Direkt zum Inhalt

Ehrungsveranstaltung

Aufgrund der wiederholten virtuellen Durchführung der Mitgliederversammlung war es dem Vorstand eine Herzensangelegenheit den diesjährigen Jubilaren eine persönliche Ehrung anzubieten.

Die Ehrungsveranstaltung fand am 28. Juni 2022 in den Räumen der Siemens Niederlassung in Freiburg statt. Vierzehn Jubilare, teils mit Begleitung,  durften der Vorsitzende Frank Gerlach und Stv. Vorsitzende Heinz-Joachim Bauer begrüßen. Herr Gerlach betonte in seiner Ansprache, dass es eine herausragende Leistung ist, einem Verein 25, 40, 50 oder gar 60 Jahre lang die Treue zu halten. Dies bedarf einer besonderen Wertschätzung, zumal Vereinsleben heute nicht mehr die Bedeutung hat, wie früher. Die Mitglieder sind immer wieder aufs Neue herausgefordert die rasante Entwicklung und die Veränderungen im Verein mitzutragen, was nicht selbstverständlich ist.

Bei der Ehrung der 50 und 60-jährigen Mitgliedschaft kamen die Jubilare selbst zu Wort. Mit Freude Stolz und Humor erzählten die „Pioniere“ Anekdoten aus ihrem Ingenieur-Arbeitsleben, die bei vielen alte Erinnerungen aufleben ließen.

Mit einem Glas Sekt wurde auf die gemeinsamen VDI Jahre angestoßen. Den Abend ließ man auf der schönen Dachterrasse bei leckeren Häppchen,  regem Austausch und bester Stimmung  ausklingen.

 

Wir gratulieren nochmals herzlich allen Jubilaren des Jahres 2022 und danken für Ihr Vertrauen !   

Förderpreisverleihungen 2021

Wir freuen uns sehr, dass wir auch 2021 herausragende Studierende mit dem VDI Förderpreis auszeichnen durften. Im Oktober fand in Präsenz, im Rahmen der Eröffnung des akademischen Jahres, die Förderpreisverleihung der UNI Freiburg statt, bei der die Preise von unserem Vorsitzenden Frank Gerlach überreicht wurden.

Im November war die geplante Präsenzveranstaltung der DHBW in Lörrach im großen Rahmen schon nicht mehr möglich. Herr Heinz Ziegler, Stv. Leiter BG Hochrhein-Lörrach,hat sich zur Preisübergabe und Dokumentation per  Video  vor Ort beim Arbeitgeber des Preisträgers getroffen. Wir freuen uns sehr, dass uns der Preisträger in einem Online Impuls-Vortrag am 26.01.22 (siehe Vorträge) seine Arbeit vorstellen wird.

Dem Preisträger der Hochschule Offenburg wurde die Urkunde in der Geschäftsstelle, von unserem Vorsitzenden Frank Gerlach, bei einem sehr netten persönlichen Kennenlernen überreicht.

Wir gratulieren nochmals allen Preisträger:innen für diese hervorragenden Leistungen.

Uni Freiburg:
Frau M.Sc. Embedded Systems Engineering
Elisabeth Henkel

Titel der Masterarbeit: "Extracting Interpolants from Instantiation-Based Refutation Proofs of Quantified Formulae"

 

Herr M.Sc. Mikrosystemtechnik
Martin Sauther

Titel der Masterarbeit: "Gravity compensated and miniaturized optofluidic Wavefront Modulator"

 

DHBW Lörrach:
Herr B.Sc. Informatik
Simon Günter
Titel der Bachelorarbeit: "Von DevOps zu DevSecOps - Entwicklung und Integration eines sicheren Software - Produktlebenszyklus unter Berücksichtigung von Lieferkettenangriffen"

 

Hochschule Offenburg:
Herr M.Sc. Entrepreneurship and Innovation Management (EIM)
Heiko Bühler

Titel der Masterarbeit: "Definition, Implementation and Verification of a FPGA-Based Design for Secure PROFINET RTC Communication" 

 

Bezirksgruppen

Mit seinen 3 Bezirksgruppen (Freiburg, Hochrhein-Lörrach und Ortenau) und den Arbeitskreisen bietet der Bezirksverein Schwarzwald ein breites Angebot an Vorträgen, Fachtagungen, Firmenbesichtigungen, Bildungsreisen sowie regionalen und überregionalen Veranstaltungen, zu denen auch Nichtmitglieder eingeladen sind.


