Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Über uns > VDI vor Ort > Bezirksvereine > Veranstaltungen > Berichte
Folgen:  FacebookTwitterInstagramXingLinkedInYoutube

Zeitnahe Berichte über Aktivitäten des BV

Hier veröffentlicht der Bezirksverein zeitnahe aktuelle Berichte seiner Aktivitäten. Diese Berichte werden nach Ablauf von 4 Monaten nach dem Veranstaltungsdatum wieder entfernt.

 

 

 

 

BV_SH KW
Ball der Technik 2019 im Kieler Schloss
Ball der Technik 2019 im Kieler Schloss
BV-SH KW Preisverleihung
Ball der Technik 2019 im Kieler Schloss

Ball der Technik 2019 im Kieler Schloss

Tanzen bei live-Musik bis in den frühen Morgen, beste Unterhaltung, ein leckeres Büfett und immer wieder eine tolle Tombola – Gäste des VDI Bezirksverein Schleswig-Holstein und des VDEs Region Nord können sich jedes Jahr auf einen wunderbaren „Ball der Technik“ freuen.

Zum zehnten Mal als Cheforganisator stellte Gert Harpeng ein wahres Jubiläums-Programm zusammen: Am 16.02.2019 spielte die Kieler Tanzband Freestyle unermüdlich ihr sehr abwechslungsreiches Repertoire, sodass tanzbegeisterte und auch tanzerfahrene  Paare gleichermaßen ausgiebig Gelegenheit hatten, das Tanzbein zu schwingen. Dazwischen boten der Gang zum leckeren und preiswerten Büfett, aber auch die zwei mit großem Beifall gefeierten Auftritte der vier (akrobatischen) Hamburger Rock’n‘Roll-Amateur-Meister kleine Verschnaufpausen. Die Vergabe der attraktiven Tombola-Gewinne war traditionell einer der besonders spannenden Augenblicke des Abends – der Hauptgewinn war wie in den vergangenen Jahren eine Reise mit der ColorLine nach Oslo.

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Teifke, kommissarischer Vorsitzender des VDI Bezirksverein Schleswig-Holstein, und Dipl.-Ing. Dirk Sasson, Vorsitzender des VDE Region Nord, begrüßten die Gäste aus nah und fern. Besonders freuen sich die Veranstalter jedes Jahr über die vielen studentischen Gäste von sieben norddeutschen Hochschulen und Universitäten, die nicht nur mit der Ausstellung ihrer Gefährte der Teams Raceyard (Rennwagen mit E-Motor), BalticThunder (Windmobil der neusten Generation) und Förderacer (Rahmen/ Chasis) für ein besonderes Flair des Balls der Technik sorgen. Wirklich viel Spaß macht allen Gästen die mit viel Herzblut und Lungenkraft gestaltete Begrüßung mit den jeweiligen – und beeindruckend lauten! – Schlachtrufen der Unis und Fachhochschulen Hamburg, Kiel und Lübeck. Eine schöne Tradition stellt die Verleihung des gemeinsamen Ehrenpreises der Prof. Dr. Werner Petersen Stiftung des VDI und VDE für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Ingenieurwissenschaften dar. Die Ehrenurkunden aus den Händen von Dirk Sasson und Jürgen Teifke erhielten Johannes Kuprat (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) für seine Bachelor-Arbeit „Aktive Chiptemperaturregler für Leistungshalbleiter“ und Jan Reinhold (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) für seine Master-Arbeit „Trajektorienplanung für den Transport von schwappenden Flüssigkeiten mittels eines 7-DOF Industrieroboters“.
Tanzen bei live-Musik bis in den frühen Morgen, beste Unterhaltung, ein leckeres Büfett und immer wieder eine tolle Tombola – Gäste des VDI Bezirksverein Schleswig-Holstein und des VDEs Region Nord können sich jedes Jahr auf einen wunderbaren „Ball der Technik“ freuen.

Zum zehnten Mal als Cheforganisator stellte Gert Harpeng ein wahres Jubiläums-Programm zusammen: Am 16.02.2019 spielte die Kieler Tanzband Freestyle unermüdlich ihr sehr abwechslungsreiches Repertoire, sodass tanzbegeisterte und auch tanzerfahrene  Paare gleichermaßen ausgiebig Gelegenheit hatten, das Tanzbein zu schwingen. Dazwischen boten der Gang zum leckeren und preiswerten Büfett, aber auch die zwei mit großem Beifall gefeierten Auftritte der vier (akrobatischen) Hamburger Rock’n‘Roll-Amateur-Meister kleine Verschnaufpausen. Die Vergabe der attraktiven Tombola-Gewinne war traditionell einer der besonders spannenden Augenblicke des Abends – der Hauptgewinn war wie in den vergangenen Jahren eine Reise mit der ColorLine nach Oslo.

