Direkt zum Inhalt

VDI 2168 Aufzüge - Qualifizierung von Personal

Für die Aufzugsbranche gibt es weder ein Berufsbild noch ein technisch-wissenschaftliches Studium. Die in der Aufzugsbranche berufstätigen Personen haben in der Regel ihre Ausbildung in anderen Berufsbereichen gemacht und durch Erfahrung fachspezifisch vertieft.

In der Praxis werden hohe fachspezifische Kenntnisse gefordert, insbesondere hinsichtlich der Sicherheit, die nachzuweisen sind.

Die Betriebssicherheitsverordnung fordert für die Prüfung von Aufzügen Personen und Organisationen mit speziellen Kenntnissen. Dies gilt auch für Personen, die Prüfungen von Produkten und Dienstleistungen in diesem Bereich durchführen (Planung, Konstruktion, Herstellung, Montage, Instandhaltung). Die durchzuführenden Maßnahmen erfordern eine gezielte Fortbildung des damit betrauten Personals. Die hier vorgelegte Richtlinie dient der Qualitätssicherung dieser Maßnahmen, indem

  • Anforderungen an die mit diesen Fortbildungen betrauten Referenten gestellt,
  • Schulungsinhalte dargelet, 
  • Rahmenbedingungen für den Ablauf der Fortbildungen vorgegeben und
  • Prüfungsbedingungen für die Abschlussprüfung festgelegt werden.

Mit der Richtlinie VDI 2168 wird eine neutrale Selbstverpflichtung der Branche formuliert.

Schulungen nach VDI 2168

Mit der Erstellung dieser Richtlinie wurden die Inhalte und Abläufe der Schulung aller mit Planung, Bau und Betrieb von Aufzugsanlagen betrauten Personen definiert. Der VDI-Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung bietet natürlichen und juristischen Personen eine Schulungspartnerschaft mit Qualitätssicherung an. 

Schulungsinstitute, die die VDI-Urkunde aushändigen, unterliegen einer regelmäßigen Kontrolle und werden ständig über aktuelle Neuerungen informiert. So organisiert die VDI-GBG z.B. einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch zwischen den Schulungspartnern und den Richtlinienausschüssen.

Die Qualifizierung nach dieser Richtlinie ist freiwillig, leistet jedoch einen entscheidenden Beitrag zur Rechtssicherheit und zur Qualitätssicherung. Durch VDI-Schulungspartner qualifiziertes Personal hebt sich fachlich vom Wettbewerb ab. Wenn die Lehrinhalte gemäß der Richtlinie vermittelt wurden, besteht bei einem Rechtsstreit die Sicherheit qualifiziertes Personal eingestellt zu haben, da der Lehrplan durch die offene Erstellung als VDI-Richtlinie anerkannt ist.

Dipl.-Phys. Thomas Wollstein
Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Phys. Thomas Wollstein

Vorteile sichern

10% Rabatt

Als Mitglied erhalten Sie 10% Rabatt auf VDI-Richtlinien

Jetzt Mitglied werden

Bild: baranq/Shutterstock.com