Direkt zum Inhalt

Unsere Arbeitskreise

Dipl.-Ing. (FH) Martin Launer©Dirk Hansen / Osborne Clarke
Leitung

Dipl.-Ing. (FH) Martin Launer

Stellvertretende Leitung

Dipl.-Ing. Christian Schulz

Stellvertretende Leitung

Thomas Diedrichsen

S-Bahn Hamburg GmbH, Fachkraft für Fahrzeugtechnik

Angaben zum Arbeitskreis

Hamburg ist nicht nur maritim, sondern auch aus bahntechnischer Sicht ein Dreh- und Angelpunkt: Neben dem ÖPNV mit S- und U-Bahn starten in Hamburg viele Fernverkehrslinien. Hamburg ist Schnittstelle der Regionalverkehre zwischen Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie das Tor für internationale Verkehre nach Skandinavien. Hinzu kommt das hohe Aufkommen an Güterverkehr u.a. durch den Hafen. Mehrere Unternehmen betreiben Instandhaltungswerke in Hamburg und auch in und um Hamburg laufen mehrere große Infrastrukturprojekte.

All dies führt zu einer Vielzahl spannender Themen und Fragestellungen, die der Arbeitskreis Bahntechnik aufgreifen kann.

Schwerpunkte und Ziele des Arbeitskreises

Der Fokus des Arbeitskreises liegt auf einer Mischung von Netzwerken der Teilnehmer, in der Regel gepaart mit Impulsen zu einzelnen technischen Themen, beispielsweise durch Vorträge oder Exkursionen. Es sollen aktuelle Themen der Bahninfrastruktur und Schienenfahrzeuge aufgegriffen werden - aus Sicht der Forschung als auch anhand aktueller technischer Entwicklungen.

 

Sollten Sie an der Gestaltung des Hamburger AK Bahntechnik interessiert sein und mitwirken wollen oder Themenvorschläge für Arbeitsschwerpunkte haben, so freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme über unsere Geschäftsstelle unter:

+ 49 (0) 406 - 1136047 0 oder bvhamburg@vdi.de

Prof. Dipl.-Ing. Jens Uwe Zipelius©Niels Christian Zipelius
Leitung

Prof. Dipl.-Ing. Jens Uwe Zipelius

Sachverständigen-Büro Zipelius
Dr.-Ing. Frank Langer©Nadine Grenningloh
Stellvertretende Leitung

Dr.-Ing. Frank Langer

Ingenieurbüro BBI, Inhaber

Schwerpunkte des Arbeitskreises

Vorträge mit Lichtbildern und Diskussion zu Bauschäden aus dem Hochbau und Tiefbau, d.h. systematische Bestandsaufnahme und Bewertung, materialgerechte Instandsetzung mit bewährten Methoden von Betonkonstruktionen, Mauerwerk, Holzkonstruktionen, Abdichtungssystemen etc. werden angeboten. Weiterhin veranstalten wir Diskussionen und Vorträge zu aktuellen Ingenieurkonstruktionen aus dem Tief-und Ingenieur(sonder)bau. Themen der Bauphysik und Bauchemie sowie der Werkstofftechnologie und dem Baurecht werden angeboten. Veranstaltungen zum Thema Architektur und Fachtagungen zu umweltrelevanten Problemstellungen ergänzen unser Angebot.

Dipl.-Ing. Heinz Friedrich©Nadine Grenningloh
Leitung

Dipl.-Ing. Heinz Friedrich

ub-f Unternehmensberatung

Ziele des Arbeitskreises

Wissensvermittlung und Erfahrungsaustausch.

Schwerpunkte des Arbeitskreises

Der Arbeitskreis beschäftigt sich mit nichttechnischen Themen im Berufsleben eines Ingenieurs; wie z.B. Management-Methoden, Mitarbeiterführung und vertriebliche Aspekte. Darüber hinaus gibt es bei einzelnen Themen Berührungen zu anderen Arbeitskreisen, wie z.B. beim Total Quality Management, welches als ganzheitlicher Qualitätsansatz einen Einfluß auf alle Bereiche eines Unternehmens hat.

 

Wenn Sie in den Mailverteiler des Arbeitskreises aufgenommen werden möchten, so senden Sie bitte ein E-Mail mit Ihren Kontaktdaten an h.friedrich@ub-f.de.

Prof. Dr.-Ing. Martin Kaltschmitt©Nadine Grenningloh
Leitung

Prof. Dr.-Ing. Martin Kaltschmitt

Technische Universität Hamburg (TUHH) Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft (IUE)

Aufgaben, Schwerpunkte und Ziele des Arbeitskreises


Der VDI-Arbeitskreis "Energietechnik" versteht sich als Forum für alle Technologien, Verfahren und Prozesse auf dem Gebiet der Energieumwandlung und als Teil des Energiesystems einschließlich energiewirtschaftlicher Themen u. a. hinsichtlich des ordnungsrechtlichen Rahmens.


Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund, dass die nationalen wie internationalen Energieversorgungsstrukturen einem permanentem Wandel unterworfen sind, der sich in den kommenden Jahren vor dem Hintergrund beispielsweise der deutlichen Kostenreduktionen u. a. bei der Photovoltaik und dem erneut an energiepolitischer Bedeutung gewinnenden Klimaschutzgedanken eher beschleunigen wird.


Daher ist es die Aufgabe dieses Arbeitskreises, dem Ingenieur und dem interessierten Bürger aktuelle Kenntnisse und Entwicklungen aus dem Gebiet der Energiewandlung und der Energiewirtschaft – und das aus unterschiedlichen Blickwinkeln – zu vermitteln.
 

