Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube
13.03.2018
Verleihung in München
 

VDI-Innovationspreis Logistik geht an „Work-by-inclusion“ der Firma Schmaus GmbH

Preisverleihung durch (v.r.n.l.)
Gregor Blauermel, Geschäftsführer der B416, Stifter und Laudator, Nandor Schmaus, Mitglied der GF der Schmaus GmbH, Prof. Willibald Günthner, Vorsitzender der Jury, Jean Haeffs, Geschäftsführer der VDI-GPL. (Bild: VDI e.V.)

Preisverleihung durch (v.r.n.l.) Gregor Blauermel, Geschäftsführer der B416, Stifter und Laudator, Nandor Schmaus, Mitglied der GF der Schmaus GmbH, Prof. Willibald Günthner, Vorsitzender der Jury, Jean Haeffs, Geschäftsführer der VDI-GPL. (Bild: VDI e.V.)

Auf dem 27. Deutschen Materialfluss-Kongress am 01. und 02. März in Garching verlieh der VDI im Rahmen der feierlichen Abendveranstaltung den VDI Innovationspreis Logistik 2018. Gewinner ist die Schmaus GmbH. Dort hat man Datenbrillen für Mitarbeiter mit Hörbehinderung entwickelt und eingeführt und damit die Inklusion von behinderten und nicht-behinderten Menschen in den Arbeitsprozess vorbildlich erreicht.

 

Der Jury-Vorsitzende Prof. Dr. Willibald A. Günthner von der TU München überreichte den Preis gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Fachbereichs „Technische Logistik“ der VDI-Gesellschaft für Produktion und Logistik Gregor Blauermel, Geschäftsführer der Unternehmensberatung B416 und Sponsor des Preises und Jean Haeffs, Geschäftsführer der VDI-GPL, an die glücklichen Gewinner Herrn Adalbert Schmaus, und Herrn Nandor Schmaus (beide Geschäftsführung). Der Preis besteht aus einer Urkunde und einer Skulptur des für seine Rollkörper bekannten Künstlers Maximillian Verhas. aus Berlin.

 

"Work-by-Inclusion" verbindet neueste technische Entwicklungen, die Intralogistik und die Inklusion von behinderten und nicht-behinderten Menschen in einem Arbeitsprozess. Schmaus nutzt die Chance, die sich aus der Reifung von Datenbrillen für den Einsatz in Industrie und Produktion ergeben, mit der Gewinnung von Menschen mit Handicap als Fachkräfte in der Logistik auf eine Weise, die die Prozesssicherheit weiter erhöht und gleichzeitig den komplexen Anforderungen in der Intralogistik gerecht wird. Menschen mit Hörbehinderung werden als gleichwertige Fachkräfte gewonnen und gleichzeitig auch die vielschichtigen Anforderungen in der Intralogistik bei hoher Prozesssicherheit und Kundenindividualität erfüllt.Gehörlose und hörgeschädigte Mitarbeiter werden mit der interaktiven Kommissionierung von Artikeln im Lager auf Augenhöhe mit nicht behinderten Mitarbeitern etabliert. Pick-by-Vision kompensiert das beeinträchtigte Gehör durch das Sehen. Die Arbeitsanweisungen und Eingaben werden in das Sichtfeld des Mitarbeiters eingeblendet. Der Austausch zwischen Leitstand und Mitarbeiter wird vereinfacht. Der Mitarbeiter kann seinen Vorgesetzten bei Bedarf unmittelbar rufen, der Meister kann einen bestimmten Mitarbeiter anfordern oder eine wichtige Meldung an alle senden. Die Lösung unterstützt weiterhin auch Gefahren- oder Störungsmeldungen, wie z.B. Feueralarm, direkt an den Mitarbeiter. Sie setzt gezielt auf den Einsatz von Piktogrammen und übertrifft dadurch die Zielstellung "Einsatz für hörgeschädigte Menschen" deutlich.

 

Von der innovativen Lösung können auch Unternehmen profitieren, die neben den Gehörlosen auch auf Menschen mit Sprach- bzw. Lesestörungen oder fremdsprachige Arbeitskräfte zugreifen können. Bei saisonal erhöhtem Arbeitskräftebedarf verkürzen sich Einarbeitungszeiten, die Prozessqualität durch die interaktive Bedienerführung steigt. Die Pick-by-Vision-Technologie blendet die essentiellen Informationen eines Kommissionierauftrags mittels einer Datenbrille in das Sichtfeld des Mitarbeiters. Dieses Assistenzsystem kann von hörbehinderten und hörenden Kommissionierern gleichermaßen genutzt werden. Informationen werden ausschließlich visuell und nicht akustisch übertragen. Zugleich stellt sie eine moderne und wettbewerbsfähige Technologie für Lagerprozesse wie z.B. Kommissionierung, Einlagerung und Umlagerung dar. Neben der Assistenz bei der Kommissionierung ermöglicht die Datenbrille das Absetzen und Empfangen kurzer Nachrichten und stellt somit eine gemeinsame Kommunikationsschnittstelle zwischen allen hörbehinderten und hörenden Mitarbeitern bereit. Das Vorhaben 01KM141207 wird über den Projektträger Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung mbH (gsub mbH) im Rahmen von Zuwendungen aus dem Ausgleichsfonds für überregionale Vorhaben zur Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert.

