Direkt zum Inhalt

VDI Schülerforum online

Lust auf Technik? Interesse an Wissenschaft? Eine spannende Idee? Zeige, was du recherchiert, erforscht, erfunden hast. Präsentiere dein Projekt - allein oder im Team. Teile dein Wissen mit anderen, tausche Ideen aus und knüpfe Kontakte. Überzeuge die Jury und gewinne einen tollen Preis.

Interested in technology? Interested in science? Do you have an exciting idea? Show what you have researched, explored or invented. Present your project - alone or in a team. Share your knowledge with others, exchange ideas and make contacts. Convince the jury and win a great prize.

Anmeldeschluss / Registration deadline: 15.04.2022 
Abgabe Dateien / Deadline data: 29.04.2022 
Schülerforum / Day of cometition: 10.06.2022

Anmeldung geschlossen / Registration closed

Nachdem Sie auf den Link oben und dann auf den Button "jetzt anmelden" geklickt haben, gelangen Sie zum Kontaktformular. Bitte tragen Sie zunächst Ihre Kontaktdaten als betreuende Lehrkraft ein. Danach können Sie bis zu 3 Referent:innen eintragen. Es erfolgt die Abfrage des geplanten Vortrags. Anschließend erfolgt die Abfrage der Schuldaten. Die Abfrage "VDI Mitglied Ja/Nein" hat keine Auswirkung auf Ihre Anmeldung. Informationen zum Datenschutz finden Sie unter: Datenschutz.

Registration: After you have clicked on the button "register now", you will be taken to the contact form. First, please enter your contact details as a supervising teacher. Then you can enter up to 3 speakers. You will then be asked for the planned presentation. Then you will be asked to enter your school data. The query "VDI member yes/no" has no effect on your registration.

Die Gruppen reichen die Referate, die Plakate und die Präsentationen digital ab. Von dem Plakat genügt ein Bild und die entsprechende Präsentation kann als Video aufgenommen werden. Dabei genügt ein Handy-Video. Anschließend erfolgt die Bewertung durch die VDI Jury.

Die folgenden Daten müssen bis zu den oben genannten Fristen eingereicht werden:

  • Referat
  • Poster
  • Video-Vortrag

Die Einreichung erfolgt folgendermaßen:

Die Lehrkräfte oder die Schüler:innen erstellen ein Konto bei „Dropbox“ (www.dropbox.com) und laden dort die Dateien hoch. Den Link zum Download bitte via Mail an Frau Launert (office@vdi-frankfurt.de) senden. Nachdem die Jury die Bewertung vorgenommen hat, werden die Gewinner:innen am Tag des Schülerforums bekannt gegeben. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und auf einen spannenden Wettbewerb.

The groups submit the papers, posters and presentations digitally. A picture of the poster is sufficient and the corresponding presentation can be recorded as a video. A mobile phone video is sufficient. The jury will then evaluate these files. The following data must be submitted: Paper, Poster and Video presentation.
The submission process is as follows: The teachers or the students create an account at "Dropbox" (www.dropbox.com) and upload the files there. Please send the download link by e-mail to Ms. Launert (office@vdi-frankfurt.de). After the jury has evaluated the entries, the winners will be announced at the Schülerforum. We look forward to your participation and to an exciting competition.

Film

Pressemeldung zum 18ten Schülerforum 2021: Junge Talente präsentieren ihre Ideen

Junge Talente präsentieren ihre Ideen beim digitalen Schülerforum

Der VDI Verein Deutscher Ingenieure, Bezirksverein Frankfurt-Darmstadt, veranstaltete 2021 das Schülerforum zum 18. Mal.

Der VDI Verein Deutscher Ingenieure, Bezirksverein Frankfurt-Darmstadt, veranstaltete das Schülerforum zum 18. Mal. Doch wie auch letztes Jahr war alles anders als gewohnt: Durch den erneuten Corona-Lockdown konnte die Veranstaltung nicht wie sonst in der Frankfurt University of Applied Sciences veranstaltet werden, sondern voll digital.

