Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Über uns > VDI vor Ort > Bezirksvereine > Veranstaltungen > Berichte
Folgen:  FacebookTwitterInstagramXingLinkedInYoutube

Zeitnahe Berichte über Aktivitäten des BV

Hier veröffentlicht der Bezirksverein zeitnahe aktuelle Berichte seiner Aktivitäten. Diese Berichte werden nach Ablauf von 4 Monaten nach dem Veranstaltungsdatum wieder entfernt.

 

 

 

 

Schub für Erneuerbare Energien

Aufmerksam + Neugierig
Schub für Erneuerbare Energien
Vorträge Cyberattacken im Netz
Schub für Erneuerbare Energien
Infotafeln Cyberattacken
Schub für Erneuerbare Energien
Schulprojekt "Zertifikat"
Schub für Erneuerbare Energien

Jahresbericht  2018 des AK Technik und Umwelt


Im Jahr 2017 betrug der Anteil Erneuerbarer Energien am Bruttostromverbrauch in Deutschland 36 %  mit weiter steigender Tendenz (BminWiE). Da war es konsequent , dass  der Arbeitskreis Technik und Umwelt des VDI - Schleswig-Holsteinischer Bezirksverein 2018 wieder seinen Fokus auf das Thema Erneuerbare Energien  richtete.
Im Februar führte der VDI- AK Technik und Umwelt gemeinsam mit der FH Kiel eine  dreistündige Vortrags- und Diskussionsveranstaltung  "Versorgungssicherheit bei Cyberattacken gegen Smart Grids" mit 70 Teilnehmern durch. In vier Referaten wurde die Sicherheit  dezentraler Energieversorgung aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Es wurde deutlich, dass ein hohes Sicherheitsniveau der Versorgung  nur gewährleistet werden kann, wenn der Datensicherheit ein ständiger und auf Aktualität bedachter hoher Stellenwert sowohl bei  Ausbau und Betrieb der Versorgungseinrichtungen  beigemessen wird. 
Auch 2018 wurde das erfolgreiche  Experimentelle Schulprojekt „Erneuerbare Energien erkunden“  für Schulen in Schleswig-Holstein angeboten und mit Workshoptagen an der Gemeinschaftsschule Schleusenschule Brunsbüttel fortgesetzt. Seit Beginn des Schulprojektes in 2012 haben nunmehr über 450 Schülerinnen und Schüler Workshoptage des Projektes erfolgreich absolviert. Als Nachweis über die Teilnahme am Workshop wurde den Schülern anschließend eine Bescheinigung ausgestellt

Außerdem  wurde am Tag der Technik  wieder gemeinsam mit der FH Kiel ein Schul-Workshop  „Sonne und Wind – Energien der Zukunft“ durchgeführt. Hieran nahmen  15 Schüler Gemeinschaftsschule Friedrichsort teil  und machten in Kleingruppen von drei bis vier Schülern eigene Erfahrungen mit Experimenten zur Energieumwandlung mit Anlagen der Photovoltaik und Windkraft. Ergänzend wurde auch dieses Jahr ein Aktionsangebot für junge Technik-Interessierte von 8 bis 12 Jahren gemacht. Im Rahmen des einwöchigen Ferienprojektes „Forschercamp“ des Jugendtreffs Bordesholm beteiligte sich der VDI-AK Technik und Umwelt mit einem Werkangebot  „Wir bauen ein Solarboot“ am Bordesholmer See. Nach einer kurzen Einführung in die Besonderheit, Wirkung und Nutzung von Sonnenenergie bauten die Kinder unter Anleitung, aber weitgehend selbständig, ein Solarboot auf der Basis eines kleinen Solarmodulbausatzes und diverser frei wählbarer Holz- und Kunststoffteile, die vom VDI-AK Technik und Umwelt bereit gestellt wurden. Dank des guten Wetters konnte anschließend eine erfolgreiche Probefahrt absolviert werden. Wie man sieht, hatten sich etliche begeisterte Bootsbauer zusammen gefunden.
Zum Jahresabschluss hat der AK-Leiter im Rahmen einer Kooperation mit dem im Aufbau befindlichen Deutschen Schallplattenmuseum in Nortorf einen Fortbildungskurs zum Thema Physikalische Grundlagen der Akustik durchgeführt. Hieran haben 15 ehrenamtliche Museumsführer teilgenommen.

