Direkt zum Inhalt

Jugend und Technik

Ein besonderes Anliegen des VDI Landesverbandes Niedersachsen und des VDI Bezirksvereins Hannover e.V. ist die Förderung des technischen Nachwuchses. Jugendliche für Technik begeistern, Neugierde wecken und zum aktiven Mitmachen animieren ist das gemeinsame Ziel vieler Vereine, Verbände und Kammern. Kooperationen wurden geschlossen, Aktionen durchgeführt und Projekte ins Leben gerufen.

Dieser Bereich mit den Projekten zur Förderung des technischen Nachwuchses werden von Dr. Uwe Groth betreut, der Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung steht.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.jet-online.net 

Das war die IdeenExpo 22 in Hannover!

Die IdeenExpo Hannover ist Europas größtes Jugend - Event für Technik und Naturwissenschaften. Sie will junge Menschen für Technik und Naturwissenschaften begeistern. Das einzigartige Konzept aus Mitmach-Exponaten, Interaktionen, Live-Experimenten, Bühnenshows und Workshops auf 100.000 m2 Ausstellungsfläche hat jetzt an 9 Tagen über 425.00  Besucherinnen und Besuchern Wissen vermittelt und vor allem auch ganz viel Spaß bereitet. An der IdeenExpo Hannover beteiligten sich insgesamt 280 Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Verbände, Hochschulen, Schulen und weitere Institutionen.

So auch der VDI Bezirksverein Hannover sowie der VDI - Landesverband Niedersachsen, der mehrere Mitmachaktionen auf dem Stand der Hochschule Hannover (HSH) in der Mobilitätsmeile zeigte. Neben einem Autorennen bei dem die kleinen Flitzer mit von einem Heimtrainer per Muskelkraft erzeugter elektrischer Energie fahren, war die JeT Challenge mit über täglich 250 Besuchern ein besonderes Highlight.  Daneben stellten die IGS- List und die KGS- Hemmingen das Thema „Industrierobotik“ anschaulich vor.

Zahlreiche Ehrenamtliche, Studentinnen und Abiturientinnen vom VDI und der HSH betreuten interessierte Besucher, die die schnellen Elektro-Cars im Maßstab 1.10 über die große Rennbahn ferngesteuert fahren wollten. Gar nicht so einfach! Die Autos wurden dabei hart gefordert. Die VDI-Fachleute zeigten anschaulich wie schnell sich die ferngesteuerten „Boliden“ reparieren lassen.

Der Stand wurde auch von den Schulteams des aktuellen Wettbewerbs „VDI/HS -JeT Challenge Cup 2022“ besucht. Die von den Schülerinnen und Schülern umgebauten Autos (von einem Standard 4-Rad-Buggy auf 3-Rad) mußten einer Jury präsentiert werden und ihre optimierte Energieeffizienz in einer Messfahrt über 1.000 m beweisen. Am Sonntag dem 9.07.2022, dem letzten Messetag, ging es dann in spannenden Ausscheidungsrennen „Jeder gegen Jeden“ und damit noch einmal um wichtige Punkte.

Auf der großen Expo-Innenbühne wurden abschließend in einer von Svenja Fabisiak und Bernhard Mehl spannungsgeladenen moderierten Siegerehrung alle Teams von Prof. Dr. Josef von Helden, Präsident der HSH und Alexander Boers, VDI geehrt.

Die Vielfalt der von den Schulteams gebauten RC-Cars war beeindruckend. Das Siegerauto vom Team ERStar (Eugen Reintje BBS Hameln) war mit ca. 900 gr. deutlich leichter als das ursprüngliche Fahrzeug (2.400 g).

„Wir freuen uns, dass die HSH und der VDI diesen beliebten und erfolgreichen Wettbewerb auch im nächsten Schuljahr unterstützen - es liegen schon zahlreiche Anmeldungen vor“, so Prof. Dr. Uwe Groth, Vorsitzender des VDI -Landesverbandes Niedersachsen und Inititator von JeT.