Rund 30 Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre Projekte in einer vorgegebenen Zeit via Video einer Jury, allein oder im Team. Mit dabei waren wie in den letzten Jahren auch Teams aus der usbekischen Stadt Taschkent. Neben der Präsentation mussten ein schriftliches Referat und ein Poster eingereicht werden. Am 11.06. fand die digitale Preisübergabe und Ehrung über eine Videokonferenz statt.

Den ersten Platz in der Jahrgangsstufe 8-10 gewann die Main-Taunus-Schule aus Hofheim mit ihrem Beitrag „Verpackungsmaterial aus Abfallstoffen“. Dicht gefolgt vom Team „Orangenschalen“ der Alexander von Humboldt Europaschule aus Viernheim. Auf dem dritten Platz landete das Damenteam „F1 in Schools“ der St. Angela-Schule in Königstein.

Eine revolutionäre Idee zur Nachhaltigkeit entwickelte die Ludwig-Geissler-Schule aus Hanau mit ihrem Beitrag „Vernetzen statt Wegwerfen“ und erhielt dafür den ersten Platz in der Klasse 11-13. Der zweite Platz ging ebenfalls an die gleiche Schule mit dem Team „revolutionAIR“.  Mit dem ungewöhnlichen Projekt „Die Brezel im Hahnenfuß“ sicherte sich die Alexander von Humboldt Europaschule den dritten Platz.

Neben der Gesamtplatzierung wurden auch dieses Jahr wieder Sonderpreise für das Experiment, den wirtschaftlichen Nutzen und das Plakat vergeben. In der Klasse 11-13 räumte die Ludwig-Geissler-Schule aus Hanau alle Sonderpreise ab. Sie gewannen hier sowohl im Experiment als auch im wirtschaftlichen Nutzen mit der Idee „revolutionAIR“ und der Sonderpreis für das beste Plakat ging an das Team „Vernetzen statt Wegwerfen“. In der Klasse 8-10 war sich die Jury über den Preis für den wirtschaftlichen Nutzen einig: Das Team „Horizon“ aus Tashkent hatte hier überzeugende Argumente. Das beste Plakat ging an das Team „Verpackungsmaterial aus Abfallstoffen“. Das Team „Orangenschalen“ konnte sich beim Sonderpreis für das Experiment durchsetzen.

Besonders beeindruckend sei das Engagement der beiden Teams aus der usbekischen Stadt Taschkent, so Prof. Armin Huß, der die Preisverleihung moderierte: „Mit den Beiträgen Horizon -  wind of chance is blowing und water watcher haben wir zwei großartige Projekte zur Nachhaltigkeit gesehen. Es erstaunt mich immer wieder, mit welcher Kreativität junge Menschen die Herausforderungen der Zukunft durch technische Lösungen proaktiv adressieren.“ Beispielsweise wurden kleine, mobile Windgeneratoren präsentiert, die über eine App angesteuert werden und die Thermik zwischen großen Gebäuden in der Stadt ausnutzen. „Damit werden also nicht nur verschiedene Aspekte, wie die Energiegewinnung und die Stadt der Zukunft, verknüpft, sondern auch direkt international zwischen den deutschen und usbekischen Teams diskutiert“, erwähnt Huß. Das Schülerforum sei eine ideale Umgebung, um junge Talente zu beflügeln und er hoffe darauf, dass sich möglichst viele Talente für ein technisches Studium entscheiden.    

Die aktuelle Debatte um eine saubere Raumluft wurde mit dem Projekt „revolutionAIR“ aufgegriffen. Um gefährliche infektiöse Aerosole möglichst effizient und gleichzeitig komfortabel aus der Luft entfernen zu können, hat das Team ein Konzept entwickelt, das eine Desinfektionseinheit zu bereits bestehenden Lüftungssystemen hinzufügt.