Alles wird von ehrenamtlichen Mitgliedern geplant und durchgeführt.

BG Freiburg

Der Verein Deutscher Ingenieure befasst sich bundesweit als Sprecher der Ingenieurinnen und Ingenieure und der Technik mit den Zusammenhängen zwischen technischer und gesellschaftlicher Entwicklung und fördert die Aus- und Weiterbildung sowie die Berufschancen von Ingenieuren durch Stellungnahmen und Verlautbarungen zu technischen und berufspolitischen Themen. Er unterstützt den Ingenieurnachwuchs durch Beratung beim Berufseinstieg, durch die VDI-Praktikantenbörse und eine Vielzahl weiterer Massnahmen.

Er sieht seinen Sinn und Zweck in der Pflege der Beziehungen zu den geistigen Kräften anderer Bereiche menschlichen Schaffens, insbesondere der vielfältigen Einflussbereiche der Technik sowie der Förderung des technischen Nachwuchses.

Die Pflege der Gemeinschaftsarbeit zur Förderung des fachlichen Erfahrungsaustausches und des allgemeinen technischen Fortschrittes ist dem VDI ebenso wichtig wie die Mitwirkung im Bildungswesen, insbesondere bei der Ausbildung sowie Fort- und Weiterbildung der Ingenieure, und ihre Förderung in Wirtschaft, Staat und Gesellschaft.

Veranstaltungen der BGr Freiburg

Herbstwanderung mit ARISAL am 22.10.2022

Der goldene Oktober zeigte sich bei der Löshohlwege-Wanderung in Bickensohl am Kaiserstuhl von der schönsten Seite. Die abwechslungsreiche Tour führte durch mehrere Löshohlgassen, durch das weite Rebgelände und schattige Wäldchen. Bei sommerlichen Temperaturen wurden die teils steilen An- bzw. Abstiege zur schweißtreibenden Angelegenheit, die aber mit Bravour gemeistert wurden. Im Weingut Bühler-Hauser konnten wir uns auf der Terrasse mit schönstem Ausblick, bei einem kühlen Glas Wein und in fröhlicher Runde erholen. Dieser Tag wird allen in schönster Erinnerung bleiben.

Führung durch die Badische Zeitung am 27.09.2022

Bei der Führung durch die Produktionsräume der Badischen Zeitung am 27.09.  konnten wir die sehr moderne Druckmaschine begutachten, die auf dem neusten Stand der Technik ist.  Die mehrstöckige Druckmaschine namens Cortina steht für umweltverträgliches wasserloses Druckverfahren.

Sie produziert Zeitungen, Zeitschriften und Werbebeilagen im Coldset- und/oder Heatset-Druck in einer brillanten Qualität, ohne Wasser. Die bei der Cortina eingesetzte wasserlose Kurzfarbwerktechnik reduziert die Makulatur auf ein absolutes Minimum und ermöglicht einen besonders punktscharfen Druck (Quelle, Webseite K&B). Die Zeitung wird aus 4 Farben gedruckt und von 426 000 Lesern gelesen.

Ebenso eindrucksvoll war das Druckplattenmanagementsystem der Fa. Brüder Neumeister aus Lahr sowie auch das beeindruckende Verarbeitungs- und Verpackungssystem für Druckerzeugnisse unterschiedlicher Art. Wir erfuhren z.B., dass eine Zeitungsrolle 28 Kilometer lang ist.

Den Teilnehmenden imponierte die gute Organisation und Logistik im Werk.

Nach der äußerst informativen Werksbesichtigung gab es noch eine kleine Führung durch die interessante  Ausstellung (Mini-Museum) zur Geschichte des Drucks und der Geschichte der Badischen Zeitung

Im Anschluss wurden die Teilnehmenden sehr herzlich zu einem kleinen Buffet empfangen, bei

uns ein Redakteur der BZ eine interessante Schilderung zum Alltag der Redaktion und der täglichen Entstehung der Zeitungsbeiträge gab.

 

Wir danken den Repräsentanten der Badischen Zeitung für Ihr großes Engagement und die perfekt  organisierte Führung.

 

Rückblick Segeln

„Halt back die Fock“, „Hol dicht die Großschot“ oder „Klar zur Wende“ lauteten einige der Kommandos beim Schnuppersegeln am Sonntag, den 21.08. am Schluchsee.