Inhaltliche Schwerpunkte liegen z. B. bei

  • den regenerativen Energien zur Strom-, Wärme- und Kraftstofferzeugung; 
  • den konventionellen Energieträgern und den entsprechenden Wandlungstechniken und -verfahren; 
  • der Energieverteilung und
  • der effizienten Endnutzung dieser Energie
Dr.-Ing. Armin Bossemeyer ©Nadine Grenningloh
Leitung

Dr.-Ing. Armin Bossemeyer

NORDMETALL
Dipl.-Ing. Thorsten Henck ©Nadine Grenningloh
Stellvertretende Leitung

Dipl.-Ing. Thorsten Henck

Mankenberg GmbH, Teamleiter Entwicklung

Schwerpunkte und Ziele des Arbeitskreises
 

Der VDI-Arbeitskreis Entwicklung und Konstruktion ist eine Plattform zum Erfahrungs- und Informationsaustausch für Entwickler und Konstrukteure in verantwortlicher Funktion. Das gegenseitige Kennenlernen fördert den Wissenstransfer zwischen Betrieben, Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Der Arbeitskreis wird unterstützt durch die Verbände NORDMETALL und AGV Nord. Im Gegensatz zu anderen VDI-Arbeitskreisen, in denen spezielle Technologien vertieft werden, führt dieser Arbeitskreis verschiedene Fachgebiete zusammen, um die Entwicklung innovativer, kundenbezogener Produkte zu fördern. Behandelt werden deshalb Querschnittsthemen und Methoden, die für das Entstehen neuer Produkte immer wieder eine Rolle spielen und von Betrieben sehr unterschiedlich genutzt werden.
Neue technologische Trends aus Entwicklung und Forschung werden aufgezeigt und diskutiert. Der Arbeitskreis möchte folgende Themen in Veranstaltungen, Workshops und Betriebsbesichtigungen praxisnah vertiefen: 

  • Innovation von Produkten und Dienstleistungen
  • Führung in der Entwicklung und Konstruktion
  • Life Cycle Management
  • Projektmanagement
  • gängige Methoden der Produktentwicklung (z.B. QFD, FMEA)
  • Simulation und Berechnungstools (z.B. FEM)
  • Produktdatenmanagement
  • Einfluss neuer Fertigungstechnologien auf die Konstruktion

 
Zielgruppe sind besondere Projektleiter, Ingenieure mit Leitungsfunktion und Wissenschaftler von Hochschulen. Interessierte Gäste mit anderen Funktionen sind herzlich willkommen.
Um den praktischen Problemen eines Entwicklers oder Konstrukteurs gerecht zu werden, sollen auch die Schnittstellen zu benachbarten Bereichen wie Einkauf, Vertrieb oder Produktion berücksichtigt werden. Hierzu wird mit anderen VDI-Arbeitskreisen eng zusammengearbeitet.

Dr.-Ing. Tobias Hellberg©Nadine Grenningloh
Leitung

Dr.-Ing. Tobias Hellberg

Helmut-Schmidt-Universität, Wissenschaftlicher Laborleiter
Stellvertretende Leitung

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Fervers

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Department Fahrzeugtechnik und Fahrzeugbau

Angaben zum Arbeitskreis

1993 wurde die ehemalige VDI-Fachgesellschaft "Fahrzeugtechnik" umbenannt in "VDI-Fachgesellschaft Fahrzeug- und Verkehrstechnik (VDI-FVT)", womit nun alle Verkehrssysteme in den Arbeitskreisen behandelt werden. Die VDI-FVT ist Mitglied der weltweiten Dachorganisation der Automobil-Ingenieur-Gesellschaften FISITA (Fédération International des Société d'Ingénieurs des Techniques de l'Automobile) und besteht im Wesentlichen aus dem Beirat, dem die inhaltliche Führung obliegt, der Geschäftsstelle und 25 Arbeitskreisen in den regionalen Bezirksvereinen.

Die "automobile" Welt scheint im Umbruch zu sein. Während in früheren Jahren die technische Weiterentwicklung der Kraftfahrzeuge darin bestand, Motorleistung, Fahrv erhalten, Fahrkomfort und Fahrsicherheit zu erhöhen, verlangt die zunehmende Verknappung natürlicher Resourcen sowie strengere Auflagen hinsichtlich der Umweltbelastung die Entwicklung neuer Fahrzeug- und Antriebskonzepte. Aufgrund dieser Randbedingungen ist die "Elektromobilität" von größter Bedeutung. Nicht nur die Energiespeicher und die Möglichkeiten der Energierückgewinnung, sondern auch die notwendige Infrastruktur sowie Sicherheitskonzepte stellen für die Fahrzeugingenieure eine große Herausforderung dar.

Zur Erhöung der aktiven Sicherheit werden neue Fahrerassistenzsysteme wie Night-Vision, Distance Control, Spurassistenz etc. entwickelt. Weitere Assistenzfunktionen sowie Weiterentwicklungen hinsichtlich komplexer Brems- udn Lenkassistenz bedingen eine X-by-Wire-Technologie und ein 42 V Bordnetz. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Implementierung von Zusatzfunktionen in vorhandene Regelungskonzepte sowie die Integration bestehender Steuergeräte in ein Gesamtregelungskonzept.

Aufgrund der großen Bedeutung der Fahrzeugindustrie für die Volkswirtschaft ist daher das Wissen um das Auto der Zukunft von großer Bedeutung. Nur mit diesem Wissen kann schnell genug auf mögliche Änderungen bei der Fahrzeugentwicklung reagiert werden.