Eine der Hauptorganisatorinnen des Schülerforums ist Natalia Launert: „Wie jedes Jahr haben die Schülerinnen und Schüler staunenswerte Beiträge geleistet und große Anstrengungen auf sich genommen, trotz der aktuellen Situation. Letztes Jahr hatte uns die Corona Pandemie überraschend getroffen, jetzt waren wir schon besser vorbereitet. Dennoch ist es ein riesiger Kraftakt, alles digital vorzubereiten. Meine große Anerkennung gilt sowohl den Schülerinnen und Schülern, als auch den Lehrkräften, die trotz engem Lehrplan und Homeschooling wieder Großartiges geleistet haben.“

Schon vor einigen Jahren wurde eine digitale Bewertungssoftware eingeführt und im letzten Jahr optimiert, die die Arbeit der Jury enorm erleichtert. Die Herausforderung bestand nun darin, die schriftlichen Beiträge und die Präsentationen zu organisieren. Abhilfe schaffte hier eine Daten-Cloud, in der die Schülerinneren und Schüler ihre Beiträge hochladen konnten. Die Präsentationen wurden via Smartphone aufgenommen und durch die Jury bewertet.

Wettbewerb Platzierung / Competition place 2021

Platz / place
 
Team
1 Verpackungsmaterial aus Abfallstoffen
2 Orangenschalen - mehr als nur Bioverpackung?
3 Mädchen können MINT - Formel 1 an der St. Angela-Schule

 

Platz / place
 
Team
1 Wie kann man Gerätschaften in öffentlichen Gebäuden digitalisieren, ohne neue Produkte mit entsprechenden Schnittstellen anschaffen zu müssen?
2 Entwicklung eines effizienten Luftreinigungssystems auf Basis von UV-LEDs
3 Die Brezel im Hahnenfuß
Stufe / Education level
 
Team
Sekundarstufe 1 (Lower Secondary Education) Orangenschalen - mehr als nur Bioverpackung?
Sekundarstufe 2 (Upper Secondary Education) Entwicklung eines effizienten Luftreinigungssystems auf Basis von UV-LEDs
 
Stufe / Education level
 
Team
Sekundarstufe 1 (Lower Secondary Education) 

WW(water watcher) : an autonomous remote system of multiply measurement of water

Horizon: complex of vertical mini wind generator with point load

Sekundarstufe 2 (Upper Secondary Education) 

Entwicklung eines effizienten Luftreinigungssystems auf Basis von UV-LEDs

Wie kann man Gerätschaften in öffentlichen Gebäuden digitalisieren, ohne neue Produkte mit entsprechenden Schnittstellen anschaffen?

 
Stufe / Education level
 
Team
Sekundarstufe 1 (Lower Secondary Education) Verpackungsmaterial aus Abfallstoffen
Sekundarstufe 2 (Upper Secondary Education) Wie kann man Gerätschaften in öffentlichen Gebäuden digitalisieren, ohne neue Produkte mit entsprechenden Schnittstellen anschaffen?

Wettbewerb Platzierung / Competition place 2020

Platz / place
Schule / school
Team
1Lichtenbergschule DarmstadtNachtblind-na und!
2King Edward VI Camp Hill Boys, Birmingham, UKDigestive Enzymes
3Gymnasium MichelstadtDigitales Libellen-Auge als Grundlage für ein Überwachungssystem

 

Platz / place
Schule / school
Team
1Goetheschule Neu-IsenburgMagnetic IoN Engine pRototype Version α - Ionenantrieb der Zukunft
2Alexander von Humboldtschule ViernheimInvasive Neophyten - koennen sie auch fuer etwas gut sein ?
3Alexander von Humboldtschule ViernheimAus der Apotheke der Jungsteinzeit. Extraktion und Nachweis pharmakologisch wirksamer Naturstoffe aus Baumrinden.
Stufe / Education level
Schule / school
Team
Sekundarstufe 1 (Lower Secondary Education)King Edward VI Camp Hill Boys, Birmingham, UKInvestigating Capacitance
Sekundarstufe 2 (Upper Secondary Education)Alexander von Humboldtschule ViernheimInvasive Neophyten - koennen sie auch fuer etwas gut sein ?
 
