Direkt zum Inhalt

VDI-Fachbereich

Technische Gebäude­ausrüstung

Bild: urbans/Shutterstock.com

VDI-Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung

Erst die Gebäudetechnik macht Bauwerke nutzbar. Ingenieurinnen und Ingenieure im VDI-Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung widmen sich vielfältigen Aspekten. Sie berücksichtigen dabei auch Anforderungen des Umweltschutzes und der Ressourcenschonung.

Eine Gebäudehülle erfüllt erst durch die technische Gebäudeausrüstung ihren Bestimmungszweck als Wohn- oder Arbeitsraum. Doch die Anforderungen sind in letzter Zeit enorm gestiegen. Räume sollen funktional und nutzerfreundlich gestaltet werden. Gleichzeitig muss vielfältigen Forderungen in puncto Nachhaltigkeit bzw. Umweltschutz Rechnung getragen werden. Bei diesen umfangreichen Aufgaben unterstützen Ingenieur*innen im VDI-Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung ihre Kolleginnen und Kollegen.

Themenspektrum des VDI-Fachbereichs Technische Gebäudeausrüstung

Mit rund 200 VDI-Richtlinien ist der VDI-Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung wichtigster Regelsetzer der Branche. Fachausschüsse bearbeiten Themen wie Aufzugtechnik, Elektrotechnik, Gebäudeautomation, Raumlufttechnik, Reinraumtechnik, Sanitärtechnik und Wärme-/Heiztechnik. Im Fachbereich werden über 100 Gremien, die aktiv an der Aktualisierung und Fortschreibung des VDI-Richtlinienwerks arbeiten, initiiert, koordiniert und betreut. Hinzu kommt ein Fachbeirat mit 25 Expertinnen und Experten aus den Bereichen Planung, Errichtung sowie dem Betrieb von Gebäuden und Anlagen. Außerdem verfügt der Fachbereich über viele nationale und internationale Kontakte.

Schulung und Nachwuchsförderung

Expertinnen und Experten des VDI-Fachbereichs Technische Gebäudeausrüstung erarbeiten Positionspapiere und diskutieren Themen mit Kolleg*innen auf fachspezifischen Kongressen. Die VDI-GBG bietet über lizenzierte Schulungspartner Schulungen an, deren Abläuf in entsprechenden Richtlinien definiert sind. Im Rahmen seiner Nachwuchsförderung verleiht der Fachbereich regelmäßig den Albert-Tichelmann-Preis an Absolvent*innen von Fachhochschulen und Universitäten für herausragende Arbeiten zur Technischen Gebäudeausrüstung.

Die zentralen Themen im Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung:

  • Aufzugtechnik
  • Elektrotechnik und Gebäudeautomation
  • Raumlufttechnik
  • Reinraumtechnik
  • Sanitärtechnik
  • Wärme-/Heiztechnik

Richtlinien aus dem VDI-Fachbereich Technische Gebäudeausrüstung

Unsere Fachausschüsse

Gremium Beschreibung Vorsitz Stellvertretung Mitglieder
Fachausschuss Aufzugstechnik (FA AUF)

Der Fachausschuss Aufzugstechnik plant und koordiniert die Aktivitäten zum Themenbereich Aufzugstechnik unter Beachtung der relevanten, fachübergreifenden Themengebiete von Architektur, Bautechnik, Facility-Management und den anderen Gewerken der TGA in der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik.

Die Mitglieder des Fachausschusses, die in ehrenamtlicher Gemeinschaftsarbeit dem VDI ihr Fachwissen zur Verfügung stellen, repräsentieren die Bereiche Planung, Ausführung, Betrieb, Wissenschaft und Lehre, Überwachung, Organisationen, Behörden, Hersteller, sowie Brandschutzexperten für VDI 6017 und Physiker (Akustik) für VDI 2566. 

Themen sind derzeit:
Aus- und Fortbildung (VDI 2168)
Brandschutz (VDI 6017)
Datenaustausch (VDI 6013)
Energieeffizienz (VDI 4707)
Notrufmanagement (VDI 4705)
Schallschutz (VDI 2566)

Ziele: Anregen, Fördern und Durchführen von technisch-wissenschaftlicher Arbeit auf dem Gebiet Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis, Erfahrungsaustausch, Verbreitung von Fachwissen, Zusammenspiel mit den anderen Gewerken der Technischen Gebäudeausrüstung

Maßnahmen: 
Stellungnahmen zu aktuellen Themen
Veröffentlichen von VDI-Richtlinien
Fachliche Trägerschaft von Fachtagungen zur Aus- und Weiterbildung der VDI Wissensforum -GmbH
Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen VerbändenSchulungen nach VDI 2168 mit externen Partnern.

Richtlinienausschüsse:
Schallschutz bei Aufzugsanlagen mit/ohne Triebwerksraum
Betreiben von gebäudetechnischen Anlagen - Aufzugsanlagen
Aufzüge - Notrufmanagement
Aufzüge - Energieeffizienz
Barrierefreie und behindertengerechte Lebensräume - Anforderungen an die Elektro- und Fördertechnik

Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Organisationen
VFA = Verband für Aufzugstechnik
VmA = Vereinigung Mittelständischer Aufzugsunternehmen e.V.
VDMA = Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau
ELA = European Lift Association

Klaus-Peter Kapp Horst Schickor Nicht alle Mitglieder haben einer Anzeige im Internet zugestimmt
Fachausschuss Elektrotechnik + Gebäudeautomation

Der VDI-Fachausschuss koordiniert die Aktivitäten zum Themenbereich Elektrotechnik und Gebäudeautomation im VDI-Fachbeirat der Technischen Gebäudeausrüstung. Die Mitglieder des Fachausschusses, die in ehrenamtlicher Gemeinschaftsarbeit dem VDI ihr Fachwissen zur Verfügung stellen, repräsentieren die Bereiche Planung, Ausführung, Betrieb und Wissenschaft.

Derzeit hat der Fachausschuss das vorrangige Ziel, die bestehenden Richtlinienreihen zur Gebäudeautomation in einer neu strukturierten und komplett aktualisierten Richtlinienreihe VDI 3814 zusammenzuführen. Um diese neu erstellte Richtlinienreihe auch im internationalen Umfeld zu etablieren, vernetzt sich der Fachausschuss derzeit intensiver mit Vertretern in ISO und CEN-Gremien, um zukünftig einheitlichere Regelwerke zu gewährleisten.

Ein weiteres Ziel des Fachausschusses ist die Integration der Gebäudeautomation in die BIM-Richtlinien des VDI. Dazu tauscht sich der Ausschuss eng mit der VDI-Hauptgeschäftsstelle und den entsprechenden BIM-Experten aus. 

Neben der kontinuierlichen Pflege und Überarbeitung von vorhandenen Richtlinienreihen zu Themen wie Brandschutz, Beleuchtungstechnik, Sicherheitstechnik usw. beabsichtigt der Fachausschuss auch mit Blick auf die zunehmende Digitalisierung und den verstärkten Klimaschutz neue Richtlinien und Expertenempfehlungen zu den Themen Energieeffizienz, ganzheitliche Ladeinfrastrukturen oder cloudbasierte Systeme in der Elektrotechnik und Gebäudeautomation zu bearbeiten.

Prof. Dr.-Ing. Martin Becker Dipl.-Ing. Marius Hartel Jörg Balow
Prof. Dr.-Ing. Martin Höttecke
Prof. Dr.-Ing. Klaus Kabitzsch
Dipl.-Ing. Thomas Kohlhoff
Prof. Dr. Jörg Reintsema
Dipl.-Ing. (FH) Ralf Wagner
Dipl.-Kfm. Werner Wittauer
und weitere Experten
Fachausschuss Raumlufttechnik

Der Fachausschuss plant und koordiniert die Aktivitäten im Bereich Raumlufttechnik unter Beachtung der relevanten, fachübergreifenden Themengebiete der Architektur, der Bautechnik, des Facility-Managements und der anderen Gewerke der Technischen Gebäudeausrüstung (FB-TGA) in der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (VDI-GBG).

Er beschäftigt sich vorrangig mit den Themenschwerpunkten Anlagentechnik, Anlagenauslegung, Brandschutz sowie Lufthygiene, welche im Rahmen der Richtlinienarbeit und durch die Erarbeitung von Positionen für die öffentliche Diskussion aufgegriffen werden. Zu einigen Richtlinien im Bereich der Raumlufttechnik werden Schulungen beschrieben, mit denen sichergestellt werden soll, dass die Personen, die bestimmte Tätigkeiten (z. B. Planungen für und Arbeiten an Raumlufttechnischen Anlagen) ausüben, hinsichtlich der Hygienerelevanz dieser Aufgabe sensibilisiert sind und kompetent und sicher handeln können. Die Mitglieder des Fachausschusses, die in ehrenamtlicher Gemeinschaftsarbeit dem VDI ihr Fachwissen zur Verfügung stellen, repräsentieren die Bereiche Planung, Ausführung, Betrieb, Wissenschaft und Lehre, Überwachung, Organisationen, Behörden sowie Hersteller.

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Finke Prof. Dr.-Ing. Thomas Winkler Nicht alle Mitglieder haben einer Anzeige im Internet zugestimmt
Fachausschuss Reinraumtechnik (FA RRT)

In zunehmend mehr Gebieten der Technik müssen für die Herstellung von Produkten oder die Durchführung von Prozessen hohe Anforderungen an die Reinheit der Umgebung oder den Schutz des Menschen erfüllt werden. Der FA RRT befasst sich mit allen diesen Aspekten der Kontaminationskontrolle. 

"Reinraumtechnik" ist ein historisch gewachsener Begriff. Inhaltlich geht es bei der Arbeit des FA RRT um die Beherrschung von Kontamination, um spezifische Anforderungen von Prozess oder Produkt einzuhalten oder den Menschen vor Kontamination zu schützen. Dabei geht es nicht mehr immer um durch solide Abtrennungen getrennte Räume, sondern auch um dynamische (Strömungs-)Barrieren. Das Thema der Kontaminationskontrolle wird im FA RRT umfassend koordiniert und bearbeitet. Neben den Anforderungen an Luft- und Oberflächenreinheit und technische Ausstattung werden daher auch Planungs-, betriebstechnische und logistische Aspekte behandelt. Bei seiner Arbeit legt der FA RRT Augenmerk auf eine Harmonisierung der nationalen Regelwerke mit den gültigen europäischen und internationalen Normen. 

Dr.-Ing. Udo Gommel - Dr.-Ing. Jürgen Blattner
Prof. Arnold Brunner
Ph.D. Simon Dietz
Dipl.-Phys. Wolfgang Eißler
Michael Feldtmann
Dipl.-Ing. Guido Kreck
Dipl.-Ing. (FH) Michael Kuhn
Dipl.-Ing. (FH) Steffen Röhm
und weitere Experten
Fachausschuss Reinraumtechnik FA RRT (VDI 1000) - Dr.-Ing. Udo Gommel - Dr.-Ing. Jürgen Blattner
Prof. Arnold Brunner
Ph.D. Simon Dietz
Dipl.-Phys. Wolfgang Eißler
Michael Feldtmann
Dipl.-Ing. Guido Kreck
Dipl.-Ing. (FH) Michael Kuhn
Dipl.-Ing. (FH) Steffen Röhm
und weitere Experten
Fachausschuss Sanitärtechnik (FA SAN)

„Sanitärtechnik“ ist der aktuelle Begriff für das Arbeitsfeld der früher so genannten Gesundheitsingenieure. Dieser Fachausschuss koordiniert die Arbeiten zu allen Themen der Sanitärtechnik.

In den Richtlinien des FA SAN werden nicht nur die technischen und Zubehörausstattungen von Sanitärräumen in Gebäuden unterschiedlicher Nutzung (Wohnnutzung, Veranstaltungsstätten, Arbeitsstätten, KiTas, Schulen und andere Ausbildungsstätten) behandelt. Auch Aspekte der Wasserhygiene werden adressiert. Unter diesen nimmt wegen ihrer Bedeutung für jeden Menschen die Trinkwasserhygiene einen besonderen Platz ein. Aber auch der Schutz vor Legionellen, die sich im Wasser von Verdunstungskühlanlagen vermehren und aus diesen in die Umwelt und damit in die Atemluft von Menschen gelangen können, wird hier bearbeitet. Daneben werden Aspekte der effizienten Wassernutzung (Trinkwasser und Betriebswasser) sowie die Anwendung von Solarthermie zur Wassererwärmung und Schwimmbadtechnik behandelt.

Zu einigen Richtlinien im Bereich der Sanitärtechnik werden Schulungen beschrieben, mit denen sichergestellt werden soll, dass die Personen, die bestimmte Tätigkeiten (z. B. Arbeit an Trinkwasser-Installationen oder Betreiben einer Verdungstungskühlanlage) ausüben, hinsichtlich der Hygienerelevanz dieser Aufgabe sensibilisiert sind und kompetent und sicher handeln können.   

Prof. Klaus Rudat Dipl.-Ing. Rainer Kryschi Nicht alle Mitglieder haben einer Anzeige im Internet zugestimmt
Fachausschuss Wärme-/Heiztechnik

Wärme-/Heiztechnik unter Beachtung der relevanten, fachübergreifenden Themengebiete der Architektur, der Bautechnik, des Facility-Managements und der anderen Gewerke der Technischen Gebäudeausrüstung (FB-TGA) in der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik (VDI-GBG).

Dieser beschäftigt sich vorrangig mit den Themenschwerpunkten Anlagentechnik, Anlagenauslegung und Systemoptimierung welche im Rahmen der Richtlinienarbeit und durch die Erarbeitung von Positionen für die öffentliche Diskussion aufgegriffen werden. 

Zur Vermeidung von Schäden in Warmwasser-Heizungsanlagen Heizungswassers werden Schulungen beschrieben, mit denen sichergestellt werden soll, dass die Personen, die bestimmte Tätigkeiten (z. B. Planung von und Arbeiten an Heizungsanlagen) ausüben, hinsichtlich der Aufgabe sensibilisiert sind und kompetent und sicher handeln können. Die Mitglieder des Fachausschusses, die in ehrenamtlicher Gemeinschaftsarbeit dem VDI ihr Fachwissen zur Verfügung stellen, repräsentieren die Bereiche Planung, Ausführung, Betrieb, Wissenschaft und Lehre, Überwachung, Organisationen, Behörden sowie Hersteller.    

Dipl.-Ing. Ralf Kiryk Dr.-Ing. Matthias Wagnitz Nicht alle Mitglieder haben einer Anzeige im Internet zugestimmt

Weitere Fachbereiche der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik

Dipl.-Ing. (FH) Björn Düchting
Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. (FH) Björn Düchting