Direkt zum Inhalt
Bild: Aunging/Shutterstock.com

VDI-GVC

chemPLANT-Wettbewerb

chemPLANT-Wettbewerb

Im chemPLANT-Wettbewerbs sind Euer theoretisches Wissen und praktisches Können der Verfahrenstechnik gefragt. Das Ziel des Studierenden-Wettbewerbs ist der Ideen- und Wissensaustausch zwischen Unternehmen und Studierenden. Ein Konsortium aus Industrieunternehmen stellt jährlich eine konkrete Aufgabe.
Mögliche Themenfelder sind:

  • Digitalisierung und Industrie 4.0
  • Prozessplanung und Konzeptionierung neuer Anlagen
  • Nachhaltigkeit in der chemischen Industrie

Nutzt Eure Kreativität und verfahrenstechnisches Denken, um einen innovativen Lösungsansansatz zu finden. Dazu habt Ihr drei Monate Zeit. Die nötigen Informationen stellen die jeweiligen Unternehmen zur Verfügung. 
 

Warum soll ich bei chemPLANT mitmachen?

Du bist im fortgeschrittenen Bachelor- oder bereits im Masterstudium? Dann ist der chemPLANT-Wettbewerb Deine Chance! Meistert im Team eine verfahrenstechnische Herausforderung und präsentiert Eure Ergebnisse Experten aus der chemischen Industrie auf einer Fachkonferenz. Die drei besten Teams erhalten Preisgelder im Gesamtwert von 3.500 €.

chemPLANT-Wettbewerbe der Vorjahre

chemPLANT 2020

Die chemPLANT-Aufgabe 2020: Nachhaltige Lebensmittel

Einen wesentlichen Aspekt im Rahmen der Versorgung mit Nahrungsmitteln stellen Proteine dar, die der Mensch für seinen Stoffwechsel benötigt. Trotz des Anstiegs der Verwendung von pflanzlichem Protein bildet tierisches Protein die Hauptproteinquelle in der menschlichen Ernährung. Bei einer Gesamtbilanzierung (CO2, Energie, etc.) der Fleischproduktion durch Tierhaltung zeigt sich jedoch, dass diese im Widerspruch mit der nachhaltigen und effizienten Nutzung von Ressourcen steht. Weiterhin trägt die Tierhaltung zu einem Großteil (14,5 %) der anthropogenen Treibhausgas-Emissionen bei. Aus diesen Gründen steigt das Interesse an alternativen Proteinquellen. Eine innovative Möglichkeit ist die biotechnologische Herstellung von Proteinen mit Hilfe von Mikroorganismen, welche CO2 als Kohlenstoffquelle in einem Kombinationsverfahren nutzen.

Die TU-Clausthal überzeugte beim chemPLANT-Wettbewerb 2020 (Quelle: CITplus) mit einem veganen Proteinkonzentrat. Das Siegerteam von der TU-Clausthal stellte der ChemPLANT-Jury eine fiktive Proteinquelle vor, die für Vegetarier und Veganer geeignet ist und einen weitaus kleineren ökologischen Fußabdruck als Sojaproteinkonzentrat ausweist. Das Team der Hochschule Niederrhein belegte den 2. Platz mit ihrem nachhaltigen Protein aus ungenutzten Rohstoffen und CO2. Die RWTH-Aachen kam auf Platz 3 mit ihrer Luft-zu-Protein-Synthese.

Am ChemPLANT-Wettbewerb 2020 beteiligten sich 17 Studententeams.

chemPLANT 2019

Aufgabe: chemPHONE und Circular Economy

Die diesjährige chemPLANT-Aufgabe drehte sich rund um das aktuelle VDI-Fokusthema „Zirkuläre Wertschöpfung“. Als Wettbewerbsaufgabe sollte ein Smartphones möglichst vollständig recycelt werden. Neben einem wirtschaftlichen Konzept liegt das Augenmerk hierbei auf einer gesamtheitlichen, zukunftsweisenden und umweltschonenden Betrachtung. Das Team der TU Kaiserslautern konnte sich über die mit 2.000 Euro dotierte Siegerprämie freuen. Lesen Sie mehr zum Wettbewerb.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Der chemPLANT-Wettbewerb wird organisiert von:

Dr. rer. nat. Ljuba Woppowa
Ihre Ansprechpartnerin

Dr. rer. nat. Ljuba Woppowa

Teilen