Schwerpunkte des Arbeitskreises

1. Fahrzeugtechnik

  • Pkw, Nutzfahrzeug, Motorrad
  • aktive und passive Sicherheit
  • Reifentechnologie
  • Motorentechnik

2. Umweltschutz

  • Abgas- und Geräuschemissionen
  • Recycling
  • Kraft- und Schmierstoffe

3. Verkehrstechnik

  • Verkehrsplanung
  • Verkehrsleittechnik (schienengebundene Fahrzeuge)
  • zukünftige Verkehrssysteme, z.B. Transrapid
Dipl.-Ing. Holger Niedziella ©Nadine Grenningloh
Leitung

Dipl.-Ing. Holger Niedziella

MWY YEGER NIEDZIELLA Architekten + Ingenieure GbR
Stellvertretende Leitung

Prof. Dipl.-Ing. Gerald Weindel

Schwerpunkte des Arbeitskreises

Facility Management ist eine noch junge Wissenschaftsdisziplin, die sich mit den dynamischen Prozessen im Lebenszyklus von Immobilien, Liegenschaften und Anlagen befasst.

Im Facility Management findet wie kaum in einer anderen Branche ein Wandel mit einer hohen Dynamik statt. Noch gibt es dort viele ungenutzte Potenziale und es besteht ein hoher Bedarf an Entwicklung und Professionalisierung. Dem trägt seit August 2009 auch der VDI Rechnung, indem er eine Umstrukturierung seiner Fachgesellschaft Bauen und Gebäudetechnik vorgenommen und den Fachbereich Facility Management gegründet hat. Seit Januar 2011 ist er auch in Hamburg für den gesamten norddeutschen Raum aktiv.

Der Arbeits wird sich interdisziplinären immobiliennahen Themenstellungen widmen, welche technische, bauliche, organisatorische und auch rechtliche Relevanz haben. Diese sind u.a. der Wandel beim Bau und Betrieb von Immobilien, die Schnittstellen zwischen diesen Phasen, der Lebenszyklusansatz, das Energiemanagement, das breite rechtliche und orgainsatorische Feld der Betreiberverantwortung sowie die Instandhaltung von Immobilien und Facilities.

Die Position der Leitung ist zurzeit vakant!

Sollten Sie Interesse haben, diesen Arbeitskreis zu leiten, melden Sie sich gern in unserer Geschäftsstelle, unter 

Tel.: +49 (0) 40 – 6113 6047 0 oder über die E-Mail: bvhamburg@vdi.de

Stellvertretende Leitung

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Rainer Bruns

Helmut Schmidt Universität Universität der Bundeswehr Hamburg, Lehrstuhl für Maschinenelemente und Technische Logistik
Stellvertretende Leitung

Dr.-Ing. Rainer Bavendiek

Bavendiek F&E Beratung, Inhaber

Ziel und Aufgabenstellung

Hauptziel des Fachgebietes "Fördertechnik, Materialfluss und Logistik" ist, durch logistikgerechte Gestaltung betrieblicher Strategien, Strukturen und Systeme einen Beitrag zur langfristigen Unternehmenssicherung zu leisten. Um dieses Ziel zu erreichen, sind die organisatorischen Aufbau- und Ablaufstrukturen flexibel auszulegen, so dass eine kundenorientierte Arbeitsweise möglich wird. Weiterhin ist eine optimale Integration der Materialflusstechnik in den Betriebsablauf notwendig. Dies erfordert die zielgerichtete Anwendung von Methoden und Hilfsmitteln bei der Fabrik- und Materialflussplanung. Die ganzheitliche Planung logistikgerechter Fabriken mit ihren Produktions- und Logistiksystemen sowie deren Einbindung in weltweite Produktionsnetze mit entsprechendem Supply Chain Management gewinnt hierbei weiter an Bedeutung. 
 

Schwerpunkte des Arbeitskreises

1. Ganzheitliche Fabrikplanung

d.h. ganzheitliche Fabrik- und Produktionsplanung, logistikgerechte Werksstrukturen, Materialfluss- und  Lagerplanung, Methoden und Hilfsmittel für effiziente Planungsprozesse sowie EDV-gestützte Fabrikplanung und Digitale Fabrik. 

2. Technische Logistik

d.h. Transport- und Lagereinheitenbildung, Materialfluss- und Fördertechnik, Lager- und Kommissioniersysteme, Transport- und Umschlagsysteme, Informationssysteme und Materialflusssteuerung sowie Logistik-Leitsysteme und Controllingsysteme, Simulation von Materialflusssystemen.

 

Die Position der Leitung ist zurzeit vakant! Sollten Sie Interesse haben, diesen Arbeitskreis zu leiten, melden Sie sich gern in unserer Geschäftsstelle unter Tel.: +49 (0) 406 - 1136047 0 oder über bvhamburg@vdi.de

Informationen zum Arbeitskreis Frauen im Ingenieurberuf finden Sie unter Netzwerke & Aktivitäten.

Dipl.-Ing. Heinz Friedrich©Nadine Grenningloh
Leitung

Dipl.-Ing. Heinz Friedrich

ub-f Unternehmensberatung
Dipl.-Ing. Lothar Schmidt©Nadine Grenningloh
Stellvertretende Leitung

Dipl.-Ing. Lothar Schmidt

Kernkraftwerk Krümmel GmbH & Co. oHG, IT-Sicherheitsbeauftragter

Aufgaben, Schwerpunkte und Ziele des Arbeitskreises

Vorträge und Diskussion aktueller Probleme der Arbeitskreis-Teilnehmer zu folgenden Themen:

 

Neue Medien und Informationstechnologien

  • Was sind neue Medien?
  • Neue Medien zur Unterstützung des Ingenieurs
  • Erfahrungsaustausch und Dialog zwischen Anwendern

 

Anwendung der Informations- und Medientechnik

  • Informations- und Medientechnik aus Sicht des Anwenders
  • Neue Kommunikationsformen
  • Effektive Informationsbeschaffung

 