 

"Sonne und Wind"   Schüler erforschen Energien der Zukunft im Experiment

 Fotos: VDI Team Gutzler, Köhler, Hartwig

                                                                         Dipl.-Ing H.-D. Hartwig

 

 

 

 

 

Astran Tagung am 13.9.2018 im Rahmen der Digitalen Woche in Kiel 2018: KMU im digitalen Wandel - wie hilft die öffentliche Hand?

Der VDI - Schleswig-Holsteinischer Bezirksverein gibt wichtige Inputs für die Region Schleswig-Holstein

Astran Tagung am 13.9.2018 im Rahmen der Digitalen Woche in Kiel 2018: KMU im digitalen Wandel - wie hilft die öffentliche Hand?

Industrie 4.0 – das ist doch nur etwas für Weltkonzerne im Global Market, nichts für kleine Mittelständler. Das dies eine grobe und auch fahrlässige Fehleinschätzung ist, wurde den Teilnehmenden am 13. September 2018 im ASTRAN Innovation Symposium im Rahmen der Kieler Digitalen Woche verdeutlicht. 25 interessierte Entscheider aus dem norddeutschen Raum lauschten gebannt den Vorträgen der Fachreferenten zu den Vorzügen agiler Managementmethoden und Vorteilen von Co-Creation in der Softwareentwicklung. Doch neben den Fachthemen rund um die Digitalisierung stehen aktuell für viele KMU Fragen der Finanzierung im Vordergrund: Wer unterstützt bei der Finanzierung neuer Hard- und Software? Wie bezahlt man die Umstellung von Prozessen? Wie viel kostet es, die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fit für die digitale Geschäftswelt zu machen? Fördertöpfe gibt es viele, weiß ASTRAN-Consultant Kai Springwald zu berichten. Denn eines der Geschäftsfelder von ASTRAN ist die systematische Innovationsberatung, die auch das Erkennen und Anzapfen öffentlicher Fördertöpfe umfasst. Auch der VDI ist bei der Transformation von der analogen zur digitalen Fabrik vor Ort aktiv. Professor Jürgen Mallon, Mitglied im VDI-Bezirksverein Schleswig-Holstein und Sprecher des Kieler Kompetenzzentrums „Mittelstand 4.0“, berichtete in seinem Vortrag über die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten durch das an der Fachhochschule Kiel angesiedelte Projekt. Kleinen und mittleren Unternehmen in Schleswig-Holstein werden zielgruppengerechte Angebote unter anderem in den Bereichen Maschinenbau, Lebensmitteltechnik, Medizintechnik, aber auch in Hinblick auf Geschäftsmodelle und Innovationsmanagement unterbreitet. Den beim abschließenden Ausklang im Maschinenmuseum Kiel-Wik wurde bei der Besichtigung historischer Technik eines ganz klar: So manches deutsche Vorzeigeprodukt, so manche deutsche Firma könnte ohne den Schritt in das digitale Zeitalter viel früher im Museum landen als gedacht…

Prof. Rethmeier 

Jahresexkursion zum Schiffshebewerk Scharnebeck und Lüneburg am 18. Juli 2018

Luftbild Scharnebeck
Jahresexkursion zum Schiffshebewerk Scharnebeck und Lüneburg am 18. Juli 2018
Anlage Hebetürme (Bild: G. Harpeng)
Jahresexkursion zum Schiffshebewerk Scharnebeck und Lüneburg am 18. Juli 2018
Schiffe im Trog (Bild: G. Harpeng)
Jahresexkursion zum Schiffshebewerk Scharnebeck und Lüneburg am 18. Juli 2018