Prof. Dr.-Ing. Jürgen Teifke, kommissarischer Vorsitzender des VDI Bezirksverein Schleswig-Holstein, und Dipl.-Ing. Dirk Sasson, Vorsitzender des VDE Region Nord, begrüßten die Gäste aus nah und fern. Besonders freuen sich die Veranstalter jedes Jahr über die vielen studentischen Gäste von sieben norddeutschen Hochschulen und Universitäten, die nicht nur mit der Ausstellung ihrer Gefährte der Teams Raceyard (Rennwagen mit E-Motor), BalticThunder (Windmobil der neusten Generation) und Förderacer (Rahmen/ Chasis) für ein besonderes Flair des Balls der Technik sorgen. Wirklich viel Spaß macht allen Gästen die mit viel Herzblut und Lungenkraft gestaltete Begrüßung mit den jeweiligen – und beeindruckend lauten! – Schlachtrufen der Unis und Fachhochschulen Hamburg, Kiel und Lübeck. Eine schöne Tradition stellt die Verleihung des gemeinsamen Ehrenpreises der Prof. Dr. Werner Petersen Stiftung des VDI und VDE für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Ingenieurwissenschaften dar. Die Ehrenurkunden aus den Händen von Dirk Sasson und Jürgen Teifke erhielten Johannes Kuprat (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) für seine Bachelor-Arbeit „Aktive Chiptemperaturregler für Leistungshalbleiter“ und Jan Reinhold (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) für seine Master-Arbeit „Trajektorienplanung für den Transport von schwappenden Flüssigkeiten mittels eines 7-DOF Industrieroboters“.

 

Gesa Geadeke

Astran Tagung am 13.9.2018 im Rahmen der Digitalen Woche in Kiel 2018: KMU im digitalen Wandel - wie hilft die öffentliche Hand?

Der VDI - Schleswig-Holsteinischer Bezirksverein gibt wichtige Inputs für die Region Schleswig-Holstein

Astran Tagung am 13.9.2018 im Rahmen der Digitalen Woche in Kiel 2018: KMU im digitalen Wandel - wie hilft die öffentliche Hand?

Industrie 4.0 – das ist doch nur etwas für Weltkonzerne im Global Market, nichts für kleine Mittelständler. Das dies eine grobe und auch fahrlässige Fehleinschätzung ist, wurde den Teilnehmenden am 13. September 2018 im ASTRAN Innovation Symposium im Rahmen der Kieler Digitalen Woche verdeutlicht. 25 interessierte Entscheider aus dem norddeutschen Raum lauschten gebannt den Vorträgen der Fachreferenten zu den Vorzügen agiler Managementmethoden und Vorteilen von Co-Creation in der Softwareentwicklung. Doch neben den Fachthemen rund um die Digitalisierung stehen aktuell für viele KMU Fragen der Finanzierung im Vordergrund: Wer unterstützt bei der Finanzierung neuer Hard- und Software? Wie bezahlt man die Umstellung von Prozessen? Wie viel kostet es, die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fit für die digitale Geschäftswelt zu machen? Fördertöpfe gibt es viele, weiß ASTRAN-Consultant Kai Springwald zu berichten. Denn eines der Geschäftsfelder von ASTRAN ist die systematische Innovationsberatung, die auch das Erkennen und Anzapfen öffentlicher Fördertöpfe umfasst. Auch der VDI ist bei der Transformation von der analogen zur digitalen Fabrik vor Ort aktiv. Professor Jürgen Mallon, Mitglied im VDI-Bezirksverein Schleswig-Holstein und Sprecher des Kieler Kompetenzzentrums „Mittelstand 4.0“, berichtete in seinem Vortrag über die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten durch das an der Fachhochschule Kiel angesiedelte Projekt. Kleinen und mittleren Unternehmen in Schleswig-Holstein werden zielgruppengerechte Angebote unter anderem in den Bereichen Maschinenbau, Lebensmitteltechnik, Medizintechnik, aber auch in Hinblick auf Geschäftsmodelle und Innovationsmanagement unterbreitet. Den beim abschließenden Ausklang im Maschinenmuseum Kiel-Wik wurde bei der Besichtigung historischer Technik eines ganz klar: So manches deutsche Vorzeigeprodukt, so manche deutsche Firma könnte ohne den Schritt in das digitale Zeitalter viel früher im Museum landen als gedacht…

Prof. Rethmeier