Sicherheitsaspekte bei der Nutzung neuer Medien

  • Chancen und Risiken für Anwender und Unternehmen
  • Datenschutz und Datensicherheit
  • Auswirkungen und Folgen für die Gesellschaft
Dr.-Ing. Uwe Blöcker©Nadine Grenningloh
Leitung

Dr.-Ing. Uwe Blöcker

Bloecker Aircraft Interior Design & Engineering GmbH, Geschäftsführer
Ali Baghchehsara ©Nadine Grenningloh
Stellvertretende Leitung

Ali Baghchehsara

LISA Group GmbH, Geschäftsführer
Stellvertretende Leitung

Dr.-Ing. Thorsten Scharowsky

ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung GmbH, Senior Development Manager Additive Manufacturing

Schwerpunkte des Arbeitskreises

Vorträge zu aktuellen Themen aus Forschung, Entwicklung und Fertigung sowie dem Betrieb von Luft- und Raumfahrtgeräten, also aus der Sicht von Herstellern, Betreibern, Behörden und Organisationen, werden organisiert und durchgeführt. So werden das Wissen und die Erfahrung von Spezialisten direkt weitergegeben an ein breites Publikum von Studenten, Ingenieuren und interessierten Mitbürgern. Dabei werden auch immer wieder Vorträge zu historischen Ereignissen und Fluggeräten mit aufgenommen.

Exkursionen zu bekannten oder weniger bekannten Museen sowie Besichtigungen von Firmen aus dem Bereich Luft- und Raumfahrt runden das Angebot ab.



Der VDI Arbeitskreis Luft- und Raumfahrt ist Teil der Hamburg Aerospace Lecture Series (Hamburger Luft- und Raumfahrtvorträge), wo ein zentraler Veranstaltungskalender mit allen Vorträgen der im Hamburg Aerospace Lecture Series mitwirkenden Institutionen geführt wird.

Der VDI-Arbeitskreis Luft- und Raumfahrt arbeitet eng zusammen mit: 

Dipl.-Ing. Stefan Marschall©Nadine Grenningloh
Leitung

Dipl.-Ing. Stefan Marschall

Elbpatent, Geschäftsführung
Dipl.-Ing. Christoph Materne©Nadine Grenningloh
Stellvertretende Leitung

Dipl.-Ing. Christoph Materne

Schwerpunkte des Arbeitskreises

Der Arbeitskreis "Medizintechnik" widmet sich aktuellen Themen und neuen Trends in der Medizintechnik, der Bedeutung dieser Branche für die Metropolregion Hamburg sowie dem Einfluss von medizintechnischen Entwicklungen auf unser modernes Leben und unsere Gesellschaft.


Zu diesem Zweck veranstaltet der Arbeitskreis Exkursionen zu interessanten Unternehmen sowie Fachvorträge, Seminare und Podiumsdiskussionen zu relevanten Themen. Er bietet dabei eine Plattform für Networking und Erfahrungsaustausch. 


Der Arbeitskreis richtet sich an alle Interessierte der Medizintechnik und lädt zur Teilnahme an seinen Veranstaltungen ein. 

 

Dipl.-Ing. Klaus Meuser©Nadine Grenningloh
Leitung

Dipl.-Ing. Klaus Meuser

Stellvertretende Leitung

Ing. (grad.) Hellmut Nagel

Stellvertretende Leitung

Dipl.-Phys. Jochen Samow

Aufgaben, Schwerpunkte und Ziele

sind die Behandlung von Themen rund um Wasser, Schifffahrt und verwandte Gebiete, insbesondere für Ingenieure mit anderen Fachrichtungen.

Auf den neuen Arbeitskreis "Schiffbau / Schiffstechnik" wird hingewiesen. 

 

Veranstaltungen

des Arbeitskreises "Meer, Küste, Hafen" dienen zum Aufbessern des ingenieurmäßigen Allgemeinwissens rund um die genannten Ziele und über die Grenzen des ehemals erlernten Fachgebietes hinaus.

Unsere Veranstaltungen bestehen immer aus einem einführenden Vortrag, der anschließenden Besichtigung des Objektes und einer Diskussion mit kompetenten Gesprächspartnern aus der besuchten Organisation.

Durch dieses erwachsenengerechte Lernen transferieren wir technisches Wissen zwischen Ingenieuren unterschiedlicher Fachrichtungen, wir schaffen gesteigertes Verständnis für fachrichtungsfremde und nicht-technische (z.B. die Umwelt betreffende) Probleme und Zusammenhänge. Wir verbessern damit auch die Grundlagen, um bei einschlägigen öffentlichen Diskussionen mit mehr Sachverstand mitreden und nötigenfalls emotional begründete Ansichten fundierter zurechtrücken zu können. Daneben geben wir Teilnehmern Gelegenheit zum Kennenlernen und zum Aufbau personeller Netzwerke.

 

Mitarbeitsangebot

Der Arbeitskreis lädt jeden Ingenieur/-in, der Interesse "an Hafen, an Schifffahrt und an der Waterkant" hat, zur Teilnahme an seinen Veranstaltungen ein. Dabei kann er sein einschlägiges Wissen aufbessern, aber auch gern bereits vorhandenes einbringen. Teilnehmer mit eigenen Vorschlägen können Veranstaltungen anbieten und deren Durchführung organisieren.

