Direkt zum Inhalt

VDI-FACHGESELLSCHAFTEN

kjVI - kreative junge Verfahrensingenieure

Bild: Matej.Kastelic/Shutterstock.com

kjVI - kreative junge Verfahrensingenieure

kjVI - Das sind die kreativen, jungen Verfahrensingenieure und Verfahreningenieurinnen der VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (VDI-GVC) des Verein Deutscher Ingenieure (VDI e.V.). Wir sind eine Gruppe von Studierenden, Promovierenden und gerade ins Berufsleben eingestiegenen jungen Verfahrenstechnikern und -technikerinnen bzw. Chemieingenieurinnen und -ingenieuren. Unser Ziel ist es, junge Menschen für Verfahrenstechnik zu begeistern, Studierende während ihres Studiums zu begleiten und ihnen dann den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern. Dies fängt an mit Informationsveranstaltungen an Schulen und reicht über das Studenten- und Doktorandenprogramm (SuD-Programm) der ProcessNet-Jahrestagung bis hin zu den Gremien der VDI-GVC, in denen wir ebenfalls aktiv sind.

Entstehungsgeschichte der kjVI

Die kjVI wurden im Herbst 1997 gegründet. Die Idee dahinter war, junge Verfahrensingenieur*innen in einer Gruppe zusammenzuführen, die einerseits die Interessen der Studierenden und Jungingenieurinnen und -ingenieure im Bereich der Verfahrenstechnik vertreten sollten und andererseits das Schüler- und Studierenden-Programm der GVC-Jahrestagung zeitgemäß gestalten. Zunächst hießen die kjVI noch GVC-Jungingenieure. Jedoch rebellierten die Mitglieder nach kurzer Zeit gegen diesen altbackenen Namen. Inzwischen ist der Name geändert, ein Logo gefunden und der Kreis innerhalb der VDI-GVC voll etabliert. So ist der oder die Vorsitzende der kjVI Mitglied im Beirat, dem höchsten beschlussfassenden Gremium der VDI-GVC. Ein weiteres Mitglied ist fester Bestandteil der ProcessNet-Fachgemeinschaft „Bildung und Innovation“. Die kjVI vertreten ihre Meinungen auf diversen Kongressen und Messen.

Ziele

Das Ziel unserer Arbeit ist die Vernetzung zwischen Industrie, Hochschule, Schule und der VDI-GVC. Konkret heißt das:

  • Wir wollen den Austausch zwischen Studierenden der Verfahrenstechnik verschiedener Hochschulen fördern.
    Dies geschieht u.a. im SuD-Programm der ProcessNet-Jahrestagung.
  • Wir wollen Studierenden Einblicke in das Berufsleben geben, z. B. durch Erfahrungsberichte junger, bereits in der
    Industrie tätiger Ingenieurinnen und Ingenieure. Damit kann den Studierenden das spätere Berufsbild klarer umrissen und die teils
    abstrakten Studieninhalte mit Anschauung gefüllt werden.
  • Wir vertreten die Interessen der Verfahrenstechnik-Studierenden in diversen Ausschüssen der VDI-GVC. Ob E-Learning
    oder Bologna-Prozess: die Darstellung der studentischen Sicht ist uns wichtig!
  • Wir wollen das Studium der Verfahrenstechnik auch in Schulen publik machen. Der frühe Kontakt mit Fragestellungen
    aus der Verfahrenstechnik lässt Schülerinnen und Schüler den fächerübergreifenden Charakter erkennen und erleichtert die
    Studienwahl. Wir zeigen auf Bildungsmessen Präsenz und stellen Lehrerinnen und Lehrern Unterrichtsmaterial zur Verfügung.

Mitmachen

Die kjVI leben von ihren ehrenamtlich engagierten Mitgliedern! Das heißt, unsere Aktivitäten und Aktionen richten sich nach der Mitgliederzahl und dem Engagement aller. Dafür kann aber schnell eigenständig in Projekten mitgearbeitet und inhaltlich gestaltet werden. Belohnt wird man durch gute Kontakte – nicht nur untereinander zu Promovierenden und Jungingenieurinnen und -ingenieuren, sondern auch zu den mit uns kooperierenden Unternehmen. Noch Fragen?

Für weitere Informationen könnt Ihr Euch an uns wenden: kjvi@vdi.de

Übrigens: In diesem Jahr organisieren die kjVI auf der ECCE / ECAB 2021 das 🥝 kjVI Youth Programme 🥝. Dort findet auch das ChemCar Finale statt.

Information in English

kjVI - These are the creative young process engineers (German: kreative junge Verfahrensingenieure) of the VDI Society for Process and Chemical Engineering (VDI-GVC) of the Association of German Engineers (VDI e.V.). We are a group of students, PhD students and young process and chemical engineers who have just started their professional life. Our goal is to enthuse young people for process engineering, to accompany students during their time at university and to fascilitate their start into professional life. Starting with information events at schools and extending to the Students and PhD program (SuD program) at the ProcessNet Jahrestagung and the committees of the VDI-GVC, in which we are also active.

History of the kjVI

The kjVI were founded in the fall of 1997. The idea behind it was, to bring together young process engineers in a group that would, on the one hand, represent the interests of students and young engineers in the field of process engineering and, on the other hand, shape the student program of the GVC annual meeting in a contemporary way. Initially, the kjVI were called GVC Young Engineers. However, after a short time the members rebelled against this old-fashioned name. In the meantime the name has been changed, a logo has been designed and the circle is fully established within the VDI-GVC. Thus, the chairperson of the kjVI is a member of the advisory board, the highest decision-making body of the VDI-GVC. Another member is an integral part of the ProcessNet group "Education and Innovation". The kjVI represent their opinions at various congresses.

Goals

The goal of our work is the networking between industry, university, school and the VDI-GVC. Specifically this means:

  • We want to promote the exchange between students of process engineering from different universities. This is done, among other things, in the SuD program of the ProcessNet Jahrestagung.
  • We want to give students insights into professional life, e.g. through reports on the experiences of young engineers already working in industry. This will give students a clearer outline of their future careers and lead to a better understanding of the content of their studies, which is quite abstract sometimes.
  • We represent the interests of process engineering students in various committees of the VDI-GVC. Whether e-learning or the Bologna Process: the representation of the student point of view is important to us!
  • We also want to publicize the study of process engineering in schools. The early contact with questions from process engineering allows students to recognize the interdisciplinary character and facilitates the choice of study. We are present at education fairs and provide teachers with teaching materials.

Participate

The kjVI live from their voluntarily engaged members! This means that our activities and actions are based on the number of members and the commitment of all. In return, however, you can quickly work independently on projects and shape the content. You will be rewarded by good contacts - not only among doctoral candidates and young engineers, but also with the companies cooperating with us. Any questions?

For further information you can contact us: kjvi@vdi.de

Wichtige Dokumente für kreative Technik-Interessierte

Dr. rer. nat. Ljuba Woppowa
Ihre Ansprechpartnerin

Dr. rer. nat. Ljuba Woppowa

Geschäftsführerin der VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen
Teilen