Direkt zum Inhalt
VDI-Podcast

Tornados in Deutschland: So gefährdet sind wir wirklich

Bild: ohenze/Shutterstock.com

Ende September fegte ein Tornado über Kiel und schleuderte Menschen ins Wasser. Müssen wir uns in Zukunft auf solche Ereignisse verstärkt einstellen? Wie gefährdet sind wir in Deutschland wirklich und wie beeinflusst der Klimawandel unser Wetter? Das besprechen Marco Dadomo und Sarah Janczura mit Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst. 

Unser Podcast-Gast ist Tornadoexperte und Pressesprecher beim Deutschen Wetterdienst. Wie er zu diesem Titel gekommen ist, wird er oft gefragt. „Tornadoexperte bin ich im Nebenjob. Den Titel habe ich schon lange – seit 2004. Da hatten wir einen starken Tornado in Micheln in Sachsen-Anhalt. Da hieß es, wir brauchen einen, der sich steuernd um das Thema Tornado kümmert. Da habe ich die Hand gehoben, denn Tornados haben mich schon immer fasziniert“, sagt Friedrich über den Werdegang. 

Ab wann spricht man von einem Tornado?

Zunächst bedarf es „mehrerer Zutaten“, damit ein Tornado entsteht. Zunächst braucht es eine typische Gewitterwolke, die Wolkenuntergrenze bewegt sich nicht mehr als 1.000 Meter über dem Boden und die Luft unterhalb der Tornados muss sehr feucht sein. So bildet sich der typische Wolkenrüssel. Wie ein Tornado genau entsteht, erklärt der Experte zunächst. 

In Kiel waren die atmosphärischen Bedingungen gegeben. „Es hätte noch schlimmer kommen können, wenn der Tornado durch die Innenstadt gezogen wäre“, sagt Friedrich. 

Welchen Einfluss hat der Klimawandel?

Bisher kann man laut unserem Gast sagen, dass die Klimaerwärmung noch keinen Einfluss auf die Häufigkeit von Tornados hat. Dennoch nimmt der Klimawandel Einfluss auf das Wetter. Hitzewellen oder Starkregen: Was den Deutschen Wetterdienst am meisten befasst, erfahrt Ihr im Podcast „Technik aufs Ohr“. 

Tornado über Deutschland: Tipps zum richtigen Verhalten

„Viele Menschen wissen gar nicht, wie man sich bei einem Tornado richtig verhält. Wenn ich dann die Videos sehe, die noch lustig aufgenommen werden. Das ist schon gefährlich“, sagt unser Gast. Bei Tornados sei ein Auto, anders als bei Gewittern, kein sicherer Ort. Trümmerteile können zum Beispiel die Windschutzscheibe beschädigen. Wie sich jeder schützen kann, gibt es hier aufs Ohr.

Autorin: Sarah Janczura

Hinweis: „Der Podcast „Technik aufs Ohr“ ist eine gemeinsame Produktion von VDI e.V. und ingenieur.de (VDI Verlag GmbH). Jegliche Werbung während der Podcast-Folge erfolgt ausschließlich über die VDI Verlag GmbH. Der VDI e.V. erzielt hieraus keinerlei Einnahmen.

Artikel teilen