Wir verbinden Kompetenz
Verein Deutscher Ingenieure
 
Verein Deutscher Ingenieure > Technik > Fachthemen > Technologies of Life Sciences
Folgen:  FacebookTwitterGoogleXingLinkedInYoutube

VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences

12.01.2017
Erfolgreiche Umsetzung des ISOBIONIK-Projekts
 

DIN ISO 18459 ersetzt VDI 6224 Blatt 2

Knochen als bionisches Vorbild für Gestaltungsprinzipien zum optimalen Materialeinsatz zur Gewichtsreduktion bzw. Steigerung der Belastbarkeit und Lebensdauer von Bauteilen  (Bild: Fotos - LWL/Oblonczyk)

Knochen als bionisches Vorbild für Gestaltungsprinzipien zum optimalen Materialeinsatz zur Gewichtsreduktion bzw. Steigerung der Belastbarkeit und Lebensdauer von Bauteilen (Bild: Fotos - LWL/Oblonczyk)

Nach Veröffentlichung der Norm DIN ISO 18459 Bionik - Bionische Strukturoptimierung (ISO 18459:2015) wird die Richtlinie VDI 6224 Blatt 2 zurückgezogen, nachdem die deutschen Vorgaben der VDI-Richtlinie vollständig in die internationale Norm eingebracht wurden. Thematisiert wird der optimale Materialeinsatz zur Gewichtsreduktion bzw. Steigerung der Belastbarkeit und Lebensdauer von Bauteilen.

 

Auf Initiative des VDI wurde 2012 das Technische Komitee "ISO/TC 266 Biomimetics" im DIN gegründet. Im Rahmen des ISOBIONIK-Projekt wurde im August 2016 die Norm DIN ISO 18459 Bionik - Bionische Strukturoptimierung (ISO 18459:2015) veröffentlicht.

  

Die als Grundlage dienende VDI 6224 Blatt 2 wurde mit Datum Januar 2017 zurückgezogen, da alle Inhalte vollständig in die Norm DIN ISO 18459:2016-08 überführt wurden.

  

Die DIN-Norm erläutert auf Basis der als Grundlage dienenden VDI-Richtlinie die Funktionen und Möglichkeiten der verschiedenen bionischen Optimierungsmethoden und verdeutlicht diese mit exemplarischen Beispielen. Durch den Prozess der Evolution haben sich biologische Kraftträger wie Bäume, Knochen, Krallen und Dornen optimal an ihre Belastung angepasst, was sich in ihren Gestaltungsprinzipien erkennen lässt. Aus diesem biologischen Prinzip wurden mit Hilfe der Finite-Elemente Methode (FEM) computerbasierte bionische Optimierungsmethoden für technische Bauteile abgeleitet:

 

  • Computer Aided Optimization (CAO),
  • Soft Kill Option (SKO) und
  • Computer Aided Internal Optimization (CAIO)

 

Ziel der Methoden ist ein optimaler Materialeinsatz zur Gewichtsreduktion bzw. Steigerung der Belastbarkeit und Lebensdauer der Bauteile.

 

Eine noch einfachere und schnellere Methode, mit denen jeder Konstrukteur Bauteile optimieren kann, ist die "Methode der Zugdreiecke". Die breite Einsatzmöglichkeit - bei für die Anwender relativer Einfachheit und Nachvollziehbarkeit - der bionischen Optimierungsmethoden eröffnet die Möglichkeit, die Bauteiloptimierung bereits früh im Konstruktionsprozess zu verankern.

 

Die Norm DIN ISO 18459:2016-08 und alle Richtlinien zur Bionik können beim Beuth Verlag in unter +49 30 2601-2260 bestellt werden. Onlinebestellungen sind unter www.beuth.de möglich.

 

Ihre Ansprechpartnerin im VDI:

Dr. Ljuba Woppowa

VDI-Fachbereich Bionik

Telefon: +49 211 6214-266

Telefax: +49 211 6214-97266

E-Mail: bionik@vdi.de  

 

Archivsuche

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.