„Besonders freue ich mich über die zahlreichen ehemaligen JeT - Challenge - Teilnehmer/Innen die durch JeT zum Maschinenbau - bzw. Elektotechnikstudium motiviert worden sind und während Ihres Studiums weiterhin JeT - eng verbunden bleiben“, so Prof. Groth

Daneben haben auch viele Unternehmen Ihre Unterstützung zugesagt.

JeT/HsH-Cup startet durch!

Kick off in den Mobilen Welten

„Die Entwicklung der Mobilität ist entscheidend für unsere Zukunft“ so Bernd Lange, Vorsitzender der Mobilen Welten e.V. bei seiner Begrüßung von Teilnehmern zum „JeT/HsH Cup“ in den Ausstellungsräumen auf dem Gelände des Straßenbahnmuseums in Sehnde.

„Die Entwicklung der Mobilität ist entscheidend für unsere Zukunft“ - Bernd Lange

Der Förderverein „Mobile Welten“ stellt den Rahmen im aktuellen Wettbewerb der JeT-Challenge, bei derTeams von Schülerinnen und Schülern (SuS) ferngesteuerte Elektro-Modellautos umbauen und hinsichtlich Straßenlage und Energieverbrauch optimieren. Unterstützt wird dieser spannende Wettbewerb durch die Hochschule Hannover und den ADAC Niedersachsen/Sachsen Anhalt e.V.  insbesondere bei dem Thema „Mobilität der Zukunft“. Hierzu werden die Schülerteams Lösungen zum Thema erarbeiten und u.a. auf der Ideen Expo und in der Ausstellung E-Mobilität 2022 vorstellen.

Die Organisation und Durchführung obliegt Prof. Dr. Uwe Groth, VDI - Landesvorsitzender Niedersachsen und Stellvertretender Vorsitzender der Mobilen Welten e.V.. Er ist über das große Interesse an dem Wettbewerb hoch erfreut. 21 Teams mit SchülerInnen der Sek I und II zahlreicher Schulen aus ganz Niedersachsen gehen jetzt an den Start, um im nächsten Jahr auf der Ideen-Expo 2022 in der Mobilitätsarena der Hochschule Hannover ihre optimierten E-Modellautos zu präsentieren.

Prof. Groth freut sich über das große Interesse

Die Ingenieurstudentin Svenja Fabisiak und Bernhard Mehl, Experten im JeT-Organisationsteam, sind über die Rückkehr zu Präsenzveranstaltungen an den Schulen sehr froh. Sie sind sich sicher, dass die in Corona-Zeiten angewandte digitale Unterstützung jedoch nicht überflüssig wird. Im Gegenteil: Im aktuellen Wettbewerb sollen den Teams verstärkt Digitalisierungskompetenzen vermittelt werden. So sollen z.B. mittels Sensoren Daten wie Motorstrom/-Drehzahl im fahrenden Modellauto von einer Microelektronik digital erfasst und gespeichert werden. Am PC können die SchülerInnen dann die Daten grafisch auswerten und so analysieren, sodass gewonnene Erkenntnisse in Maßnahmen zur Optimierung der Fahrzeugeigenschaften einfließen.

Fahreigenschaften und Energie-Effizienz der Modellautos werden immer weiter verbessert

Mit handwerklichem Geschick, unterstützt durch Teamarbeit und eine solide Arbeitsplanung, werden so Fahreigenschaften und Energie-Effizienz der Modellautos immer weiter verbessert. Das Organisationsteam gibt den Teams dabei laufend fachliche Beratung durch zahlreiche Videokonferenzen und über soziale Medien auch Online-Feedback zu den Team-Ausarbeitungen. Die Teammitglieder verbessern damit ihre Organisations-, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeiten, was für die Vorbereitung auf Beruf und/oder Studium wichtig ist. Sie erhalten im Wettbewerb außerdem interessante Informationen zu neuen Berufsbildern mit besonderem Fokus auf die Entwicklung von digitalen Produkten und Dienstleistungen.

Beim Finale auf dem Stand der Hochschule Hannover während der Ideen-Expo 2022 in Hannover kommen dann alle Teams zusammen und zeigen, wie innovativ ihre umgebauten und optimierten Modellautos geworden sind. Neben einer guten Energie-Effizienz kommt es auch auf die Qualität der handwerklichen Umsetzung an. Dem interessierten Publikum sollen sie aber auch ihre Überlegungen zur Zukunft der Mobilität erläutern.