News

Die Pandemie verhindert zwar unsere gewohnten Veranstaltungstreffen, aber nicht, dass wir uns mit Themen,
die zu unserem Arbeitskreis passen, beschäftigen:

  • Der Kollege Hans-Jürgen Reuß, vielen von Ihnen bekannt wegen seiner journalistischen Tätigkeit (s.a. www.pr-reuss.de ), hat einen Grundsatzbeitrag zu alternativen Kraftstoffen auf seine Homepage gestellt. Sein Angebot, diesen Beitrag den Interessenten des Arbeitskreises "Meer, Küste, Hafen“ zur Kenntnis zu bringen, greife ich gerne auf. Dabei handelt es sich um ein aktuelles Thema, das uns noch länger beschäftigen wird. Ich hoffe, das findet Ihr Interesse. Den Artikel finden Sie hier

Die digitale Welt eröffnet uns virtuelle Möglichkeiten, die ein Besuch des AK „Meer, Küste, Hafen“ nur begrenzt leisten kann.
Was Ihnen jetzt in der Beschreibung etwas kryptisch vorkommt, läßt sich schnell erklären:

  • Vor vier Jahren, am 16.03.2016, hatten 20 Mitglieder unseres AK auf einer Veranstaltung mit Führung die Gelegenheit den damaligen Status der Experimentierhalle von European XFEL kennen zu lernen. Der Kollege Axel Vasel machte mich dankenswerterweise darauf aufmerksam, dass XFEL einen umfassenden Einblick über den heutigen Stand der Anlage anbietet. Über diesen Link https://www.xfel.eu/virtualtour/ wird für alle ein „virtueller Rundgang durch die XFEL-Anlage“ möglich.

Der Unterschied zu der Veranstaltung vom 16.03.2016 besteht allerdings darin, dass Sie ihn alleine machen und ohne das damals mit angebotene Vor- und Nachprogramm…


  • Der Besuch des Klärwerkes in Hetlingen des Abwasser-Zweckverbandes Südholstein (AZV) war die 1. Veranstaltung unseres Arbeitskreises, die wegen der Einschränkungen durch die Pandemie abgesagt werden musste. Das ist auch schon bald wieder drei Monate her. Die Auszubildenden des AZV waren in der Zwischenzeit nicht untätig und haben sich mit dem Thema Mikroplastik beschäftigt. Ein Thema das schon länger aktuell ist und bei dem wir alle Beteiligte sind.

Da mit einem Nachholen unseres Besuches so schnell nicht zu rechnen ist, klicken Sie hier auf die Homepage des AZV um sich  zu Umweltschutz im Haushalt und Verunreinigungen vermeiden  informieren.


Wir leben nun schon über ein Vierteljahr mit den Einschränkungen der Pandemie und es ist kein Ende absehbar.
Ich hoffe sehr, dass Sie diese Zeit gut überstanden haben und in den nächsten Wochen den Sommer, der gefühlt seit Wochen über Norddeutschland brütet, genießen können.

  • Der VDI hat sich den geänderten Gegebenheiten angepasst und bietet seit einiger Zeit Webinars an, an denen Sie vielleicht auch bereits teilgenommen haben. In Abstimmung mit der Hamburger Geschäftsstelle wollen wir diese für uns neue Form der Kommunikation auch für unseren Arbeitskreis nutzen. Die für den März geplante und dann leider ausgefallen Veranstaltung über den Senior Experten Services (SES) wollen wir im August als Webinar nachholen. Der Referent, unser Kollege Dr.-Ing. Dieter Bergemann, hat sich freundlicherweise bereit erklärt, diesen Vortrag im „Netz“ zu halten. Das wird für viele von uns eine neue Erfahrung sein und bedeutet, so wir uns auf dieses Experiment einlassen, dass wir uns mit den Voraussetzungen für den Ablauf vertraut machen.

Sie werden in den nächsten Wochen eine Information bekommen über die technischen Voraussetzungen und wie man Zugang zum Webinar erhält.
Für alle, die hier Neuland betreten und vielleicht Vorbehalte haben: es geht ganz entspannt und tut nicht weh!

  • Und dann gibt es noch die Aussicht auf ein ganz besonderes Vorhaben im September. Die Stiftung Historischer Museen Hamburg hat sich nun in Abstimmung mit Stiftung Hamburg Maritim und der Peters Werft in Wewelsfleth auf den Ablieferungstermin für die PEKING geeinigt. Am 7. September soll die Überführung erfolgen. Hochwasser in Glückstadt ist für die Ausfahrt durch die Schleuse erforderlich und für 6:55 Uhr im Tidenkalender angezeigt. Danach wird mit Schlepperhilfe gegen die Tide nach Hamburg verholt. Sie werden rechtzeitig informiert, wenn der VDI eine Begleitfahrt organisiert.
     
  • Vor ein paar Monaten hat es eine Änderung bei der Stellvertretung des Arbeitskreises gegeben. Hellmut Nagel und Jochen Samow haben sich bereit erklärt, mich bei meiner Tätigkeit zu unterstützen. Das sollte längst mitgeteilt werden, ist aber durch die abrupte Beendigung der Veranstaltungstreffen genau so unter die Räder gekommen wie die unbedingt erforderliche Würdigung des langjährigen Arbeitskreisleiters Dr.-Ing. Horst Braun. Das wird bei passender Gelegenheit nachgeholt. Die wird sich vielleicht ergeben bei der traditionellen Jahresendveranstaltung mit Damen in der Altengammer Bauerbarockkirche.
     
  • Seit einigen Wochen versuchen wir eine VDI-Begleitfahrt für die PEKING zu organisieren. Der Verein für WS-Barkassen e.V. war eine Möglichkeit. Die zweite wäre die Stiftung Hamburg Maritim. Bei der einen gibt es technische Probleme und bei der anderen sind die Coronabedingungen wohl noch nicht abgeklärt. Wenn wir Glück haben gibt es ganz kurzfristig eine Lösung, wenn nicht auf jeden Fall eine Mitteilung hierzu. 