Unsere Jahresexkursion startete früh am Morgen ab Schuby über Büdelsdorf, Kiel und Wasbek mit 2 Reisebussen von Bölck. 78 Mitglieder und Freunde des Vereins machten sich gut gelaunt und bei herrlichem Wetter auf den Weg. Mit einem kleinen Frühstück wurden alle und besonders natürlich die Frühaufsteher gestärkt.
Kurz vor Scharnebeck sahen wir schon von Weitem die vom Wald umrandeten, hellen Betontürme und die roten Tröge der Anlage.  Eine imposante und beeindruckende Anlage am Elbe-Seitenkanal (ESK), dass auch die Kollegen faszinierte, die das Doppel-Senkrecht-Hebewerk schon einmal gesehen hatten. Wegen der großen Besucherzahl teilten wir uns in 2 Gruppen auf. Herr Richter, ein ehemaliger führender Mitarbeiter der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung erläuterte uns im Informationszentrum die Anlage anhand von Großmodellen, Fotos/ Filmen, Multimediadarstellungen und Übersichtsplänen über die Wasserstraßen. Insbesondere natürlich die herausragenden und ingenieurspezifischen Leistungen zur damaligen Zeit. Jährlich passieren ca. 19.000 Binnenschiffe, Fahrgastschiffe und Sportboote das Schiffshebewerk (eine Berg- oder Talfahrt mit einem „Fahrstuhl“). Aufgrund gestiegener Anforderungen aus Wirschaft, Umwelt und Technik wird bereits an der künftigen Ausrichtung gearbeitet. Die andere Gruppe machte sich auf den etwas beschwerlicheren Aufstieg (148 Stufen!) zur oberen Aussichtsplattform. Hier hatten wir einen großartigen Rundblick über die Anlage (z.Zt. leider mit Bauplanen durch die Sanierung etwas eingeschränkt). Mit Glück konnten wir einen Senkvorgang live verfolgen, als ein Binnenschiff die Talfahrt aus 38m (Hubhöhe) zum Unterwasser in 3 Minuten absolvierte.
Mit vielen neuen Eindrücken fuhren wir dann nach Lüneburg ins Restaurant Krone. Bei einem kühlen Getränk und leckerem Essen genossen wir die Mittagspause im schönen Festsaal.
Bei einem Stadtrundgang zeigten uns 3 Gästeführerinnen mit Begeisterung Lüneburg. Eine pulsierende und über 1000 Jahre alte Salz- und Hansestadt, die ihr mittelalterliches Gesicht bis heute bewahrt hat. Die mit kunstvollen Giebeln verzierten Backsteinbauten, den gotischen Kirchen und einem der schönsten und größten Rathäuser Norddeutschlands (Anlass zu einem weiteren Besuch!). Insbesondere abseits der üblichen Touristikpfade wurden die Auswirkungen des Salzabbaus auf einen ganzen Stadtteil deutlich und hinterließen bis heute sichtbare Spuren.
Nach der Stadttour erwartete uns das Marina Café zum Ausklang mit Kaffee und einem reichhaltigen Torten Büffet.
Anschließend machten wir uns auf den Heimweg und trotz vieler Baustellen ging es dann wieder zügig zurück.

Gert Harpeng

In froher Erwartung (Bild: G. Harpeng )
Stadtführung Lüneburg (Bild: G. Harpeng)
Lasten-Hebeanlage im Hafen (Bild: G. Harpeng)
 

Jahresmitgliederversammlung am 28. Mai 2018 im Haus des Sports in Kiel

Mitgliederversammlung 28.5.2018 im
Haus des Sports Kiel
Jahresmitgliederversammlung am 28. Mai 2018 im Haus des Sports in Kiel
Ehrung 25 Jahre Mitglied
Jahresmitgliederversammlung am 28. Mai 2018 im Haus des Sports in Kiel
Ehrung 40 jahre Mitglied
Jahresmitgliederversammlung am 28. Mai 2018 im Haus des Sports in Kiel
Ehrung 50 Jahre Mitglied
Jahresmitgliederversammlung am 28. Mai 2018 im Haus des Sports in Kiel
Ehrung 60 Jahre Mitglied
Jahresmitgliederversammlung am 28. Mai 2018 im Haus des Sports in Kiel
Vortrag von Tobias Goldschmidt
Jahresmitgliederversammlung am 28. Mai 2018 im Haus des Sports in Kiel

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Schleswig-holsteinischen Bezirksvereins fand am 28. Mai 2018 in Kiel im Haus des Sports statt. Eröffnet durch den Vorsitzenden Dr. F. Ehlers wurde zu Beginn mit einer stillen Gedenkminute  unserer verstorbenen Mitglieder des vergangenen Jahres gedacht. 