VDI – HS JeT- Challenge - Cup 2021 - zum ersten Mal wieder live!

Seit über 10 Jahren wird der spannende Wettbewerb „VDI –HSH JeT – Challenge - Cup“, der in Kooperation des VDI Bezirksverein Hannover mit der Hochschule Hannover ausgerichtet wird, durchgeführt. Über tausend Schüler und Schülerinnen aus ganz Niedersachsen haben dabei bisher teilgenommen!

 „Die Schülerteams haben ferngesteuerte Elektro-Modellautos hinsichtlich Fahreigenschaften und Energieeffizienz umgebaut und optimiert. Dabei waren sie als Ingenieur*in und Designer*in unterwegs und haben alles aus sich herausgeholt. Perfekte Teamplayer“ so Bernhard Mehl vom Organisationsteam VDI - JeT - Challenge.

Die jeweils über ein Schuljahr gehenden Projekte sind in Hannover durch ein spannendes Finalegekrönt worden.  Spektakulär waren dabei die Auftritte auf mehreren Ideen-Expos.

Das diesjährige JeT-Challenge-Finale fand am 24.06. auf dem Schulgelände der KGS Hemmingen statt.

Auf diesen Moment haben die 14 Teams von verschiedenen Schulen seit Juni vergangenen Jahres hingearbeitet. Coronabedingt haben die meisten Teams mit ihren Lehrkräften von zuhause aus im Homeschooling ihre Autos konstruiert, fleißig geschraubt und sich mit der Elektromobilität auseinander gesetzt.

Alle Teams traten mit einem fahrbereiten umgebauten Dreirad an und konnten die Effizienz- und Ausscheidungsrennen meistern. Es waren viele ausgefallene Designs dabei.

„Die Corona-Pandemie hat das Projekt zu einer noch größeren Herausforderung gemacht, aber wie bei großen Unternehmen auch, wurden die Fahrzeuge auch unter Corona-Bedingungen fertig“, so Prof. Dr. Uwe Groth, Vorsitzender des VDI-Landesverbands Niedersachsen und JeT -Initiator.

Die Stimmung in der Turnhalle der Carl-Friedrich-Gauß-Schule erinnert an die Formula 1: Rund 90 Schülerinnen und Schüler waren im Rennfieber. Für das leibliche Wohl sorgte u.a. die Schüler- Firma der Gaus AG.

Der Finaltag: Es wurde ein Team-Tagessieger ermittelt:

  • Wer schafft es erfolgreich durch alle Fahrdisziplinen?
  • Wer ist die/der Schnellste?
  • Wer fährt am effizientesten? Dabei spielt der Datenlogger eine große Rolle: er misst unerbittlich und supergenau, ob das Auto im Bereich Energieverbrauch wirklich verbessert worden ist.

Den Tagessieg holte sich das Team 385i der Pestalozzi-Schule Hannover.

In den Monaten vor dem Finale mussten alle Teams Prüfungen und Fragen aus verschiedenen Disziplinen ablegen, z.B. Akku-Berechnungen, Teamarbeit,  Arbeitsplanung und Design. Wegen Corona ging das überwiegend nur online. Viele Teams haben das gut gemacht und entsprechende Punkte erhalten.

Den Gesamtsieg errang das Team SAS-Power 8.0 aus Sögel, die schon sieben Mal in den vergangenen Wettbewerben angetreten waren und immer den 1. Platz knapp verfehlt hatten. Dieses Mal hat es geklappt: Herzlichen Glückwunsch!

„JeT - Challenge 2022“ es geht weiter -  so werden sich die Rennfavorit/Innen auf der Rennbahn der Ideen Expo 2022 wieder treffen.