Für alle PEKING-Fans noch ein Hinweis: Die Stiftung Hamburg Maritim hat einen Film über die Restaurierungsarbeiten erstellt, der auf ihrem YouTube Kanal gesehen werden kann: https://youtu.be/NZORlkvr35w

Die geplante Online-Veranstaltung mit Dr.-Ing. Dieter Bergemann wird voraussichtlich in der ersten Septemberhälfte stattfinden. Alle Daten zum Veranstaltungsablauf und die Teilnahme erhalten Sie vorher per E-Mail.

Ich hoffe sehr, das es Ihnen gut geht und Sie an der einen oder anderen Veranstaltung teilnehmen können.

Mit freundlichen Grüßen
Dipl.-Ing. Klaus Meuser
AK-L „Meer, Küste, Hafen"

 

Dipl.-Ing. Wolfgang Weltersbach©Nadine Grenningloh
Leitung

Dipl.-Ing. Wolfgang Weltersbach

Aufgaben des Arbeitskreises

Der VDE/VDI Arbeitskreis Mikroelektronik verfolgt auf lokaler Ebene die Ziele der VDE/VDI-Gesellschaft Mikroelektronik, Mikrosystem- und Feinwerktechnik (GMM). Dazu gehören Informationen über Entwicklungstrends und Anwendungen der Mikroelektronik sowie die Förderung des Verständnisses für die Mikroelektronik und der angrenzenden Gebiete wie z.B. Mikrosystemtechnik und Nanotechnologie.
Mit fachübergreifenden Veranstaltungen wie Referate und Workshops werden die aktuellen Entwicklungen und Anwendungen der Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik vermittelt. Erreicht wird auf diese Weise ein praxisorientierter Wissensaustausch zwischen den Fachdisziplinen der Hochschulen, Forschungsinstitute und Unternehmen, die auf dem Gebiet der Mikroelektronik tätig sind.

Bei den gemeinsam mit der TuTech Innovation GmbH durchgeführten Veranstaltungen mit attraktiven, innovativen Themen wird ein großer Teilnehmerkreis angesprochen und darüber hinaus werden kompetente Referenten gewonnen. Daneben wird den Teilnehmern und Referenten sowie den beteiligten Firmen Gelegenheit zu Erfahrungsaustausch und Aufbau fachübergreifender Netzwerke gegeben.

 

Schwerpunkte des Arbeitskreises

Die Themen für die Veranstaltungen werden je nach Aktualität ausgewählt und umfassen die Gebiete der

  • Halbleitertechnologie und Nanotechnologie
  • Mikroelektronik-Bausteine (µC, ASIC, FPGA)
  • Mikrosysteme (Aktuatoren, Sensoren, Mikromechanische Systeme)
  • Kommunikationssysteme und Netze (GSM; GPRS; UMTS; W-LAN)
  • Multimedia Applikationen und mobile Systeme
  • Anwendungen der Mikroelektronik für Medizintechnik & Lifescience
  • Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt sowie Fahrzeugtechnik
  • Anwendung in der Mess- und Automatisierungstechnik

 

Zu den Veranstaltungen wird in der Regel schriftlich oder per E-Mail eingeladen. Für eine Aufnahme in den Verteiler wenden Sie sich bitte an die VDI-Geschäftsstelle. Wir freuen uns auf Ihre aktive Teilnahme an unseren Veranstaltungen und Mitarbeit sowie Anregungen zur Pogrammgestaltung!

Dr.-Ing. Jan Hauschild©Nadine Grenningloh
Leitung

Dr.-Ing. Jan Hauschild

Dr.-Ing. Fabian Plinke© Fabian Plinke
Stellvertretende Leitung

Dr.-Ing. Fabian Plinke

Angaben zum Arbeitskreis

 

Das Thema Risikomanagement gewinnt in den unterschiedlichsten technischen und nichttechnischen Bereichen mehr und mehr an Bedeutung. Die Anwendung und Diskussion rund um den Risikobegriff ist vielschichtig - sie erstreckt sich von technischen Themen (z.B. Funktionale Sicherheit) über betriebswirtschaftlichen Themen (z.B. neue Geschäftsmodelle oder verschiedene Produktauslegungen), bis hin zu gesellschaftspolitischen Aspekten (z.B. technische Anlagen in Nähe öffentlicher Einrichtungen: CO-Pipeline, Windpark etc.).


Für ein umfassendes Risikomanagement innovativer Produkte und Konzepte bedarf es mehr als nur Schadensschwere x Eintrittswahrscheinlichkeit. Dabei hat es nicht nur auf technischer Seite (z.B. durch steigende Elektronik- & Softwareanteile) große Weiterentwicklungen gegeben, auch methodisch hat das Risikomanagement nachgezogen. Moderne Simulations- und Optimierungsverfahren ermöglichen neue oder erweiterte Ansätze der Risikomodellierung als datenbasierte Entscheidungsgrundlage. 


In Kombination mit Standards, die in vielen Bereichen bzw. Branchen u.a. Implementierung eines Risikomanagements (ISO 31000), Automobilindustrie (ISO 26262), Luftfahrt (ARP 4761), Schifffahrt (ISM Code), Bahntechnik (DIN EN 5012x), Sicherheit von Maschinen (DIN EN ISO 12100, DIN EN ISO 13849), Medizinprodukte (DIN EN ISO 14971), Projektmanagement (DIN EN 62198), Sicherheit der Trinkwasserversorgung (DIN EN 15975) verfügbar sind, entsteht eine ganzheitliche Risikobetrachtung. 


All diesen Anwendungen gemeinsam ist der zugrunde liegende Prozess bestehend aus den Bausteinen Risikoermittlung, Bewertung und Risikominderung, beim Management eingebunden in einen kontinuierlichen iterativen Prozess.