Stufe / Education level
Schule / school
Team
Sekundarstufe 1 (Lower Secondary Education)Lichtenbergschule DarmstadtNachtblind-na und!
Sekundarstufe 2 (Upper Secondary Education)Alexander von Humboldtschule ViernheimInvasive Neophyten - koennen sie auch fuer etwas gut sein ?
 
Stufe / Education level
Schule / school
Team
Sekundarstufe 1 (Lower Secondary Education)Lichtenbergschule DarmstadtNachtblind-na und!
Sekundarstufe 2 (Upper Secondary Education)Alexander von Humboldtschule ViernheimInvasive Neophyten - koennen sie auch fuer etwas gut sein ?

Presseinformation, 17. Juni 2019. Viele Gewinner beim VDI-Schülerforum in Frankfurt

  • Erste Preise gehen an Schüler aus Darmstadt und Viernheim
  • Sonderpreise für „Bestes Experiment“ erhalten Schüler aus Offenbach und Birmingham
  • Sonderpreise für „Bestes Plakat“ gehen nach Darmstadt und Hofheim
  • Zum ersten Mal Schüler aus Usbekistan am Start

 

Mit ihrem kostengünstigen Gerät zur Messung von Chlorophyllfluoreszenz haben Robin Jehn, Elias Ott und Yassin Scheuermann von der Darmstädter Lichtenbergschule den ersten Preis des diesjährigen VDI-Schülerforums in Frankfurt in der Jahrgangsstufe 11-13 gewonnen. Auch der zweite Preis ging an Lichtenbergschülerinnen: Julia Egger und Jeannette Koch stellten mit ihrer Forschung zum photokatalytischen Abbau von Sticksttoffdioxid einen Ansatz zur Verbesserung der Luft vor. Den dritten Preis erhielten Khanh An, Thomas Greb und Maximillian Junker von der Ludwig-Geißer-Schule in Hanau für ihr innovatives „Head up-Display für die Feuerwehr.

 

In der Jahrgangstufe 8-10 machten Nico Gregorincic, Tatjana Hoffmann und Gleb Kalashnik von der Alexander-von-Humboldt-Schule in Viernheim das Rennen: Sie überzeugten die Jury mit ihrem Projekt „Rotschlamm, es kommt darauf an, was man draus macht!“, in dem sie verschiedene Abbaumethoden von Phosphat aus Gewässern untersuchten. Platz 2 ging an Helene Nadin Meyer und Ewdokiya Radulova vom Gymnasium Michelstadt und ihr Projekt „Das elektronische Schneckenauge“. Den 3. Platz belegten Patricia Burkhardt, Vanessa Echimina und Hanna Erbe von der Frankfurter Schule am Ried, die mit der Herstellung eines „Bio-Nagellacks“ experimentiert hatten.  

 

Rund 600 junge Menschen in der Frankfurt University of Applied Sciences

Der VDI Verein Deutscher Ingenieure, Bezirksverein Frankfurt-Darmstadt, veranstaltete das Schülerforum in der Frankfurt University of Applied Sciences zum 16. Mal. Rund 70 Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre Projekte in einer vorgegebenen Zeit vor Publikum und einer Jury, allein oder im Team. Mit dabei waren wie in den letzten Jahren auch zwei Teams aus Birmingham, neu war in diesem Jahr die Teilnahme von Schülern aus aus der usbekischen Stadt Taschkent.

Über 600 junge Gäste verfolgten in fünf Hörsälen die Präsentationen und schnupperten – viele von ihnen zum ersten Mal – Hochschulluft. In der Mittagspause nutzen viele von ihnen die Gelegenheit, ein technisches Labor oder eine Werkstatt der Hochschule zu besichtigen.