JeT-online.net

Sögeler Oberschüler mit tollem Zwischenergebnis beim „JeT-Challenge-Wettbewerb des VDI- BV/LV Niedersachsen"

Keine Probleme durch Coronabedingte veränderte Vorgehensweise Neun technikbegeisterte Schüler des WPK –Technik der Oberschule Sögellassen sich durch die Corona- bedingten veränderten Vorgehensweisen beim diesjährigen Wettbewerb „JeT-Challenge“ des Vereins Deutscher Ingenieure(VDI) und der Hochschule Hannover nicht davon abschrecken, sich den neuen Herausforderungen zu stellen. „Schließlich wurden sie in der Oberschule unter anderem durch das erforderliche Homeschooling mit den digitalen Medien bestens geschult und können sich problemlos in Videokonferenzen, per WhatsApp oder über Email mitteilen“, sagt Techniklehrer Uwe Hoormann. Gestartet wurde der Wettbewerb im Herbst letzten Jahres mit einer Informationsveranstaltung, zu der alle gemeldeten Teams einen Link zu einer Videokonferenz erhielten.

Im Vorfeld gab es für alle einen Download mit ersten Informationen. Hoormann teilte die interessierten Schüler in zwei Gruppen ein, um die Corona-Vorschriften einzuhalten. Der Wettbewerb schreibt denTeilnehmern vor, ein ferngesteuertes vierrädriges Automodell im Maßstab 1:10 auf ein dreirädriges RC-Car umzubauen mit dem Ziel, eine Mischung aus Energieeffizienz, Beschleunigung und optimaler Straßenlage zu erreichen. Die Schüler können jederzeit Fragen an das Organisationsteam schicken, die dann in der nächsten Videokonferenz beantwortet werden. Der Wettbewerb ist in logischen, zeitlich gestaffelten Schritten, in insgesamt zwölf Level, eingeteilt. Nach richtiger Beantwortung der Fragebögen war das erste Level geschafft. Umdas zweite Level zu erreichen, musste das Team ein Webseminar besuchen, das über die Komponenten eines RC-Cars informierte. Danach gab es von den Organisatoren ein Starterkit mit dem vierrädrigen RC-Car incl. Zubehör zurHerstellung der Fahrbereitschaft.Bevor die Schüler unter der Leitung ihres Techniklehrers Uwe Hoormann mit dem Umbau beginnen konnten, musste von ihnen noch der Stromverbrauch und das Gewicht des vierrädrigen Basisfahrzeugs gemessen werden.Für das Erreichen der weiteren Levels sind bestimmte Voraussetzungen zuerfüllen, z.B. Nachweis über die Aktivitäten durch Videos. Neben ihremSchulwissen im Fach Physik können die Schüler zudem auf das von Fachleuten für den Umbau und die Optimierungen zusammengestelltes Wissen perDownload zurückgreifen und dafür eine Hotline nutzen. Über den Baufortschritt berichten die Schüler durch Fotos, Skizzen, Videos oder Messergebnisse und sind nach jedem erreichten Level gespannt auf die Bewertung in den Videokonferenzen. Das Sögeler Team hat inzwischen die Hälfte der Level erreicht und konnte die Organisatoren in Hannover mit ihrer bisherigen Arbeit stark beeindrucken. Die dafür erhaltene hohe Punktzahl brachte ihnen ein „sehr gutes Zwischenergebnis“. „Die JeT-Challenge ist eine Initiative des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) und der Hochschule Hannover, um Jugendliche für Technik und technische Zusammenhänge zu begeistern“, so Prof. Dr. Uwe Groth, JeT - Initiator (VDI). „Unser Team ist hoch motiviert, neugierig und mit Begeisterung dabei undwürde sich riesig freuen, im Sommer das dann fertig gestellte Werk einer fachkundigen Jury und einem Publikum in Hannover zu präsentieren. Falls das Corona –bedingt nicht möglich sein wird, sollen laut Organisationsteam kleine Endrunden in den jeweiligen Schulen ohne Besucher durchgeführt werden.“, so Hoormann, Lehrer an der Sögeler Oberschule.

Prof. Dr. rer. pol. Uwe Groth
Ihr Ansprechpartner für den Bereich Jugend und Technik

Prof. Dr. rer. pol. Uwe Groth

Hanomagstr. 12, 30449 Hannover
  • +49 511 169 799 - 33
  • +49 511 169 799 - 31