 

Besonders erwähnt von Dr. Ehlers wurde unser langjähriges verdienstvolles Mitglied Dipl.-Ing. Johannes Kyber. Von 1982 bis 1996  war Johannes Kyber 1. Vorsitzender unseres Bezirksvereins und danach begleitete er den VDI Vorstand beratend als Ehrenvorsitzender unseres Bezirksvereins.

Der Bezirksverein hat derzeit ca. 1400 Mitglieder, davon 25% jünger als 33 Jahre und ca. 7% Frauen. In seinem umfassenden Rechenschaftsbericht beschrieb Dr. Ehlers sehr ausführlich die vielfältigen ehrenamtlichen Tätigkeiten im Verein, mit einem besonderen Schwerpunkt in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, ganz im Sinne einer aktiven Nachwuchsförderung. Dazu gehören im Einzelnen der VDIni Club für Kinder, der im Aufbau befindliche Zukunftspilot für Jugendliche, das Schulprojekt "Erneuerbare Energien" und der jährliche "Tag der Technik" für Schüler.

 

Angesprochen wurde auch der Leitbildprozess  des VDI, das Service und Competence Center Nord zur Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit in den Bezirksvereinen. Zu den herausragenden Aktivitäten zählen der Ball der Technik im Februar im Kieler Schloss,  die Jahresexkursion nach Hamburg ( Hafenumschlag Containerterminal und die Kupferhütte Aurubis)  und die einzelnen Aktivitäten in den Arbeitskreisen. Künftige Schwerpunktthemen im Bezirksverein richten sich auf die Probleme der digitalen Transformation (Industrie 4.0), Energiewende in S.-H. und organisatorische Arbeiten zum Leitbild und Competence Zentrum.

 

Der Schatzmeister Herr Kunz berichtete über die finanzielle Situation und den "Verbleib" der uns zu Verfügung stehenden Haushaltsmittel im Jahr 2017. Aufgrund der Erhöhung der Mitgliederbeiträge erhält der Bezirksverein höhere Zuschüsse.   Die Rücklagen des Vereins betrugen zum Jahresende 2017 insgesamt ca. 85000 Euro.

 

Der Bericht der Rechnungsprüfer, vorgetragen von Herrn P. Hahn, ergab als Fazit keine Beanstandungen. Er hat  im Namen der Mitglieder dem Vorstand für seine großartige ehrenamtliche Tätigkeit gedankt. Die Mitgliederversammlung hat dem Vorstand Entlastung erteilt.

Ehrungen
Wieder wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue zum VDI geehrt, allerdings konnten nicht alle persönlich erscheinen, das gilt besonders für die sehr langjährigen Mitglieder des VDI.  Der Vorsitzende Dr. F. Ehlers überreichte die Urkunden und Anstecknadeln und dankte unseren langjährigen  Mitgliedern für ihre Verbundenheit  und Treue zum VDI. 

Die Mitgliederversammlung wählte auf Vorschlag des Vorstandes:
1. Vorsitzender Prof. Dr.-Ing. Kay Rethmeier  Fachhochschule Kiel
Schriftführer Herr N. Osbahr  (im Amt bestätigt)

 


Im Anschluss an die Mitgliederversammlung hielt Staatssekretär Tobias Goldschmidt, vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt , Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein einen Vortrag zum Thema:

„Klimaschutz und Energiewende in Schleswig-Holstein - was jetzt ansteht“

Der Vortrag wurde mit großem Interesse aufgenommen und im Anschluss erfolgte  eine ausführliche Diskussion zu dem uns alle berührenden hochaktuellen  Thema. Zu der Veranstaltung wurde von Frau Gesa Gaedeke eine Presseinformation herausgegeben, die alle wichtigen Aspekte der Veranstaltung ausführlich beschreibt.

 

Dr. Fritz Bartels