 

Zitat des Jury-Vorsitzenden Prof. Willibald Günthner:

"Mit "Work-by-Inclusion" zeichnen wir dieses Mal ein Projekt aus, das einen großen Beitrag zur Inklusion hörbehindeter Mitarbeiter in den Arbeitsprozess leistet. Es führt zu einer Gleichstellung aller Mitarbeiter, da das System in gleicher Weise von hörenden und nichthörenden Mitarbeitern genutzt wird - es verbindet hörende und nichthörende Mitarbeiter. Ich freue mich auch, dass wir damit ein mittelständisches Unternehmen auszeichnen können, dass seit vielen Jahren Vorreiter bei der Integration von hörbehinderten Mitarbeitern in den Arbeitsprozess ist - herzlichen Glückwunsch!"

 

Zitat Mitglied Gregor Blauermel, Jurymitglied und Vorsitzender des Beirats Technische Logistik der VDI-GPL:

„Ich freue mich sehr, dass wir mit dem Preisträger des diesjährigen Innovationspreises so etwas wie ein „Überraschungsei“ gefunden haben, der gleich 3 Wünsche bedient: einen -auch sozial - engagierten Unternehmer, eine im Detail sehr spannende technische Lösung und einen Beitrag zur Lösung eines gesellschaftlichen Problems. Menschen mit einer Behinderung durch angepasste Hilfsmittel in den Arbeitsprozess integrieren zu können ist nicht nur wünschenswert, es hilft vielleicht auch ein wenig, den allseits vorhandenen Fachkräftemangel in der Intralogistik zu beheben. Es wäre schön, wenn Projekte dieser Art Nachahmer finden – wenn wir Lösungen für heute nicht beschäftigungsfähige Menschen finden, ist allen geholfen!“

 

Hintergrund
Die Auszeichnung „Innovationspreis Logistik“ wird jährlich von der VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (VDI-GPL) ausgeschrieben und vergeben. Mit dem Preis wird das Unternehmen ausgezeichnet, das Herausragendes für die Innovation in der Logistik geleistet hat. Die Auswahl des Preisträgers übernimmt eine unabhängige Jury aus kompetenten und anerkannten Experten.

 

Der Jury 2017 gehörten an:

  • Prof. Dr.-lng. WiIlibald A. Günthner, Lehrstuhl für Fördertechnik, Materialfluss, Logistik, TU München
  • Dipl.-Wirtsch.-Ing. Gregor Blauermel, Geschäftsführender Gesellschafter B416 Unternehmensberatung GmbH & Co. KG
  • Rolf Müller Wondorf, Chefredakteur Logistik für Unternehmen
  • Martin Schrüfer, Leitender Chefredakteur Materialfluss und LT-Manager
  • Thilo Jörgl, Chefredakteur LOGISTIK HEUTE
  • Winfried Bauer, Chefredakteur Fördern und Heben
  • Dipl.-Ing. Jean Haeffs, Geschäftsführer VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik

 

Die Preisverleihung fand im Rahmen des 27. Deutschen Materialfluss-Kongresses der VDI Wissensforum GmbH statt. Die Ausschreibungsphase für den VDI Innovationspreis Logistik 2019 beginnt im Herbst 2018.

 

Über den VDI

Der VDI (Verein Deutscher Ingenieure) mit Sitz in Düsseldorf ist Sprecher der Ingenieure und Technik. Er ist der größte technisch-wissenschaftliche Verein Deutschlands mit 155.000 Mitgliedern und ist Entwickler und Multiplikator von Wissen. Dank des großen Expertennetzwerks und des Know-hows des VDI können Ingenieure sowie technische Fach- und Führungskräfte jährlich mehr als 1.300 Weiterbildungsveranstaltungen wählen. Der Veranstalter, die VDI Wissensforum GmbH, bietet Seminare, Technikforen, Lehrgänge, Fachtagungen und Kongresse in allen relevanten Branchen an. Aktuelles technisches Fachwissen steht dabei stets im Mittelpunkt.

 

Über B416

Die 2010 von Dipl. Wirtsch.-Ing. Gregor Blauermel gegründete Unternehmensberatung B416 in Langenzenn/Bayern mit Spezialisierung auf Logistik, Einkauf, Organisation und Multichannel berät und begleitet Kunden bei komplexen Aufgabenstellungen und Projekten im Bereich Strategieentwicklung und Optimierung von Prozessen entlang der gesamten Supply Chain. Von Logistik-Audits zu Identifizierung von Verbesserungen über die Entwicklung von Berichts-, Planungs- und Steuerungsinstrumenten bis hin zur Projektleitung oder zum Interim-Management bietet B416 maßgeschneiderte Lösungen für seine Kunden. Der Fokus liegt dabei auf Versandhandel und eCommerce aber auch anderen Branchen, die sich mit B2B- oder B2C-Versand beschäftigen. Zu den Kunden gehören einige der weltweit am schnellsten wachsenden eCommerce-Unternehmen wie z.B. zalando, myToys, brandsExclusive oder Markafoni, aber auch Logistik-Dienstleister wie beispielsweise Hermes oder BAUR Fulfilment Solutions.

 

Unternehmensprofil:
Schmaus GmbH, Ernst-Lässig-Straße 3, 09232 Hartmannsdorf, www.buero-schmaus.de/
Infos zu „Work by inclusion“: www.buero-schmaus.de/unternehmen/work-by-inclusion
Video: www.buero-schmaus.de/unternehmen/work-by-inclusion/video-mit-sprechertexten/

 

Ihr Ansprechpartner im VDI:
Dipl.-Ing Jean Haeffs
VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (GPL)
Telefon: +49 211 6214-281
Telefax: +49 211 6214-97281
E-Mail: haeffs@vdi.de