 

Schwerpunkte des Arbeitskreises

 

Schwerpunkt des Arbeitskreises ist es, einen branchenübergreifenden Erfahrungsaustausch und Diskurs zu ermöglichen. Der Arbeitskreis richtet sich an Hersteller, Zulieferer, Betreiber, Sachverständige, Behörden, Planer und sonstige Interessierte. Hierbei liegt der Fokus auf dem Verständnis und Nutzen eines ganzheitlichen Risiko-, Sicherheits- und Zuverlässigkeitsmanagements als Entscheidungsgrundlage, der Diskussion moderner quantitativer Methoden und Modelle sowie der Umsetzung klassischer Verfahren wie z.B. FMEA (FMECA, FMEDA), Fehlerbaumanalyse (FTA), Markov, Simulation etc. Hierzu werden Vorträge zu Themen aus der Praxis, der Forschung und Entwicklung branchenübergreifend organisiert und durchgeführt.

 

 

Dipl.-Ing. Steffan Brickart ©Nadine Grenningloh
Leitung

Dipl.-Ing. Steffan Brickart

Stellvertretende Leitung

Dipl.-Ing. Britta Schulz

Stellvertretende Leitung

Dipl.-Ing. Michael Tarnowski

Pella Sietas Werft

Schwerpunkte des Arbeitskreises

Der VDI-Arbeitskreis "Schiffbau und Schiffstechnik" schafft eine Plattform für Interessierte und Experten zum Austausch auf den Gebieten Schiffbau und Schiffstechnik.

Ziel des Arbeitskreises ist die Stärkung der Wahrnehmung der Maritimen Industrie mit ihren vielfältigen Perspektiven nach außen sowie die Förderung des Dialogs zur Sicherung der Innovationskraft innerhalb der Branche.

Die Einrichtung von Fachgruppen zur gezielten Themenfokussierung ist geplant.

In enger Zusammenarbeit mit Maritimes Cluster Norddeutschland e.V.

Dipl.-Ing. Alfred Klingberg©Nadine Grenningloh
Leitung

Dipl.-Ing. Alfred Klingberg

RMS Regelungs- und Messtechnik Dipl.-Ing.Schaefer GmbH & Co. KG, Leiter Auftragsabwicklung
Dr. rer.nat. Stefan Heitmann©Nadine Grenningloh
Stellvertretende Leitung

Dr. rer.nat. Stefan Heitmann

Universität Hamburg Lothar-Collatz-Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen

Ziele des Arbeitskreises

Förderung der Zusammenarbeit von Industrie und Hochschulen auf dem Gebiet der Schwingungstechnik und Akustik durch Fachvorträge, Erfahrungsaustausch und Weiterbildungsveranstaltungen.

 

Schwerpunkte des Arbeitskreises

  • Rechnerische und experimentelle Simulation
  • Psychoakustik (akustische Wahrnehmung)
  • Schiffsschwingungen
  • Lärmexposition
  • Nichtlineare Systeme
  • Umwelt- und Transportsimulation
  • Technomathematische Lösungsverfahren

 

Informationen zum Arbeitskreis Studenten und Jungingenieure finden Sie unter Netzwerke und Aktivitäten.

Dipl.-Ing. Heiko Schiller©Nadine Grenningloh
Leitung

Dipl.-Ing. Heiko Schiller

schiller engineering, Inhaber
Stellvertretende Leitung

Dr.-Ing. Ingrid Rudolph

Dipl.-Ing. Erich Koops©Nadine Grenningloh
Stellvertretende Leitung

Dipl.-Ing. Erich Koops

Schwerpunkte des Arbeitskreises

Der Begriff TECHNISCHE GEBÄUDEAUSRÜSTUNG umfasst Heizungs-, Sanitär-, Elektro- und Raumlufttechnik einschließlich Erzeugung, Verteilung, Nutzung und Rückgewinnung von Wärme und Kälte sowie der zugehörigen Mess-, Steuer- und Regeltechnik.
Der Arbeitskreis hat sich zum Ziel gesetzt, durch Erfahrungsaustausch und aktuelle Information zur Weiterbildung seiner Mitglieder und Interessenten beizutragen.

Schwerpunkte sind

  • Energieeffiziente Verfahren, Systeme und Bauteile
  • Neue Erkenntnisse aus Forschung und Versuch
  • Vorschriften, Normen und Richtlinien
  • Indoor Air Quality
  • Kostensparende Betriebsweisen der Anlagen
  • Praxisnaher Erfahrungsaustausch
  • Kontaktbörse

Am Montag, dem 28.09.2020 fand ein Online-Vortrag unseres Arbeitskreises zum Thema: Der Schall in raumlufttechnischen Anlagen - Akustische Grundlagen, Neuerungen der VDI-Richtlinie 2081, Entwicklung eines neuartigen Schalldämpfers statt  - Die Folien zum Vortrag finden Sie hier

VDI 2081 Blatt 1 behandelt die Vermeidung und Minderung von Geräuschemissionen, die durch raumlufttechnische Anlagen (RLT-Anlagen) entstehen. Die durch RLT-Anlagen produzierten Geräusche können zu Belästigungen führen. Hauptquelle dieser Geräusche ist zumeist der Ventilator, aber auch Motor, Kompressoren, Klappen oder die strömende Luft selbst können Ursachen der akustischen Störungen sein.
Die VDI-Richtlinie wurde im Jahr 2019 überarbeitet.
Unser Referent, Herr Wolters, ist Mitglied im VDI-Richtlinienausschuss hat einen Überblick über die Bewertungsverfahren gegeben und Sie aus erster Hand über Neuerungen und Veränderungen informiert.
Weiterhin wurde über die Entwicklung eines neuartigen Schalldämpfers berichtet.
 

