Direkt zum Inhalt

VDI/DIN-Kommission

Reinhaltung der Luft (KRdL) – Normenausschuss

Bild: Shutterstock: beboy

VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) – Normenausschuss

Standards für saubere Luft setzen und Umweltschutz gestalten, diese Aufgaben übernehmen ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter der VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) – Normenausschuss. Sie ist eine gemeinsame Einrichtung von VDI und DIN. Die Kommission übernimmt staatsentlastende Aufgaben bei der Luftreinhaltung.

Um Standards zur Luftreinhaltung zu entwickeln, ist viel interdisziplinäres Wissen gefragt. Deshalb engagieren sich in der KRdL rund 1.300 ehrenamtliche Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung in etwa 180 Arbeitsgruppen. Neben Ingenieuren beteiligen sich auch Physiker, Chemiker, Biologen, Meteorologen und Mediziner. Die Kommission arbeitet schwerpunktmäßig in vier Bereichen: der Umweltschutztechnik, der Umweltmeteorologie, der Umweltqualität sowie der Umweltmesstechnik.

Standards setzen für saubere Luft

Die KRdL veröffentlicht mit dem VDI/DIN-Handbuch „Reinhaltung der Luft“ ein zentrales Regelwerk mit mehr als 500 VDI-Richtlinien und 140 DIN-Normen, das laufend aktualisiert wird. In Veranstaltungen und Workshops stellen Experten ihre Ergebnisse vor und und stellen diese zur Diskussion. Außerdem hat die KRdL einen Förderkreis gegründet mit dem Ziel, deutsche Positionen in die europäische und internationale Standardisierung einzubringen. Die Bandbreite der KRdL wird übrigens sehr anschaulich im KRdL-Imagefilm im Youtube-Kanal VDI Verein Deutscher Ingenieure dargestellt. 

Gemeinsame Plattform des VDI e.V. und DIN

Im Auftrag der Bundesregierung beschreibt der VDI e.V. seit 1957 den Stand der Technik zur Luftreinhaltung. Im Jahr 1990 wurden die VDI-Kommission „Reinhaltung der Luft“ und der DIN-Normenausschuss „Luftreinhaltung“ zur KRdL zusammengeführt. Für die Übernahme staatsentlastender Aufgaben wird die Kommission vom Bund institutionell gefördert. Sowohl die deutsche als auch die europäische Gesetzgebung beziehen sich auf Technische Regeln zur Beschreibung des Stands der Technik in der Luftreinhaltung.

Europäische und Internationale Normung

VDI-Richtlinien und DIN-Normen gehören zu den Rahmenbedingungen des internationalen Wettbewerbs. Wer die Standards prägen oder maßgeblich beeinflussen kann, hat Vorteile in der globalen Wirtschaft. Insbesondere im Umweltschutz hängen die Wettbewerbschancen stark von den durch VDI-Richtlinien und DIN-Normen gesetzten Anforderungen ab.

In der Umwelttechnik hat die deutsche Industrie weltweit auch deswegen einen Spitzenplatz, weil die deutsche und die europäische Gesetzgebung hier strenge Vorgaben gemacht haben. Die KRdL nimmt mit einer Vielzahl von Aktivitäten auf diese Rahmenbedingungen Einfluss und leistet damit indirekt einen Beitrag zur Sicherung des Standorts Deutschland und seiner Arbeitsplätze.

Seit 1990 hat die KRdL das Sekretariat des ISO/TC 146 „Air Quality“ und seit 1991 das Sekretariat des CEN/TC 264 „Air Quality“ inne. Damit liegt die Zuständigkeit für die nationale, die europäische und die internationale Regelsetzung im Bereich der Luftreinhaltung bei der KRdL in einer Hand. Die KRdL ist zudem Gründungsmitglied der „European Federation for Clean Air“ und bietet so auch ein wichtiges internationales Netzwerk und Wissensforum.

Förderkreis

Der Förderkreis der KRdL ist ein Zusammenschluss von interessierten Kreisen zur aktiven Unterstützung der internationalen (ISO) und europäischen (CEN) Normungsarbeit. Als Mitglied im KRdL-Förderkreis leisten Sie einen aktiven Beitrag dazu, dass die deutsche Position in der europäischen und internationalen Normung engagiert vertreten wird.

Darüber hinaus profitieren KRdL-Förderkreis-Mitglieder durch:

  • Vorschlags- und Beratungsrecht für Standardisierungsvorhaben (national, europäisch und international)
  • Regelmäßige Informationen, z.B. durch den Förderkreis-Newsletter
  • Jährliche Förderkreis-Sitzungen mit Fachvorträgen und Besichtigungen von Forschungs- oder Fertigungsstätten

Jede Einzelperson, jedes Unternehmen und jede Institution kann Mitglied werden. Die Förderbeiträge werden als Spende für einen gemeinnützigen Zweck steuerwirksam anerkannt. Sie erhalten eine Spendenquittung von DIN e.V.

Gefahrstoffe – Reinhaltung der Luft

Die KRdL ist darüber hinaus zusammen mit dem IFA (Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung) Herausgeber der Fachzeitschrift „Gefahrstoffe – Reinhaltung der Luft“. Informationen zur aktuellen Ausgabe finden Sie hier.

Richtlinien der VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) – Normenausschuss

Dr. rer. nat. Rudolf Neuroth
Ihr Ansprechpartner

Dr. rer. nat. Rudolf Neuroth