Nach der Begrüßung von Organisator Dieter Schlegel, gab es eine kurze theoretische Einleitung von einem der Segellehrer, die an Bord durch learning by doing vertieft werden sollte.

Die 27 Teilnehmenden wurden mit Schwimmwesten ausgestattet und auf drei Segelboote verteilt.  Bei strahlendem Sonnenschein, herrlichster Kulisse und bester Laune ging es los.
Zunächst wurde die Funktion der Segel erklärt und die Wichtigkeit des ordentlichen Vertauens. Der Rudergänger gibt die Kommandos beim Ablegen. Was beim Zuschauen sehr einfach erscheint, erwies sich als erste Herausforderung. Nachdem das Boot „auf Kurs“ gebracht wurde, ging es raus auf den See. Bei mäßigem Wind wurden Manöver wie „Die Wende“ oder „Die Halse“ geübt. Die Teilnehmenden durften die Pinne und die Fock übernehmen und sich bei den Manövern nützlich machen.  Bei der Ausführung der Kommandos gab es oft großes Gelächter, denn diese waren der Crew noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen. Auch ein Crashkurs im Knotenbinden gab es an Bord. Nach drei Stunden auf dem Wasser legten wir wieder an, was sich erneut als große Herausforderung herausstellte, denn hier sind die richtige Einschätzung von Distanzen, Windverhältnissen und Reaktionsvermögen gefragt.

Nach einer Vesperpause gab es die Möglichkeit für eine zweite Runde auf dem Wasser, was gerne angenommen wurde, um das Erlernte noch einmal zu vertiefen. Segeln erfordert auf jeden Fall eine genaue Beobachtungsgabe, Geduld, Teamgeist und vorausschauendes Handeln.

Wir danken Herrn Schlegel sowie der Crew der Segelschule Schluchsee für diesen schönen und erfahrungsreichen Tag.  

Wanderung rund um Kaysersberg

Am Samstag, 23.07.2022,  traf sich die motivierte Wandergruppe bei schönstem Sommerwetter in Kaysersberg im Elsass. Willy Kresser, Arisal, hat eine ca. 7 km lange Tour rund um das malerische Städtchen vorbereitet sowie auch ein gemeinsames Mittagessen und eine Stadtführung organisiert. Gemeinsam mit Mitgliedern von Arisal erlebten die Teilnehmenden des BV Schwarzwald einen schönen, informativen und geselligen Tag, ganz nach Albert Schweitzers Zitat: 
»Glücklich sind allein diejenigen, die sich von ihren Herzen bestimmen lassen.«

Ganz herzlichen Dank an Willy Kresser für die hervorragende Organisation und Carl-Werner Seitz für seine Unterstützung und den Impuls zur Wanderung.

Regio Career

Die regioCareer 2022, die am 16.07. im Zentralfoyer der Messe Freiburg stattfand konnte, trotz sommerlicher Hitze und einem riesigen Angebot anderer Events, viele interessierte Besucher:innen verzeichnen. Die 37 ausstellenden Firmen berichteten über erfolgreiche und zielführende Gespräche mit potentiellen Berwerber:innen am Stand.  Auch die Karriereberatungen der Arbeitsagentur und der DFK (Verband für Fach- und Führungskräfte) waren nahezu rund um die Uhr im Gespräch mit Jobsuchenden aller Altersklassen.  
Bei Firmenpräsentationen konnten die Besuchenden Einblicke in die Firmenstruktur, Produktpallette und die Firmenphilosophie gewinnen. Ergänzt wurden diese durch ein Vortragsangebot mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten.

Aufgrund der äußerst positiven Resonanz der Ausstellenden wie auch der Messebesucher:innen ist die nächste regioCareer 2024 bereits in Planung.

 

Save the Date!!!

Samstag, 13. April 2024

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen der Messe beigetragen haben!

 

Führung SC Stadion am 29.06.2022

Die interessante und informationsreiche erste Führung durch den Fanbeauftragten des SC Freiburg lief durch die sonst nicht zugänglichen Innen-, PR- und Kabinenräume des SC. Deswegen war die Teilnehmerzahl auch auf 30 begrenzt worden. Besonderen Eindruck hinterließ dabei weniger die Technik als der 2*2 Meter große Spiegel in der Herrenumkleide.  Die Führung verlief auch durch die den Fans bekannten Außenanlagen bis hinunter auf an den heiligen Rasen. Dieser durfte nicht betreten aber berührt werden. Dieser Perspektivwechsel von da unten hat überrascht. Tatsächlich fühlt sich das Stadion von da unten an wie ein enger, steiler Kessel. Drückend warm  und ohne dass auch nur ein Hauch von einem Lüftchen weht. Kein Wunder, dass sich viele Gästetrainer in Ihren PR-Konferenzen immer auf das warme Wetter in Freiburg und die laute Atmosphäre im Stadion beziehen. 
Wir danken Herrn Hopmeier für die Organisation der Führung, die komplett ausgebucht war.

Dieter Schlegel
Dipl.-Ing. (FH)

Dieter Schlegel

Leiter der BG Freiburg
Gabriel Hopmeier

Gabriel Hopmeier

Stellv. Leiter BG Freiburg

BG Hochrhein-Lörrach

und sind seither unter dem neuen Namen VDI Bezirksgruppe Hochrhein-Lörrach im Bezirksverein Schwarzwald präsent und aktiv.

Wir versuchen interessante Veranstaltungen bei Firmen und Institutionen zu organisieren. Alle 2 Monate gibt es einen Stammtisch in Lörrach.

Wir sind Partner von Lörrach und beteiligen uns dort bei der Förderung von jungen technisch begabten Menschen.

 

Der VDI unterstützt und ist Mitglied bei:


http://loerrach-innovativ.de/

Innovations-Netzwerk "Digitalisierung & Industrie 4.0"  in der Region Lörrach

Der Verein plant und organisiert Netzwerkveranstaltungen, die sich zum Ziel setzen, innovative Ideen und Projekte auf einer fachlichen Ebene zu diskutieren und junge Menschen zu ermutigen, ihre Kreativität mit verantwortungsbewusstem Handeln zu verbinden. Gleichzeitig bietet der Verein auch der breiten Öffentlichkeit einen Einblick in die Aktivitäten rund um das Thema "Digitalisierung & Industrie 4.0" in der Region Lörrach

 

Zu den Veranstaltungen der BGr Hochrhein-Lörrach

Führung durch den Neubau des Zentralklinikum Lörrach am 14.10.2022

Die Gemeinschaftsveranstaltung am 14. Oktober mit der Architektenkammer, stieß auf riesiges Interesse. Die 25 Plätze waren innerhalb zwei Tagen ausgebucht. Projektleiter Stolpe führte durch einen wahrhaft beeindruckenden Rohbau. Er bietet beste Voraussetzungen, um die medizinische Betriebsorganisation in der neuen Klinik auf einen patienten- und personalgerechten sowie wirtschaftlichen Standard zu bringen.

Alle Interessenten auf der Warteliste können sich auf eine Nachfolgeveranstaltung im kommenden Jahr freuen.

Stadtrundgang Schopfheim am 08.10.2022

Am 08.10.2022 fand in Schopfheim ein lehrreicher Stadtrundgang statt.  20 Teilnehmende, die von Herrn Noe wie immer unterhaltsam und wissensreich geführt wurden, lernten viel über die Geschichte der Rötteler.  Ein Besuch im Stadtmuseum ergänzt den Rundgang. Portraits der Herren von Roggenbach erzählen aus der Zeit, als sie Vögte der Stadt gewesen sind. Ein absolutes Highlight war das Orgel Konzert mit C. Holdermann in der Michaelskirche.

Ein netter Ausklang im „Noon“ mit Kuchen von Frau Rotzler bildete den perfekten Abschluss des Tages.

 

Intelligente Verkehrsnetze: Exkursion und Führung Verkehrsmanagementzentrale der Schweiz

VMZ Emmenbrücke am 18.03.2022

Der Verkehr auf dem gesamten Schweizer Nationalstrassennetz wird zentral von der VMZ-CH in Emmen beobachtet (Monitoring), analysiert und bei Bedarf gesteuert.
Die praxisorientierte Präsentation des gesamten Spektrums von der Verkehrserfassung bis zur Verkehrslenkung führte zu zahlreichen Nachfragen. Der Gruppenleiter des Verkehrsmanagementzentrums JPB  beantwortete diese kompetent, kurzweilig und humorvoll. Den Operatoren im Kommandoraum, welche an drei Arbeitsplätzen alle Nationalstrassen der Schweiz observieren und steuern, konnte abschliessend nicht nur "über die Schulter geschaut" werden. Obschon viele Verkehrsbeeinflussungen wie z.B. variable Höchstgeschwindigkeiten durch Wechselverkehrszeichen automatisiert sind, werden z.B. Sperrungen und Umleitungen unter Zuhilfenahme von 5000 schweizweit installierten Videokameras überprüft und festgelegt. Wichtig ist hierbei auch die Zusammenarbeit mit den Leitstellen im benachbarten Ausland.

Bewegte Zeiten - Energie & Mobilität der Zukunft

Themenabend: Lörrach Innovativ mit der Bezirksgruppe Hochrhein-Lörrach sowie der Wirtschaftsregion Südwest im reforum Binzen am 10.11.2021

Treibstoffe von morgen – womit fahren Fahrzeuge der Zukunft? Sind synthetische Kraftstoffe, E-Mobilität oder Wasserstoff echte Alternativen zu Benzin und Diesel? Wie lässt sich der Emissions-Ausstoß reduzieren? Vier Referenten, die sich mit dem spannenden Thema Energie und Mobilität der Zukunft beschäftigen, waren im reforum in Binzen zu Gast. Thomas Kerstenholz, Eckhard Tilhof, Peter Trawitzki und Sergio Perez informierten über umweltfreundliche Entwicklungen im Dreiländereck.
Lesen Sie dazu mehr unter https://www.badische-zeitung.de/wie-unternehmen-an-schadstofffreier-mobilitaet-forschen

 

Firmenbesichtigung H2O in Steinen am 21.02.2020

Am 21.02.2020 lud die Bezirksgruppe Hochrhein-Lörrach zur Besichtigung der Firma H2O in Steinen ein.

Der Firmeninhaber, Herr Dipl.-Ing. Fickenscher, stellte den Teilnehmer in einem einstündigen Vortrag, den Aufbau der Firma H20 und die momentane Lage vor. In der anschließenden Firmenbegehung wurde den Teilnehmer die verschiedenen Anlagen, welche sich gerade im Bau befinden vorgestellt und erklärt. Auch konnten viele Fragen der Teilnehmer zur Firma beantwortet werden. 

Besichtigung Kubuk

Der 65 m hohe Kubus(k) der FHNW ist ein Haus der Superlative:
300 Millionen Baukosten, 360'000 Kubikmeter Bauvolumen, Platz für 3'700 Studierende und 680 Mitarbeitende. "harder - better - faster - stronger". 
Prof. Frank Pude hat unsere Mitglieder durch das neue Haus geführt, in dem 5 Hochschulen Platz gefunden haben. Bei der Führung wurden sowohl die Architektur als auch die wissenschaftlichen Aspekte der Institute beleuchtet. Es wurden unter anderem auch die Labore und das produktionstechnische Zentrum besichtigt.

Abschließend konnte sich die Gruppe bei einem Apéro, mit Blick über das Hochrheintal bis in den Schwarzwald, austauschen.
 

Unser herzlichster Dank geht an Herrn Prof. Pude für die Organisation und die informative und gelungene Führung!!

BIM mal anders - 1000 Jahre Basler Münster

Samstag, 23.11.2019, 14:00 Uhr

Ort: Basler Münster -Haupteingang, Münsterplatz 9, CH-4051 Basel
Führung: Hansjörg Noe, Historiker
Organisation: Heinz-Joachim Bauer, Leitung BG Hochrhein-Lörrach

Building Information Modeling BMI ist bei Ingenieuren in aller Munde. Doch was ist BMI eigentlich?
Eine umfassende Methode, bei der alle am Bau beteiligten Parteien miteinander vernetzt gemeinsam an einem Bauprojekt arbeiten und dabei den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes in einem IT-Modell, dem "digitalen Zwilling", abbilden.Es geht also um ein generalistisches Gesamtverständnis eines Bauwerks anstelle fehleranfälliger sequentieller Analyse und Projektierung.
 

Heinz-Joachim Bauer
Dipl.-Ing.

Heinz-Joachim Bauer

Leiter der BG Hochrhein-Lörrach
Heinz Ziegler
Dipl.-Ing. (FH)

Heinz Ziegler

Stellv. Leiter BG Hochrhein-Lörrach

BG Ortenau

Die Bezirksgruppe Ortenau hat jüngst einen Wechsel in der Führung erfahren und stellt sich aktuell neu auf.

Insbesondere durch die Verbindung zur Hochschule Offenburg bieten sich hier neben dem Potenzial regional ansässiger Unternehmen viele Möglichkeiten der Gestaltung interessanter Aktivitäten für die Mitglieder. Im Fokus stehen immer wieder Themen zu Nachhaltigkeit, Energie, Smart Home und Smart City und natürlich die voranschreitende Digitalisierung. 

 

Veranstaltungen der BGr Ortenau

Ingenieure treffen Technik

Bezirksgruppe Ortenau des VDI zu Besuch beim THW Offenburg

Am Montag den 10.10. besuchten Mitglieder der Bezirksgruppe Ortenau des Vereins Deutscher Ingenieure den Ortsverband Offenburg des Technischen Hilfswerks. Rund zweieinhalb Stunden trafen geballte Ingenieurs- und Technikkompetenz aufeinander. Die Ingenieure zeigten sich begeistert von dem Umfang der Möglichkeiten des Technischen Hilfswerks und der Breite der Technik, welche dort von den ehrenamtlichen Mitgliedern beherrscht wird und vom Ortsverbandsleiter Carsten Busam erläutert wurde. Ein kurzer Vortrag über das THW und die letzten prominenten Einsätze im Ahrtal und der Langen Straße zeigten, sowohl die Masse an Menschen und Material welches das THW mobilisieren kann, aber auch die Expertise für spezialisierte Aufgaben. Danach wurden die Fahrzeuge und Geräte in der Fahrzeughalle real in Augenschein genommen. Als „ein kleines Schatzkästchen“ bezeichnete einer der Besucher die Räume des Historikums, in denen der Ortsverband die Geschichte und Hilfsgeräte aus der Vergangenheit aufbewahrt und an die Zeit vor Hydraulikkran und allerlei elektrischen Hilfsmitteln erinnert.

Wir danken unserem Mitglied und Ortsverbandsleiter des THW Offenburg, Herr Carsten Busam, für die informative und interessante Führung, von der alle Teilnehmenden begeistert waren.

Vortrag: Smart City

Bei diesem Top-Event in der Gewerbeschule Lahr, wurden in unterschiedlichen Vorträgen gesamtheitliche Entwicklungskonzepte vorgestellt, bei denen die Architektur von öffentlichen Gebäuden, die Verkehrssituation sowie die Stadtentwicklung insgesamt, in enger Zusammenarbeit  mit innovativen IT-Lösungen, technisch fortschrittlicher, grüner und gesellschaftlich sozialer gestaltet werden können.
Rainer Kätzlmeier moderierte den Abend und begrüßte ca. 80 Besucher und hieß Herrn OB Markus Ibert aus Lahr ganz herzlich willkommen.
Christoph Vogt, Leitungsteam BG Ortenau,  referierte über die architektonischen Voraussetzungen für öffentliche Gebäude bezogen auf Smart City. Mehrgenerationenhäuser, Smart Homes und Niedrigenergiehäuser sind bereits die Ergebnisse der Faktoren von demografischem Wandel, Ressourcenverfügbarkeit, IT Sicherheit und Klimawandel.
Frank Gerlach, Vorsitzender BV Schwarzwald, beleuchtete in seinem Vortrag die Digitalisierung und die Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Bei der Stadtentwicklung kommen große Aufgabenstellungen auf uns zu. 2050 werden 10 Milliarden Menschen auf der Erde leben, davon 70% in Städten. Ohne smarte Lösungen sind Probleme wie Energieversorgung, Verkehr, Mikroklima und Entsorgung nicht zu bewältigen. 
Jan Wokittel, Leitungsteam Fachnetzwerk digIT, präsentierte in seinem Vortrag "Vom smarten Gebäude zur Smart City - Wie entwickelt man digitale Städte?" am Beispiel von der Fa. Hofmann La Roche, wie eine Stadt- bzw. Standortentwicklung gestaltet werden kann. Er beschrieb die Standort-Kriterien und die Wichtigkeit der Harmonisierung von operativen und menschlichen Ebenen.

Im Anschluss an die Vorträge gab es, bei einem kleinen Imbiss mit Bewirtung durch den Förderverein der Schule, ausreichend Möglichkeit zum Austausch.