Dipl.-Ing. Andreas Kirchner©Nadine Grenningloh
Leitung

Dipl.-Ing. Andreas Kirchner

Kirchner Umweltberatung, Inhaber
Dr. rer.nat. Dipl.-Mineraloge Axel Baermann©Nadine Grenningloh
Stellvertretende Leitung

Dr. rer.nat. Dipl.-Mineraloge Axel Baermann

Dr. Baermann & Partner Mikroanalytik

Der Arbeitskreis UWT beinhaltet die zwei Arbeitsgruppen:

1. Boden 
Dr.rer.nat. Axel Baermann

2. Luft
N.N.

 

 

Schwerpunkte des Arbeitskreises

  • Informationen über Probleme des Umweltschutzes
  • Darstellung des Standes der Technik
  • Grundlagen der Gesetzgebung und der technischen Maßnahmen
  • VDI-Richtlinien
  • Arbeitskreistreffen
  • Erfahrungsaustausch
  • Arbeitsgruppen-Arbeit

 

Aufgaben und Ziele des Arbeitskreises

Der VDI-Arbeitskreis "Umweltschutztechnik" setzt sich zur Aufgabe, die Möglichkeiten moderner Technik und die ökologischen Erfordernisse einer zukunftsorientierten Industriegesellschaft einander näherzubringen. Er soll ein Forum zum Informationsaustausch und zur Meinungsbildung der Teilnehmer sein. Darüber hinaus beteiligt er sich auch an der öffentlichen Diskussion zu einschlägigen Problemen. Aktive Mitarbeit Interessierter ist möglich. 

Zu seinen Aufgaben zählt er:

  • Einblicke in den Stand von Wissenschaft/Technik unter umweltpolitischen Gesichtspunkten
  • Informationsaustausch
  • Möglichkeiten zur Weiterbildung

 

Der VDI Hamburger Bezirksverein e.V., Arbeitskreis Umweltschutztechnik, ist Partner im Netzwerk Schimmelberatung: www.netzwerk-schimmelberatung-hamburg.de

 

Vortrag von Herrn Dipl.-Biol., Dipl.-Ing. Roland Braun zum Thema Innenraumluftqualität

Vortrag von Herrn Peter Thiel zum Thema Lüftungstechnische Maßnahmen

Dr.-Ing. Rolf Janßen©Nadine Grenningloh
Leitung

Dr.-Ing. Rolf Janßen

Technische Universität Hamburg Institut für Keramische Hochleistungswerkstoffe
Dr. Thomas Gartner©Nadine Grenningloh
Stellvertretende Leitung

Dr. Thomas Gartner

Lufthansa Technik AG, Technology Manager

Der Arbeitskreis "Werkstofftechnik" versteht sich als Plattform für einen Erfahrungs- und Informationsaustausch und ist für alle interessierten Ingenieure und Naturwissenschaftler der Metropolregion Hamburg offen. Im Vordergrund der Aktivitäten stehen unregelmäßig stattfindende Vortragsveranstaltungen, bei denen jeweils ein aktuelles Thema von (i.d.R. auswärtigen) Referenten erörtert und mit den Teilnehmern diskutiert wird. Dabei werden sowohl "State of the Art"-Techniken oder konrekte Anwendungen als auch "Neues aus der Grundlagenentwicklung" vorgestellt.

Die Veranstaltungstermine müssen zum Teil kurzfristig festgelegt werden, da wir bei vielen Themen von der Verfügbarkeit der externen Referenten abhängen. Die Informationen/Einladungen zu den Veranstaltungen werden daher hauptsächlich per E-Mail an gelistete Interesenten geschickt - wenn Sie diese Informationen ebenfalls bekommen möchten, können Sie einfach eine E-Mail an den Leiter des Arbreitskreises, Dr. Rolf Janßen schicken - Sie werden dann in diese Verteilerliste mit aufgenommen.

Die Veranstaltungen finden jeweils abends ab 18:00 Uhr statt; der Veranstaltungsort wird dabei für jeden einzelnen Termin separat festgelegt. Die Teilnehmer haben im Anschluss an den Vortrag dabei die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und ggf. mit dem Referenten in Kontakt zu treten.

 

Es können auch gerne Themen/Referenten vorgeschlagen werden - wir werden dann versuchen, daraus eine interessante Veranstaltung zu planen!

Dipl.-Ing. Bernd Schernikau©Nadine Grenningloh
Leitung

Dipl.-Ing. Bernd Schernikau

Dipl.-Wirtschaftsing. Frank Bröker ©EBITengineers Frank Bröker
Stellvertretende Leitung

Dipl.-Wirtschaftsing. Frank Bröker

EBITengineers, Inhaber/Geschäftsführung

Schwerpunkte des Arbeitskreises

Der Arbeitskreis Wertanalyse (WA) / Value Management (VM) bietet ein Forum für Interessenten und Experten.

Wir sorgen für die Verbreitung von VM / WA und vertiefen das Wissen auf diesem Gebiet.

Unternehmen unterstützen wir bei der Anwendung von WA / VM.

Wertanalyse ist eine innovationsförderrnde Methode zur marktgerechten Gestaltung von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen und zur Lösung komplexer Probleme.

Value Management wird zur Steigerung der Werte in Organisationen eingesetzt. Ihre Anwendung ist in Unternehmen aller Größen und unterschiedlicher Branchen möglich, d.h. in Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistungsunternehmen.

Die Ergebnisse von WA und VM tragen zur Stärkung der Marktstellung und zum Unternehmenserfolg bei. Sie sind damit auch ein Beitrag zur Standort- und Arbeitsplatzsicherung. Für Mitarbeiter in Unternehmen sind Wertanalyse und Value Management die wichtigsten Managementwerkzeuge.