Direkt zum Inhalt

Bezirksgruppen

Mit seinen 3 Bezirksgruppen (Freiburg, Hochrhein-Lörrach und Ortenau) und den Arbeitskreisen bietet der Bezirksverein Schwarzwald ein breites Angebot an Vorträgen, Fachtagungen, Firmenbesichtigungen, Bildungsreisen sowie regionalen und überregionalen Veranstaltungen, zu denen auch Nichtmitglieder eingeladen sind.


Alles wird von ehrenamtlichen Mitgliedern geplant und durchgeführt.

BG Hochrhein-Lörrach

und sind seither unter dem neuen Namen VDI Bezirksgruppe Hochrhein-Lörrach im Bezirksverein Schwarzwald präsent und aktiv.

Wir versuchen interessante Veranstaltungen bei Firmen und Institutionen zu organisieren. Alle 2 Monate gibt es einen Stammtisch in Lörrach.

Wir sind Partner von Lörrach und beteiligen uns dort bei der Förderung von jungen technisch begabten Menschen.

 

Der VDI unterstützt und ist Mitglied bei:


http://loerrach-innovativ.de/

Innovations-Netzwerk "Digitalisierung & Industrie 4.0"  in der Region Lörrach

Der Verein plant und organisiert Netzwerkveranstaltungen, die sich zum Ziel setzen, innovative Ideen und Projekte auf einer fachlichen Ebene zu diskutieren und junge Menschen zu ermutigen, ihre Kreativität mit verantwortungsbewusstem Handeln zu verbinden. Gleichzeitig bietet der Verein auch der breiten Öffentlichkeit einen Einblick in die Aktivitäten rund um das Thema "Digitalisierung & Industrie 4.0" in der Region Lörrach

Firmenbesichtigung H2O in Steinen am 21.02.2020

Am 21.02.2020 lud die Bezirksgruppe Hochrhein-Lörrach zur Besichtigung der Firma H2O in Steinen ein.

Der Firmeninhaber, Herr Dipl.-Ing. Fickenscher, stellte den Teilnehmer in einem einstündigen Vortrag, den Aufbau der Firma H20 und die momentane Lage vor. In der anschließenden Firmenbegehung wurde den Teilnehmer die verschiedenen Anlagen, welche sich gerade im Bau befinden vorgestellt und erklärt. Auch konnten viele Fragen der Teilnehmer zur Firma beantwortet werden. 

Besichtigung Kubuk

Der 65 m hohe Kubus(k) der FHNW ist ein Haus der Superlative:
300 Millionen Baukosten, 360'000 Kubikmeter Bauvolumen, Platz für 3'700 Studierende und 680 Mitarbeitende. "harder - better - faster - stronger". 
Prof. Frank Pude hat unsere Mitglieder durch das neue Haus geführt, in dem 5 Hochschulen Platz gefunden haben. Bei der Führung wurden sowohl die Architektur als auch die wissenschaftlichen Aspekte der Institute beleuchtet. Es wurden unter anderem auch die Labore und das produktionstechnische Zentrum besichtigt.

Abschließend konnte sich die Gruppe bei einem Apéro, mit Blick über das Hochrheintal bis in den Schwarzwald, austauschen.
 

Unser herzlichster Dank geht an Herrn Prof. Pude für die Organisation und die informative und gelungene Führung!!

BIM mal anders - 1000 Jahre Basler Münster

Samstag, 23.11.2019, 14:00 Uhr

Ort: Basler Münster -Haupteingang, Münsterplatz 9, CH-4051 Basel
Führung: Hansjörg Noe, Historiker
Organisation: Heinz-Joachim Bauer, Leitung BG Hochrhein-Lörrach

Building Information Modeling BMI ist bei Ingenieuren in aller Munde. Doch was ist BMI eigentlich?
Eine umfassende Methode, bei der alle am Bau beteiligten Parteien miteinander vernetzt gemeinsam an einem Bauprojekt arbeiten und dabei den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes in einem IT-Modell, dem "digitalen Zwilling", abbilden.Es geht also um ein generalistisches Gesamtverständnis eines Bauwerks anstelle fehleranfälliger sequentieller Analyse und Projektierung.
 

Heinz-Joachim Bauer
Dipl.-Ing.

Heinz-Joachim Bauer

Leiter der BG Hochrhein-Lörrach
Heinz Ziegler
Dipl.-Ing. (FH)

Heinz Ziegler

Stellv. Leiter BG Hochrhein-Lörrach

BG Ortenau

Die Bezirksgruppe Ortenau hat jüngst einen Wechsel in der Führung erfahren und stellt sich aktuell neu auf.

Insbesondere durch die Verbindung zur Hochschule Offenburg bieten sich hier neben dem Potenzial regional ansässiger Unternehmen viele Möglichkeiten der Gestaltung interessanter Aktivitäten für die Mitglieder. Im Fokus stehen immer wieder Themen zu Nachhaltigkeit, Energie, Smart Home und Smart City und natürlich die voranschreitende Digitalisierung. 

Vortrag: Smart City

Bei diesem Top-Event in der Gewerbeschule Lahr, wurden in unterschiedlichen Vorträgen gesamtheitliche Entwicklungskonzepte vorgestellt, bei denen die Architektur von öffentlichen Gebäuden, die Verkehrssituation sowie die Stadtentwicklung insgesamt, in enger Zusammenarbeit  mit innovativen IT-Lösungen, technisch fortschrittlicher, grüner und gesellschaftlich sozialer gestaltet werden können.
Rainer Kätzlmeier moderierte den Abend und begrüßte ca. 80 Besucher und hieß Herrn OB Markus Ibert aus Lahr ganz herzlich willkommen.
Christoph Vogt, Leitungsteam BG Ortenau,  referierte über die architektonischen Voraussetzungen für öffentliche Gebäude bezogen auf Smart City. Mehrgenerationenhäuser, Smart Homes und Niedrigenergiehäuser sind bereits die Ergebnisse der Faktoren von demografischem Wandel, Ressourcenverfügbarkeit, IT Sicherheit und Klimawandel.
Frank Gerlach, Vorsitzender BV Schwarzwald, beleuchtete in seinem Vortrag die Digitalisierung und die Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Bei der Stadtentwicklung kommen große Aufgabenstellungen auf uns zu. 2050 werden 10 Milliarden Menschen auf der Erde leben, davon 70% in Städten. Ohne smarte Lösungen sind Probleme wie Energieversorgung, Verkehr, Mikroklima und Entsorgung nicht zu bewältigen. 
Jan Wokittel, Leitungsteam Fachnetzwerk digIT, präsentierte in seinem Vortrag "Vom smarten Gebäude zur Smart City - Wie entwickelt man digitale Städte?" am Beispiel von der Fa. Hofmann La Roche, wie eine Stadt- bzw. Standortentwicklung gestaltet werden kann. Er beschrieb die Standort-Kriterien und die Wichtigkeit der Harmonisierung von operativen und menschlichen Ebenen.

Im Anschluss an die Vorträge gab es, bei einem kleinen Imbiss mit Bewirtung durch den Förderverein der Schule, ausreichend Möglichkeit zum Austausch.