Direkt zum Inhalt

VDI-GESELLSCHAFT FAHRZEUG- UND VERKEHRSTECHNIK

FISITA-Kooperation

Bild: fuyu.liu/Shutterstock.com

Féderation Internationale des Sociétés d'Ingénieurs des Techniques de l'Automobile (FISITA)

Im internationalen Umfeld ist die VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik seit 1952 aktives Mitglied der FISITA. Die FISITA ist die Dachorganisation der Automobil-Ingenieur-Verbände aus der ganzen Welt. Sie wurde 1948 in Paris mit dem Ziel gegründet, Ingenieur*innen aus der ganzen Welt zusammenzubringen, um Ideen auszutauschen und den Fortschritt der Wissenschaft und Technik in der Automobilbranche voranzubringen.

 

 

FISITA ist eine unabhängige, Non-Profit-Organisation mit den Schwerpunkten Informationstransfer und Wissenschaft, die sich der Förderung umweltfreundlicher, nachhaltiger und sicherheitsrelevanter Technologien verschrieben hat. Als Dachverband vereinigt sie Mitgliedsverbände aus 37 Ländern und vertritt mehr als 210.000 Automobilingenieur*innen weltweit. Die VDI-FVT vertritt die Interessen der deutschen Ingenieurinnen und Ingenieure in den Gremien der FISITA. Der FISITA Weltkongress ist bekannt als einer der führenden internationalen Automobil-Kongresse. Alle zwei Jahre wird die Veranstaltung durch verschiedene nationale FISITA Mitgliedsgesellschaften ausgerichtet und hat sich zur weltweit zentralen internationalen Konferenz im Bereich des Automobil-Ingenieurwesens entwickelt.

FISITA Travelling Fellowship Programme

Ein wichtiger Aspekt der Arbeit der FISITA ist die Förderung des Ingenieurnachwuchses. Im Rahmen der FISITA-Kongresse findet immer auch ein umfassendes Programm für Studierende und Jungingenieur*innen statt. Parallel zum Hauptkongress findet der „Student Congress“ statt, der allein von Studierenden der Fahrzeugindustrie gestaltet wird. Hier bekommen Studierende aus aller Welt die Chance, ihre Forschungsergebnisse einem breiten Publikum zu präsentieren.

Bereits eine Woche vor dem eigentlichen Kongress startet das „Travelling Fellowship Programme“. Dieses richtet sich an Jungingenieur*innen bis 35 Jahre und beinhaltet neben verschiedenen Exkursionen zu Firmen der Automobilindustrie des Gastgeberlandes auch ein interessantes kulturelles Programm. Die Jungingenieur*innen bekommen hier nicht nur detaillierte Einblicke in die Arbeit der Industrie, sondern auch die einmalige Chance, international Kontakte zu knüpfen.

Wer Interesse hat, als Travelling Fellow an einem FISITA Kongress teilzunehmen, muss sich bei der nationalen Mitgliedsorganisation (in Deutschland bei der VDI-FVT) bewerben.

Weitere Informationen zum Travelling Fellowship Programme des 38. FISITA World Congress in Prag, Tschechische Republik, finden Sie unter https://www.fisita.com/fisita2020/students


Stipendienprogramme

FISITA, der internationale Dachverband der Vereine der Fahrzeugingenieure, unterstützt mit Reisestipendien weltweit Ingenieurstudierende, die ein Auslandssemester oder -praktikum absolvieren möchten. Anträge für die Stipendienprogramme können immer bis zum 31. März und 31. Oktober eingereicht werden. Das Stipendium kann bis zu 2.000,00 Euro betragen.

Dipl.-Ing. Christof Kerkhoff Bild: VDI

Dipl.-Ing. Christof Kerkhoff

Geschäftsführer der VDI-Gesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik