nicht diese Qualitätssicherung im Hintergrund.

Stellen Sie Ihre Frage / Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Teilen