 

Ein „Friday for Future“

„Für uns ist das Schülerforum auch ein ‚Friday for Future‘“, sagt Armin Huß, Professor für Maschinenbau an der Frankfurt UAS und Vorsitzender des VDI Bezirksvereins Frankfurt-Darmstadt. „Einen ganzen Freitag lang haben sich über 600 junge Menschen mit Themen befasst, die unsere Zukunft bestimmen werden.“ Erfreulich findet er, dass in diesem Jahr viele Schülerinnen Preise bekommen haben. „Es wäre schön, einige von ihnen später an der Hochschule wiederzusehen“. Immer noch, so Huß, sei der Anteil von Frauen in den technischen Studiengängen viel zu niedrig.“

Sieger des VDI-Schülerforums 2019

Gewinner der Jahrgangstufen 11-13

Jeweils mit im Bild: Volker Schönhoff (l.) und Prof. Armin Huß (r.) vom VDI Bezirksverein Frankfurt-Darmstadt. Huß ist zudem Professor für Maschinenbau an der Frankfurt University of Applied Sciences. Der Abdruck der Bilder ist frei mit folgendem Bildnachweis: VDI Bezirksverein Frankfurt-Darmstadt/Wolfgang Magin. Alle Fotos können in höherer Auflösung angefordert werden unter office@vdi-frankfurt.de

 

1. Preis

Robin Jehn, Elias Ott, Yassin Scheuermann

Projekt: Low-cost Chlorophyllfluoreszenzmessgerät

Lichtenbergschule Darmstadt

 

 

 

 

 

2. Preis

Julia Egger, Jeannette Koch

Projekt: NO 2 NO2 – Eine  Katalyse voller Chancen?

Lichtenbergschule Darmstadt

 

 

 

 

 

 

3. Preis

Thomas Greb, Khanh An, Maximilian Junker

Projekt: Head-up-Display für die Feuerwehr

Ludwig-Geißer-Schule Hanau

 

 

 

 

 

 

Sonderpreis „Bestes Experiment“

Tim Demand, Tobias Fitzke, Kevin Schön

Gewerblich-technische Schulen Offenbach

 

 

 

 

 

 

 

Sonderpreis „Bester wirtschaftlicher Nutzen“

Aala Khan, Constanze Cramer, Amir Suliman

Projekt: Mobiles Messsystem zur Erfassung von Umweltdaten

Lichtenbergschule Darmstadt

 

 

 

 

 

 

Sonderpreis „Bestes Plakat“

Elena Lindner, Janosch Ott

UVANOV2 – MobilesSchadstoffmessgerät

Lichtenbergschule Darmstadt

 

 

 

 

 

Gewinner der Jahrgangstufen 8-10

 

1. Preis

Nico  Gregorincic, Gleb Kalashnik, Tatjana Hofmann

Projekt: Rotschlamm, es kommt darauf an, was man draus macht.

Alexander-von-Humboldt-Schule, Viernheim

 

 

 

 

 

2. Preis

Helene Nadin Meyer, Ewdokiya Radulova

Projekt: Das elektronische Schneckenauge

Gymnasium Michelstadt

 

 

 

 

 

 

 

3. Preis

Patricia Burkhardt, Vanessa Echimina, Hannah Erbe

Projekt: Unser Bio-Nagellack

Schule am Ried, Frankfurt

 

 

 

 

 

 

Sonderpreis „Bestes Experiment“

Kishan Sambhi, Peter Kippax, Deniz Yoruk-Mikhailov

Projekt: Der Bernoulli-Effekt

King Edward VII Camp Hill School for Boys, Birmingham

 

 

 

 

 

 

 

Sonderpreis „Wirtschaftlicher Nutzen“

Joseph Matin, Udayan Nayyar, William Taylor

Projekt: Die Polarisation von Licht

King Edward VII Camp Hill School for Boys, Birmingham

 

 

 

 

 

 

 

Sonderpreis „Bestes Plakat“

Hanna Viktoria Kramer, Johanna Klos

Projekt: Den Aluminiumionen auf der Spur

Main-Taunus-Schule, Hofheim