Direkt zum Inhalt

VDI-Gesellschaft

Verfahrenstechnik und Chemie­ingenieurwesen

Bild: Zivica.Kerkez/Shutterstock.com

Wir unterstützen durch enge Zusammenarbeit von Lehre und Industrie die stoffumwandelnden Industrien der Chemie, Spezialchemie, Pharmazie sowie der Lebensmitteltechnologie bei der Entwicklung und Optimierung innovativer, effizienter, umweltfreundlicher und ressourcenschonender Technologien und Produktionsverfahren. Damit leisten wir einen essenziellen Beitrag zur zukunftsweisenden Sicherung unseres Lebensraumes.

Dr.-Ing. Claas-Jürgen Klasen, Evonik,
Vorsitzender der Fachgesellschaft

VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen

Anwendungsgebiete der Verfahrenstechnik finden sich heute flächendeckend in der chemischen Industrie, der Biotechnologie und in den physikalischen Technologien. Sie ist folgerichtig als eigenständige Disziplin an allen Technischen Universitäten und an zahlreichen Gesamt- und Fachhochschulen in Deutschland vertreten. Im Bereich Maschinenbau wird sie ebenfalls als Vertiefungsrichtung angeboten.

Die VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (VDI-GVC) ist die Fachorganisation der in den Bereichen Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen tätigen Ingenieure und verwandter Berufsgruppen. Sie ist damit die zentrale Anlaufstelle für relevante Fragestellungen in den Bereichen Wissenschaft, Technik, Industrie und öffentliches Leben.

ProcessNet: Synergien nutzen

Um Kompetenzen effektiv zu bündeln und Synergien optimal zu nutzen, haben die VDI-GVC und die DECHEMA ihre Gremien bereits 2007 unter dem gemeinsamen Dach „ProcessNet“ zusammengeführt. Aufgeteilt in die drei VDI-Fachbereiche Verfahrenstechnische Prozesse (GVC01), Verfahrenstechnische Anlagen (GVC02) und Betrieb verfahrenstechnischer Anlagen (GVC03) begleitet die VDI-GVC darüber hinaus Ingenieure in der Produktion, ohne deren Arbeit ein reibungsloser und sicherer Arbeitsablauf in den Unternehmen undenkbar wäre.

Schwerpunkt: Nachwuchsförderung

Die VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen engagiert sich aktiv in der so wichtigen Nachwuchsförderung, und das auf mehreren Ebenen: So fungiert beispielsweise die Gruppe „Kreative junge Verfahrensingenieure (kjVi)“ als wichtiges Bindeglied zwischen Industrie und jungen Talenten, indem sie junge Menschen für die Verfahrenstechnik begeistert. Sie begleitet zudem angehende Ingenieure im Studium und senkt die Einstiegshürden ins Berufsleben. Im Bereich der chemischen Industrie bieten die „Young Professionals“ der VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen jungen Ingenieuren umfangreiche Möglichkeiten des Erfahrungsaustauschs, des Networkings und des Engagements. Sie sind Organisator des jährlichen Treffens der Young Professionals auf der „maintenance“, der Leitmesse für industrielle Instandhaltung.

Richtlinien der VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen

Dr. rer.nat. Ljuba Woppowa
Ihre Ansprechpartnerin

Dr. rer.nat. Ljuba Woppowa

Geschäftsführerin der VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen