Direkt zum Inhalt

VDI-Fachbereich

Bahntechnik

Bild: Denis Belitsky/Shutterstock.com

Die Herausforderungen im Schienenverkehr können nur interdisziplinär gelöst werden. Hierzu bietet der VDI eine optimale Plattform.

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Nils Nießen, RWTH Aachen,
Vorsitzender des VDI-Fachbeirats Bahntechnik

VDI-Fachbereich Bahntechnik

Die Bahntechnik wird auch künftig eine zentrale Rolle in der Mobilität unserer Gesellschaft spielen, sei es durch den Transport von Gütern oder die Personenbeförderung. Spätestens seit der Etablierung der Hochgeschwindigkeitszüge gewinnt die Bahn als Verkehrsträger wieder an Bedeutung, und besonders in Ballungsräumen spielt sie ihre Vorzüge gegenüber dem Individualverkehr aus.

Der VDI und die Bahntechnik haben eine lange, gemeinsame Geschichte. Und was vielen vielleicht gar nicht bewusst ist: Sie sind sogar fast gleich alt. Auch wenn sich zahlreiche Vereine und Verbände mit den Themen der Bahntechnik beschäftigen, bietet der VDI-Fachbereich Bahntechnik Ingenieuren zahlreiche Vorteile, besonders an den Schnittstellen zwischen Bahn und anderen technischen Bereichen.

Die wichtigsten Aufgabenbereiche

Ein ständig wachsendes Verkehrsaufkommen und gestiegene Umweltanforderungen machen die Schiene zu einem wichtigen Bestandteil des Verkehrssystems. Ein derart komplexes System braucht interdisziplinär arbeitende Ingenieure, die die zahlreichen Technikbereiche abdecken. Kernaufgaben des VDI-Fachbereichs Bahntechnik sind deshalb die Unterstützung und Förderung des „Gesamtsystems Bahn“ durch Empfehlungen, Anregungen und Impulse hinsichtlich innovativer Entwicklungen.

Weitere Themenschwerpunkte sind zum Beispiel intelligente Infrastruktur, Automatisierung, Safety und Security oder Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit. Darüber hinaus spielen Aspekte wie Energieeffizienz, „Zero Emission“ oder die Reduktion von Komplexität und Reglementierung zentrale Rollen für die Arbeit des VDI-Fachbereichs Bahntechnik. Die Energieversorgung und die Etablierung eines effizienten Datennetzes sind dabei die Grundlage für zahlreiche weitere Anwendungen und Aufgabenfelder des Fachbereichs.

Umwelt und Verkehr: Systemvorteile der Schiene ausbauen

Ein Beispiel für die Arbeit des VDI-Fachbereichs Bahntechnik: Damit die Güterwagen der Zukunft besser miteinander kommunizieren können, arbeitet der Fachbereich an VDI-Richtlinien zu Schnittstellen aktiver, kooperierender Güterwagen. So kann die Bahn künftig nicht nur von wachsenden Logistikmärkten profitieren, sondern auch gleich ihre Systemvorteile gezielt ausspielen: Bezüglich Energieeffizienz und CO2-Emissionen leistet die Bahn nämlich einen zentralen Beitrag zur Erfüllung der Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens.

Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch

Der VDI-Fachbereich Bahntechnik beschränkt sich in seiner Arbeit keineswegs auf VDI-Richtlinien, sondern teilt seine Expertise auf Expertenforen, Messen und in Publikationen. Die Arbeitskreise der VDI-Bezirksvereine sorgen gleichzeitig auf regionaler Ebene für den wertvollen Wissenstransfer und den Erfahrungsaustausch zu den wichtigsten Themen der Bahntechnik.

www.schienenjobs.de
Bahn frei für Ihren Traumjob - Ihr Karriereportal für Bahnberufe.
Zudem finden Sie viele Informationen rund um Ihre Karriere im Schienenbereich.

Wichtige Dokumente aus dem VDI-Fachbereich Bahntechnik

Dipl.-Ing. Simon Jäckel
Ihr Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Simon Jäckel

Wissenschaftlicher Mitarbeiter